mainzDie 12. Bundesligarunde beginnt in Mainz, wo die gleichnamige Mannschaft versuchen wird, die Serie der schlechten Ergebnisse, die schon sehr lange anhält, endlich zu beenden. Auf der anderen Seite ist da Stuttgart, der sich in einer positiven Serie befindet und schon lange keine Niederlage kennt. Die Gäste haben doppelt  mehr Punkte als der Gastgeber, genauer gesagt neun und genauso viele Plätze sind sie voneinander entfernt. Von den zehn direkten Duellen hat Mainz nur eins zu eigenen Gunsten entschieden. Das ist letzte Saison zu Hause passiert, als es 2:0 gewesen ist. Beginn: 04.11.2011. – 20:30

Alle hofften darauf dass Mainz die Krise beendet hat, als sie die zweite Runde im Cup zu Gast bei Hannover gespielt haben. Sie haben es nicht geschafft in den regulären 90 Minuten zu siegen, aber in den Verlängerungen haben sie über Ivanschitz den Siegtreffer erzielt. Auch da hat das Glück ein wenig nachgeholfen, da der Gastgeber einen Elfmeter verfehlt hat, aber sie haben den Sieg verdient. Deswegen sind sie hoffnungsvoll ins Heimspiel gegen Werder gegangen, in der sie großartig angefangen und geführt haben. Das ist schon das fünfte Spiel in dieser Saison gewesen in der sie in Führung gekommen sind, am Ende aber doch nicht gesiegt haben. Das zeigt nur dass sie nicht so viel Selbstbewusstsein haben. Bis zum Ende hat Werder dreimal getroffen und die Punkte mitgenommen. Sie befinden sich jetzt in einer Meisterschaftsserie von neun Spielen ohne Sieg, in denen es nur drei Remis und sogar sechs Niederlagen gegeben hat. Sie sind einer der schlechtesten Gastgeber der Liga mit nur einem Sieg und zwar aus der ersten Runde als sie Bayer Leverkusen zu Hause besiegt haben. Dazu sind sie auch die Mannschaft die die meisten Gegentore zu Hause kassiert hat. Sogar 14 und nur in dem ersten erwähnten Sieg haben sie ihr Netz unberührt bewahren können. Trainer Tuchel hat nach einem guten Spiel in Hannover und gegen Werder die Gelegenheit dem Torwart Wetkl gegeben, besser gesagt er hat die gleiche Aufstellung rausgeschickt, da er auf eine Wiederholung des Ergebnisses hoffte. Sogar Ivanschitz ist auf der Bank geblieben, aber eine Wiederholung gab es nicht und dann hat sich auch noch der Innenverteidiger Noveski verletzt. Ohne den Kapitän ist die Abwehr noch schwächer gewesen, was Werder auch ausgenutzt hat. Jetzt müsste Noveski von Kirchhoff ersetzt werden und Polanski wird auf seinen Platz im Mittelfeld gehen. Das Spiel werden wahrscheinlich auch Allagui und Ivanschitz starten, während Malli und Chuopo-Moting auf die Bank gehen werden.

Voraussichtliche Aufstellung Mainz: Wetklo – Pospech, Bungert, Kirchhoff, Fathi – Polanski – Caligiuri, Soto – Ivanschitz – Allagui, Ujah.{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Stuttgart setzt mit den tollen Partien fort und was am wichtigsten ist, sie verlieren sehr schwer. In den fünf letzten Matches haben sie keine Niederlage und in den letzten sieben haben sie nur einmal verloren. Das ist zu Hause passiert, was nur bestätigt dass sie sehr gefährlicher Gast sind und zwar einer der besten in der Liga. Sie wurden nur in Berlin besiegt und zwar minimal, während sie auf eigenem Terrain gegen Leverkusen und Hamburger verloren haben. In den letzten zwei Runden haben sie unentschieden gespielt und zwischen diesen Spielen haben sie ohne größere Probleme zu Hause FSV Frankfurt mit 3:0 im Rahmen der zweiten Cup-Runde besiegt. Beide erwähnten Remis sind gute Ergebnisse, da sie in Nürnberg zweimal im Rückstand gewesen sind und zweimal haben sie das Ergebnis ausgeglichen. In der letzten Runde haben sie Borussia Dortmund empfangen, mit der sie 1:1 spielten, obwohl sie im Laufe des Spiels hauptsächlich in einer unterordneten Position gewesen sind. Wieder hat Torwart Ulreich brilliert und wieder sind die Stürmer nicht gutgelaunt gewesen, die übrigens in letzter Zeit keine Tore verbuchen. Deswegen müssen das die Mittelfeld- und Abwehrspieler machen. In Nürnberg sind das Kuzmanovic und Maza gewesen und gegen Dortmund Tasci. Pogrebnyak hat eine Entschuldigung denn er spielt sowieso nicht wegen einer Verletzung und Cacau und Okazaki sind schon ein paar Spiele ohne Tore. Im Gegensatz zu Nürnberg hat Trainer Labbadia nur den linken Außenspieler Boka ausgewechselt, anstatt den Molinaro gespielt hat. In Mainz sollte es auch keine Veränderung geben, obwohl Traore die Position des Japaners Okazaki ziemlich gefährdet.

Voraussichtliche Aufstellung Stuttgart: Ulreich – Boulahrouz, Tasci, Maza, Molinaro – Kuzmanović, Kvist – Harnik, Hajnal, Okazaki – Cacau.

Mainz ist eigentlich gar nicht so schlecht wie die Ergebnisse das zeigen und es ist an der Zeit diese siegeslose Serie zu beenden, aber nicht gerade in dieser Begegnung. Stuttgart ist sehr gut, besonders gefährlich zu Gast und das größte was der Gastgeber rausholen kann ist ein Remis, mit einer Tendenz zum Sieg der Gäste.

Tipp: Asian Handicap 0 Stuttgart

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,01 bei 188bet (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

Wir erwarten dass es auch bei diesem Match viele Überraschungen gibt und damit auch Tore. Mainz wird einen Sieg wollen und das wird den Spielern von Stuttgart viel Platz überlassen, die aus den Konterangriffen sehr gefährlich sind. Beide Teams könnten Tore verbuchen und es sollten mindestens drei sein.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,95 bei bet365 (alles bis 1,85 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010