Hertha BSC – Hamburger SV 01.10.2016, Bundesliga

Hertha BSC – Hamburger SV / Bundesliga – Nach fünf gespielten Runden hat Hertha eine viel bessere Tabellenposition, denn sie besetzten den sechsten Tabellenplatz mit zehn Punkten auf dem Konto, wobei sie nur einmal geschlagen wurden und zwar auswärts von Bayern, so dass sie mehr als zufrieden sein können. Dafür können die heutigen Gäste allerdings gar nicht zufrieden sein und zugleich wurde ja auch ihr Trainer gefeuert, nachdem sie nur einen Punkt geholt haben und zwar noch in der ersten Runde, so dass sie jetzt eine Serie von vier Niederlagen haben. Ihr Spielplan war nicht gerade der leichteste, denn auch sie wurden in der letzten Runde ebenfalls von Bayern geschlagen und sie erzielten keinen Treffer in den letzten drei Duellen. Hertha wurde nach drei Siegen in Folge geschlagen, wonach sie ein Remis eingefahren haben, wobei sie beide Male auswärts gespielt haben. In der letzten Saison holten beide Teams routinemäßige Heimsiege in ihren gemeinsamen Duellen. Beginn: 01.10.2016 – 15:30 MEZ

Hertha BSC

Nach zwei sieglosen Duellen in Folge könnte man schon sagen, dass Hertha eine absteigende Formkurve vorweist, aber sie spielten zuerst auswärts bei Bayern und kassierten eine erwartungsgemäße 0:3-Niederlage, wobei sie in der letzten Runde auswärts bei Eintracht in Frankfurt gespielt haben und das 3:3-Remis ist ja gar keine schlechte Leistung. Schlecht ist, dass sie in den genannten zwei Duellen sechs Gegentore kassiert haben und es ist bemerkbar, dass Innenverteidiger Brooks fehlt, mit dem auch die Abwehr kompakter ist. Dieser amerikanische Nationalspieler hat sich allerdings erholt und könnte gegen den HSV auflaufen.

Erfreulich ist auch die brillante Spielform des Stürmers Ibisevic, der in Frankfurt zwei Treffer erzielt und eine Torvorlage geliefert hat. Hervorragend ist auch die Tatsache, dass Esswein, der ja eine der zwei Verstärkungen aus diesem Sommer ist, eine hervorragende Leistung erbracht hat, nachdem er in der zweiten Halbzeit reingerutscht ist und jetzt erwarten wir ihn definitiv in der Startelf. Esswein wurde nach der Verletzung von Pekarik ins Mittelfeld reingeschickt und Weiser ist außen rechts aufgelaufen. Auch jetzt sollten sie in einer solchen Formation auflaufen, wobei Brooks auf die Position des Innenverteidigers anstelle von Stark zurückkehren sollte. Außer Pekarik werden verletzungsbedingt auch Duda, Kalou und Darida ausfallen müssen.

Voraussichtliche Aufstellung Hertha: Jarstein – Weiser, Brooks, S.Langkamp, Plattenhardt – Lustenberger, Skjelbred – Esswein, Stocker, Haraguchi – Ibisevic

Hamburger SV

HSV ist ein Team, das mit der Torausbeute zu kämpfen hat und ihre Abwehr zählt zugleich auch zu den schlechtesten der Liga, denn sie kassieren durchschnittlich zwei Tore pro Duell, wobei sie allerdings nicht die einzigen sind und sie sind auch nicht das Tabellenschlusslicht. Sie befinden sich in der Abstiegszone mit nur einem Punkt auf dem Konto. Trainer Bruno Labbadia wurde gefeuert und jetzt besetzt Markus Gisdol ihre Trainerbank, der in der Bundesliga auch Schalke und Hoffenheim angeführt hat. Er muss jetzt dafür sorgen, dass seine Schützlinge so richtig in Fahrt kommen, denn sie müssen einfach die Serie von vier Niederlagen in Folge stoppen, wobei sie in drei dieser Duelle nicht mal einen Treffer erzielt haben.

Labbadia wurde gefeuert, nachdem die heutigen Gäste in der letzten Runde Bayern sogar guten Widerstand geleistet haben, aber nichtsdestotrotz 0:1 geschlagen wurden und zwar wegen dem kassierten Gegentor im Finish. Sie waren völlig untergeordnet und es rettete sie Torhüter Adler. Vor Bayern kassierten sie eine Auswärtsniederlage von Freiburg, während am schmerzhaftesten die 0:4-Heimniederlage von Leipzig war. Labbadia versuchte es auch mit Mittelfeldspieler Bahoui, der überraschenderweise gegen Bayern aufgelaufen ist. Auch Gidsol kann jetzt nicht viel verändern, außer dass Kostic und Halilovic wahrscheinlich ins Mittelfeld zurückkehren, während nur Diekmeier außer Gefecht ist.

Voraussichtliche Aufstellung HSV: Adler – G.Sakai, Djourou, Spahic, D.Santos – Jung, Holtby – N.Müller, Halilovic, Kostic – Wood

Hertha BSC – Hamburger SV TIPP

Es ist ja klar, dass Hertha eine bessere Spielform vorweist und dieses Team erbringt zuhause besonders gute Leistung, so dass sie in diesem Duell gegen den nicht ganz überzeugenden HSV in Favoritenrolle sind. Da ein neuer Trainer auf die Trainerbank der heutigen Gäste geholt wurde, könnte er für frischen Wind sorgen, aber gegen die in Fahrt gekommenen Gastgeber werden sie schwer einer Niederlage entkommen können.

Tipp: Sieg Hertha

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 2,00 bei bet365 (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€