SC Freiburg – VfB Stuttgart 25.09.2013

SC Freiburg – VfB Stuttgart – Hier haben wir eines der beiden Pokalduelle, in dem Erstligisten aufeinandertreffen. Dieses Spiel ist aber besonders interessant, weil Freiburg und Stuttgart in der letzten Saison im Halbfinale dieses Wettbewerbs aufeinandergetroffen sind und damals hat Stuttgart 2:1 gewonnen. Damit haben die Schwaben das Finale und die EL-Qualifikation erreicht. Stuttgart hat mit dem gleichen Ergebnis das Ligaheimduell gewonnen, dafür hat aber Freiburg vor den eigenen Fans 3:0 gewonnen. Diese Saison haben beide Teams sehr schlecht angefangen und befinden sich zurzeit in der unteren Tabellenhälfte. Am letzten Wochenende haben beide Mannschaften zuhause jeweils 1:1 gespielt. Beginn: 25.09.2013 – 20:30 MEZ

SC Freiburg

Freiburg schafft es einfach nicht zu gewinnen. Der einzige Sieg war in der ersten Pokalrunde und zwar erst in der Verlängerung. Die Freiburger haben also im regulären Spielteil noch nicht gewonnen und ein Trost ist, dass sie in letzter Zeit hauptsächlich unentschieden gespielt haben. Sie haben in den letzten fünf Spielen viermal unentschieden gespielt. Die einzige Niederlage haben sie auch kassiert, weil sie in der Nachspielzeit ein Gegentor kassiert haben. In den letzten zwei Spielen sind sie die Gastgeber gewesen und beide Male waren sie in Führung, die sie aber nicht behalten konnten. Im Rahmen der Europaliga haben sie gegen Liberece 2:0 geführt, aber das Spiel endete 2:2, während sie am Sonntag im Meisterschaftsspiel gegen Hertha in der sechsten Minute die Führung geholt haben, aber das Spiel endete dann doch 1:1. Eine gewisse Unsicherheit hat sich in die Mannschaft eingeschlichen und das Selbstbewusstsein ist nicht gerade auf hohem Niveau, was auch das größte Problem für Trainer Streich ist. Er versucht nämlich mit ständigen Veränderungen die gewinnbringende Kombination zu finden. Nach der Europaliga ist Diagne anstatt Krmas wieder auf der Position des Innenverteidigers, während Freis an der Angriffsspitze Hanke ersetzt hat. Der junge Stürmer Mehmedi hat in beiden Spielen Tore erzielt, also wird er gewiss in der Startaufstellung sein, während wahrscheinlich Freis neben ihm agieren wird.

Voraussichtliche Aufstellung Freiburg: Baumann – Sorg, Diagne, Ginter, C.Gunter – Schuster, Fernandes – Schmid, Kerk – Mehmedi, Freis

VfB Stuttgart

Stuttgart spielt in der Zwischenzeit viel besser als am Saisonanfang, aber auch weiterhin macht die Mannschaft bestimmte unakzeptable Fehler. Die Schwaben hatten zwei Siege in Folge geholt, die ein kleiner Trost nach der EL-Elimination gewesen sind. Am Sonntag haben sie Eintracht empfangen und hätten in die obere Tabellenhälfte gelangen können. Aber sie haben dann doch nicht so gut gespielt, wobei sie aber die ganze Punkteausbeute hätten holen können, wenn der beste Torschütze Ibisevic, in den letzten Spielsekunden den Elfmeter realisiert hätte. Er hat nicht getroffen, was man ihm aber vergeben muss, da er am Saisonanfang diese Mannschaft mit seinen Toren am Leben gehalten hat. Der neue Trainer Schneider hat nach dem Sieg in Berlin nur eine Veränderung vorgenommen und zwar hat den verletzten Leitner, Harnik vertreten. Der neue Innenverteidiger Haggui war wieder auf der Ersatzbank und wieder hat der junge Ti. Werner die Erwartungen erfüllt. Das Problem kurz vor diesem Spiel ist die Verletzung des Stammtorwarts Ulreich, also kommt Kirschbaum vors Tor und vielleicht wird endlich auch Haggui mitspielen.

Voraussichtliche Aufstellung Stuttgart: Kirschbaum – Schwaab, Haggui, Rudiger, Boka – Gentner, Kvist – Harnik, Ti.Werner, Maxim – Ibišević

SC Freiburg – VfB Stuttgart TIPP

Die Gastgeber möchten endlich gewinnen, aber sie möchten sich auch bei Stuttgart für die Halbfinalniederlage in der letzten Saison revanchieren. Anderseits möchte Stuttgart den Pokalwettbewerb nicht so früh verlassen und deswegen erwarten wir ein offenes und torreiches Spiel auf beiden Seiten.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei betvictor (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!