koelnDas Nachholspiel der 13. Runde der Bundesliga, welches wegen des Selbstmordversuches des Hauptschiedsrichters nicht innerhalb des vorgeschriebenen Termins gespielt wurde, wird an diesem Dienstag stattfinden. Es treffen zwei Teams aus dem unteren Teil der Tabelle, wobei die Gastgeber dieses Duell in einer besseren Stimmung erwarten. Es scheint als ob den Kölnern diese Verzögerung besser gepasst hat, weil sie sich damals in einer negativen Serie befanden, während die Mainzer in einer positiven Serie gewesen sind. In den direkten Duellen ist meistens der Heimvorteil entscheidend gewesen, weil in allen sechs bisher gespielten direkten Duellen in der Bundesliga die Gastgeber triumphiert haben. Beginn: 13.12.2011 – 20:30

Auch im Cup vor drei Jahren, sowie in den letzten zwei Duellen in der 2. Bundesliga siegte die Heimmannschaft. Das letzte Mal feierten die Gäste im Jahr 2003, während das letzte Remis ein Jahr davor gespielt wurde.

Die Geißböcke haben zwei positive Ergebnisse in Folge verbucht und somit die Serie von zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen beendet. Gerade in dieser negativen Serie sollte auch dieses Spiel gegen Mainz stattfinden. Die Geißböcke hatten zu diesem Zeitpunkt zahlreiche Probleme mit den Ausfällen einiger sehr wichtigen Spieler und so wurden sie z.B. zuhause von den Gladbachern locker mit 3:0 besiegt. Nach diesem Spiel haben sie einen wertvollen Punkt in Stuttgart ergattert. Podolski war der zweifache Schütze in dieser Begegnung. Am Samstag haben sie die beste Partie in dieser Saison abgeliefert als sie zuhause Freiburg mit 4:0 regelrecht auseinandergenommen haben. Wieder brillierte Lukas Podolski, in dem er zwei Tore erzielte. Derzeit ist er mit 13 erzielten Toren der zweitbeste Torjäger in der Liga. Außerdem hat er bisher fünf Torvorlagen verbucht. Podolski hat genau die Hälfte aller Tore seiner Mannschaft in dieser Saison erzielt. Im Duell gegen Freiburg hat auch der Mittelfeldspieler Clemens sehr gut gespielt und dabei zwei Tore erzielt. Sehr wichtig ist es auch, dass die Abwehrreihe der Geißböcke ohne ein kassiertes Gegentor ausgehalten hat. In allen vier Heimsiegen haben die Kölner ihr Tor sauber gehalten, wobei dieser der überzeugendste gewesen ist, während sie in drei kassierten Heimniederlagen nur einmal trafen. Sie sind nun ziemlich komplett und zwar nachdem eine Zeitlang fast die komplette Abwehrreihe ausgefallen ist. Derzeit fehlt nur Andrezinho in der Abwehr. Ausfallen werden noch der Mittelfeldspieler Chihi und der Stürmer Novakovic. Trainer Solbakken wird wahrscheinlich mit der gleichen Besatzung wie gegen Freiburg auflaufen.

Voraussichtliche Aufstellung Köln: Rensing – Brecko, Geromel, Jemal, Sereno – Lanig, Riether – Clemens, Peszko – Jajalo – Podolski.{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Die Mainzer befinden sich in einer positiven Serie von vier Spielen, aber sie wären sicher viel glücklicher, hätte dieses Spiel am geplanten Termin stattgefunden. In Köln sollten sie zwischen zwei großartigen Heimsiegen zu Gast sein und zwar nach dem sie Stuttgart mit 3:1 bezwungen haben und vor dem 3:2-Sieg gegen den großen FC Bayern. Sie spielten sehr gut und waren sehr effizient. Im Gastspiel in Wolfsburg haben sie 2:2 gespielt und zwar nachdem sie mit zwei Toren im Rückstand lagen. Diese positive Serie wurde leider am Samstag gegen HSV beendet. Sie schafften nicht zu siegen und außerdem blieb ihre Effizienz aus. Sie spielten ein torloses Remis und obwohl sie besser auf dem Platz gewesen sind und einige Torchancen produziert haben, ist das ein schwacher Trost für sie. Es war ihr erstes Heimremis in dieser Saison und bereits das dritte Spiel vor eigenen Fans, in dem sie kein Tor erzielt haben. In den Auswärtsspielen sind sie die echten Experten was die Remis angeht. Sie haben bereits vier Auswärtsremis auf dem Konto. Nur je eine Niederlage und einen Sieg haben sie bisher in der Ferne erzielt. Trainer Tuchel ließ den Stürmer Choupo-Motinga im Duell gegen HSV ein wenig unerwartet auf der Bank, obwohl er im Spiel gegen Wolfsburg die Wende im Spiel und einen Punkt seiner Mannschaft gebracht hat. Er wurde erst im Laufe des Spiels eingewechselt, aber diesmal war er der Tragiker, weil er einige sehr gute Torchancen verfehlt hat. Eine weitere Überraschung war der Mittelfeldspieler Malli, der von der ersten Minute an dabei gewesen ist. Außerdem hat sich Caligiuri von der Verletzung, die er sich in Wolfsburg zugezogen hat, erholt. Es ist eine ganz ähnliche Besatzung wie im Spiel gegen die Wölfe zu erwarten, mit Svensson in der Abwehr und Baumgartlinger im Mittelfeld anstatt Malli.

Voraussichtliche Aufstellung Mainz: Wetklo – Pospech, Bungert, Svensson, Fathi – Kirchhoff – Caligiuri, Soto, Baumgartlinger – Ivanschitz – Allagui.

Die Geißböcke sind komplett und Podolski befindet sich in einer fantastischen Form. Das reicht vollkommen aus, um sehr gute Ergebnisse zu verbuchen, vor allem zuhause. Die Mainzer sind derzeit gut und ziemlich unangenehm in der Ferne. Allerdings besagt uns die Tradition, dass sie in Köln regelmäßig bezwungen werden und es ist durchaus realistisch, dass so etwas wieder passiert. Ein Remis ist das Beste, was sich die Mainzer in dieser Begegnung holen können, aber unter der Bedingung, dass es ihnen gelingt, Podolski zu stoppen.

Tipp: Asian Handicap 0 Köln

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,93 bei bet365 (alles bis 1,83 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010