Tipp 2. Bundesliga: 1860 München – SC Paderborn 07

1860Das ist sicher eines der interessanteren Duelle der 12. Runde und zwar nicht so sehr wegen den momentanen Tabellenpositionen dieser zwei Mannschaften, da München auf dem neunten und Paderborn auf dem fünften Platz ist. Interessant ist, dass München auf eigenem Terrain toll ist und Paderborn zu Gast. Der Gastgeber verbucht viele Tore und kassiert viele Gegentore, während es bei den Gästen umgekehrt ist. Interessant ist auch die Statistik ihrer direkten Duelle, die besagt dass Paderborn die zwei letzten Begegnungen in der letzten Saison zu eigenen Gunsten gelöst hat und dass München in den sieben letzten direkten Duellen ohne Sieg ist. Beginn: 21.10.2011. – 18:00

Diese Saison sehen wir zwei unterschiedliche Varianten von 1860 München. Das tolle heimische und das sehr schlechte auswärts, während es eine Mitte praktisch gar nicht gibt, da München im bisherigen Saisonteil kein einziges Mal unentschieden gespielt hat. Demnach sind sie in der Liga einzigartig. Wir fangen mit den Gastspielen an, wo sie nur einen Sieg noch am Saisonanfang verbucht haben. Interessant ist dass sich dieser Sieg in Cottbus erspielt hat und 0:5 für München gewesen ist. Bei allen anderen wurden sie ohne großen Widerstand besiegt und haben eine Menge Gegentore kassiert, insgesamt 14, demnach sind sie die zweitschlechteste Mannschaft in der Liga und zwar hinter Ingolstadt. Auf eigenem Terrain haben sie alles ganz anders gemacht und haben vier sichere Siege mit vielen Toren verzeichnet. Im Schnitt haben sie jeweils drei Tore pro Spiel verbucht und nur Fortuna ist demnach besser. Sie wurden nur einmal in der Allianz Arena besiegt, aber das Problem ist dass das bei dem letzten Match passiert ist und wenn man auch noch die zwei Niederlagen zu Gast dazugibt, dann ist das eine Serie von drei Niederlagen. Wenn man alle verbuchten und kassierten Tore zusammenzählt, bekommt man eine Zahl von 44, was ein Schnitt von vier Toren pro Match ist. Die letzten drei Niederlagen sind gegen Fürth und Hansa zu Gast mit jeweils 2:0 gewesen, während sie von Dynamo Dresden zu Hause mit 2:4 deklassiert wurden. Also ist die Abwehr katastrophal und dazu haben sie auch zwei Rote Karten verdient, beide auf den Positionen des Innenverteidigers. Einzeln ist der Stürmer Volland großartig, der bis jetzt sechs Tore erzielt und vier Assists hat. Was die Aufstellung für dieses Match betrifft, Innenverteidiger Buck, der suspendiert ist, wird nicht dabei sein und auch der Mittelfeldspieler Aigner ist wegen einer Verletzung fraglich.

Voraussichtliche Aufstellung 1860 München: Kiraly – Rukavina, Bulow, Benjamin, Feick – D.Stahl, Bierofka – Rakić, D.Halfar – Lauth, Volland.{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Ein Blick auf die Tabelle verrät dass Paderborn die angenehmste Überraschung im bisherigen Saisonteil ist. Aber nicht nur das, Paderborn ist zusammen mit Eintracht Frankfurt der beste Gast der Liga, mit nur einer Neiderlage und sogar 13 verbuchten Punkten. Sie befinden sich momentan in einer Serie von sogar sieben Spielen ohne Niederlage und haben vier Siege hintereinander. In diesen sieben Matches haben sie nur zwei Gegentore kassiert, fünfmal haben sie gesiegt und beide Remis sind ohne Tore gewesen. Die einzige Niederlage zu Gast ist in Berlin bei Union, in der dritten Runde und das einzige Remis ist in Frankfurt bei der favorisierten Eintracht passiert. Die letzten vier Spiele sind einfach brillant und sie haben schon den Beinamen „Bayern der zweiten Liga“ bekommen. In Bochum haben sie mit 0:4 gefeiert, dann zu Hause gegen Ingolstadt mit 4:1 und dann zweimal mit jeweils 1:0 bei Duisburg und in der letzten Runde gegen Braunschweig. Insgesamt haben sie nur acht Gegentore kassiert und nur Fürth ist um einen Treffer erfolgreicher. Den Drittel der 15 Tore hat für Paderborn der Stürmer Proschwitz verbucht, während Wemmer, Alushi, Meha und Kara großartige Assistenten gewesen sind. Die Aufstellung wird logischerweise in letzter Zeit nicht verändert und Mittelfeldspieler Kara verbucht Assists indem er von der Reservebank reingeht. Die Verletzungen umgehen sie bis jetzt ziemlich gut und es ist die gleiche Aufstellung, die auch in den letzten zwei Runden gespielt hat zu erwarten.

Voraussichtliche Aufstellung Paderborn: L.Kruse – Wemmer, Mohr, Strohdiek, Bertels – Krosche, Alushi – Meha, Buckner – Brandy, Proschwitz.

Alles was wir bis jetzt geschrieben haben zeigt dass sich zwei ganz unterschiedliche Teams treffen, mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen. Jetzt ist also die große Frage, ob Münchens Dominanz zu Hause oder Paderborns zu Gast siegen wird. Wird die Effektivität von München überragen oder die tolle Abwehr von Paderborn. Für uns ist die Option des Gastgebers irgendwie realer, also werden wir auf die Unterbrechung beider Serien spielen und zwar die drei Niederlagen von München und vier Siege von Paderborn.

Tipp: Sieg 1860 München

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,00 bei Canbet (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010