Tipp Bundesliga: 1.FSV Mainz 05 – Werder Bremen

mainzIn dem nächtlichen Samstagstermin treffen in dieser 11. Bundesligarunde zwei Mannschaften mit ganz unterschiedlichen Ambitionen, aber auch der momentanen Tabellenlage aufeinander. Die Gäste haben fast zweimal so viel Punkte und sind Tabellensechster, während sich Mainz auf dem 15. Platz befindet. Das gemeinsame ist ihnen nur dass sie in den letzten drei Runden nicht gesiegt haben, obwohl die negative Serie von Mainz viel länger dauert. Letzte Saison ist es 1:1 gewesen, aber Mainz hat mit 0:2 in Bremen überrascht. In der Zeit zwischen 2005-2010 hat Werder regelmäßig und überzeugend zu Hause und zu Gast gewonnen. Beginn: 29.10.2011. – 18:30

Die Serie ohne Sieg dauert bei Mainz ganze acht Spiele. Man kann sagen dass sie am Mittwoch beendet wurde, aber erst als auch die Verlängerungen gespielt wurden. Das ist im Cup gewesen, als sie zu Gast in Hannover gewesen sind und 0:0 nach dem regulären Teil gespielt haben. In den Verlängerungen hat Ivanschitz für den Sieg getroffen, aber der wirkliche Held ist der Torwart Wetklo gewesen, der nach einer längeren Zeit endlich die Gelegenheit bekommen und sie auch maximal genutzt hat, indem er eine Serie von schweren Schüssen, auch den Elfmeter in der letzten Minute der Veränderungen mitgezählt, gestoppt hat. Er ist nicht die einzige Veränderung gewesen die Trainer Tuchel angestellt hat. Auch der Schütze des Tors Ivanschitz ist als Reservespieler reingegangen, genau wie Risse, während Allagui überhaupt nicht in der Konkurrenz gewesen ist. In dem letzten Meisterschaftsspiel, in Berlin gegen Hertha haben sie auch ohne Tore gespielt, aber damals sind sie das bessere Team gewesen und das gibt ihnen kurz vor diesem Spiel Mut. Sie haben keine größeren Probleme mit den Verletzungen, aber dafür ist das eigene Terrain ein großes Problem, da sie dort die meisten Gegentore, sogar 11, kassiert haben. Auch zu Gast ist es nicht viel besser. In den letzten drei Matches in denen sie unbesiegt geblieben sind und unentschieden gespielt haben, sind zu Gast gewesen. In diesem Match, im Gegensatz zu Berlin, sollte man zwei Veränderungen im Team erwarten. Risse anstatt Caligiuri und Choupo-Motinga anstatt N. Müller in der Angriffsspitze.

Voraussichtliche Aufstellung Mainz: H.Muller – Pospech, Bungert, Noveski, Fathi – Kirchhoff – Soto, Risse – Ivanschitz – Allagui, Choupo-Moting.{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Werder hat sich schon in der ersten Runde vom Cup verabschiedet, dann haben sie im Laufe der Woche ausgeruht, aber sie sind sicherlich nicht sorgenfrei gewesen. Sie befinden sich in einer Krise, die schon seit drei Runden dauert, solange sind sie auch ohne Sieg und auch in der Tabelle fallen sie langsam. Es ist immer noch nicht so schlimm, aber zwei Niederlagen und ein Remis sind nicht das was sie erwartet haben. Es hat mit der Niederlage in Hannover mit 3:2 angefangen. In diesem Match haben sie den Gegner ständig aufgeholt und es am Ende doch nicht geschafft. Dazu ist auch Arnautovic vom Platz verwiesen worden. Dann ist nach Bremen Borussia Dortmund gekommen und hat mit 2:0 gesiegt, indem sie die ganze Zeit mit einem Spieler weniger spielte. Sie haben dann in Augsburg in der letzten Runde versucht alles wieder gutzumachen, aber alles was sie geschafft haben ist ein Punkt zu verbuchen und den gegnerischen Torwart Jentzsch zu feiern. Sogar Pizzaro hat zweimal, wenn auch nicht mehrmals verfehlt, dann aber ein Tor erzielt. Nicht nur er auch die anderen haben es nicht geschafft zu treffen. Sie sind sogar im Rückstand gewesen und das hat sie dann noch nervöser gemacht. Man kann nicht sagen dass das Remis danach ein gutes Ergebnis ist, aber es ist nach zwei Niederlagen hintereinander nicht schlecht. Was die Aufstellung betrifft, der Stürmer Arnautovic ist immer noch gesperrt wegen Roter Karten und es gibt keine neuen verletzten Spieler. Dafür ist Trainer Schaaf ziemlich sauer mit den bestimmten Spielern und schon in Augsburg hat er den Stammspieler Bargfred auf die Bank geschickt und auf seinen Platz Ignjovski aufgestellt. In diesem Spiel hat auch Marin enttäuscht und wird jetzt auf die Bank gehen. Ekici wird spielen, während auch der Innenverteidiger Wolf seine Position verloren hat, anstatt ihn kommt Prodl zurück. Den Angriff wird zusammen mit Pizarro Rosenberg decken, jedenfalls bis Arnautovic wieder da ist.

Voraussichtliche Aufstellung Werder: Wiese – Sokratis, Prodl, Naldo, Schmitz – Ignjovski – Fritz, Hunt – Ekici – Rosenberg, Pizarro.

Mainz spielt in letzter Zeit etwas besser, aber immer noch ist das nichts besonderes, vor allem zu Hause. Es ist schwer zu glauben dass Werder so lange so schlecht spielen kann und in Augsburg sind sie gar nicht so schlecht gewesen, höchstens uneffektiv. In diesem Match müssten sie mindestens unbesiegt bleiben, da ihnen dieses Terrain auch traditionell „passt“.

Tipp: Asian Handicap 0 Werder

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,90 bei bet365 (alles bis 1,80 kann problemlos gespielt werden)

In diesem Match sollte es auch an Toren nicht fehlen. Mainz ist nicht gerade effektiv, aber Werder schon und das könnte dieses Spiel „öffnen“ und in so einem Ablauf könnte es viel Spannung, sowie viele Tore geben.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,80 bei hamsterbet (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010