nuernbergDas erste Sonntagsspiel bringt uns ein Duell zwischen den erwachten Nürnbergern, die mit einer Serie von guten Ergebnissen vom Abstiegskampf zu einer ziemlich stabilen Tabellenposition in der Tabellenmitte gekommen sind, während sich Borussia weiterhin an der Tabellenspitze befindet, wobei sie aber in der letzten Runde zuhause gepatzt hat. Obwohl der Punkteunterschied groß ist, haben beide Mannschaften in den letzten drei Runden die gleiche Leistung gehabt und zwar zwei Siege und ein Remis. In der Hinrunde hat Borussia schwieriger als erwartet zuhause einen 1:0-Sieg gefeiert, aber dafür hat sie drei der letzten vier Aufeinandertreffen gewonnen, während Nürnberg nur einmal einen Punkt geholt hat und zwar zuhause. Beginn: 04.03.2012. – 15:30

Nürnberg hat am Anfang der Rückrunde völlig erwartungsgemäß gespielt. Sie haben zuhause gegen die Mannschaften gewonnen, die sich in der unteren Tabellenhälfte befinden und verloren haben sie gegen die Mannschaften, die sich in der oberen Tabellenhälfte befinden. So lief es bis zur letzten Runde, aber dann haben sie alle überrascht und beim schweren Gastauftritt in Bremen einen Sieg geholt. Dieser Sieg hat sie um acht Punkte von der Abstiegszone entfernt und jetzt können sie ziemlich beruhigt spielen. Sie haben drei Spiele in Folge ohne Niederlage und nach dem Remis in Augsburg haben sie zwei Siege in Folge geholt. Beide Siege sind sehr knapp gewesen, aber einem Triumph gegen Werder mitten in Bremen schaut man nicht ins Maul. In diesem Spiel sind sie hauptsächlich untergeordnet gewesen, sie haben aber geduldig auf ihre Chance gewartet, die dann Mitte der zweiten Halbzeit auch kam und zwar über Esswein, der ebenfalls der Held des Sieges gegen Köln vor zwei Runden gewesen ist. Trainer Hecking hat nach dem Sieg gegen Köln keine einzige Veränderung in der Aufstellung fürs Bremen-Spiel vorgenommen, was auch zu erwarten gewesen ist. Am Ende machte sich dies bezahlt. Da Balitsch seine fünfte gelbe Karte bekommen hat, ist Hecking jetzt zu Veränderungen gezwungen. Das wird wahrscheinlich die einzige Veränderung werden, die mit Cohen gelöst wird.

Voraussichtliche Aufstellung Nürnberg: R.Schafer – Feulner, Maroh, Wollscheid, Hlousek – Cohen, Simons – Chandler, Hegeler, Esswein – Pekhart Werbung2012 

Borussia hat, was die Rückrunde angeht, zum ersten Mal in der letzten Runde gepatzt. Die Borussen wurden wieder zwar nicht besiegt, sie haben aber gegen Hamburg nur ein Remis geholt und zwar obwohl sie als große Favoriten galten. Sie haben diesmal zuhause nicht geschafft, den Gegner ganz am Spielanfang zu brechen, so wie sie es gegen Bayern, Schalke oder bei K´lautern gemacht haben und dementsprechend kam es dann zu Problemen. Sie haben zwar wieder geführt, aber nachdem die Gäste ausgeglichen haben, kam kein richtiges Spiel zustande. Obwohl nur Mittelfeldspieler Herrmann verletzungsbedingt fehlt, ist das scheinbar ein ziemlich großes Handicap. Herrmann hat auch großartig gespielt, bis er sich verletzt hat und er ist sicherlich einer der besten Einzelspieler der Borussen bisher gewesen. Er wird noch einige Zeit fehlen und das wird Trainer Favre dazu zwingen, seine toreffiziente Formation zu verändern. Demzufolge wird Reus anstatt Herrmann etwas defensiver aufgestellt und für ihn in den Angriff kommt Camargo. Gerade diese zwei Spieler sind bisher unter den etwas schlechteren Einzelspielern gewesen, aber Favre hat trotzallem solch ein großes Vertrauen in seine Mannschaft, dass er nur eine Veränderung gemacht hat und zwar kurz vor dem Spielende, als er Camargo ausgewechselt hat. Trotz des durchschnittlichen Spiels und des Remis wird die Aufstellung keine Veränderungen erleiden. Die einzige Veränderung könnte auf der Position des Innenverteidigers passieren und zwar wo Brouwers leichte Probleme hat und anstatt ihn könnte Stranzl in die Startelf reinrutschen.

Voraussichtliche Aufstellung Borussia M´gladbach: ter Stegen – Jantschke, Brouwers, Dante, Daems – Nordtveit, Neustadter – Reus, Arango – Hanke, de Camargo

Borussia ist immer noch der Favorit, aber das ist jetzt nicht mehr so stark ausgeprägt, weil Nürnberg in letzter Zeit ein sehr gutes Spiel gezeigt hat. Sie sind durch den Sieg in Bremen auch viel selbstbewusster und werden in diesem Spiel sicher nicht untergeordnet sein. Borussia hat ohne Herrmann offensichtlich ein wenig an Kraft und Macht verloren und wäre dieses Mal sicherlich mit einem Remis nicht unzufrieden. Das was für uns am wahrscheinlichsten aussieht, ist ein Ende mit wenigen Toren.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,70 bei hamsterbet (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010