hand_ger_bundesligaDies ist kein Derby, aber das Spiel könnte trotzdem interessant werden. Die Gastgeber kämpfen um die internationalen Tabellenplätze, während die Gäste von der Gefahrenzone wegkommen wollen. Beide Teams haben gleich gute Ergebnisse in letzter Zeit vollbracht und so wurden sie in den letzten vier Runden nur einmal bezwungen. In den direkten Duellen der letzten drei Saisons nutzten beide Mannschaften den Heimvorteil maximal aus und so gab es einen Gastsieg seit 2007 nicht mehr. In letzter Saison feierten beide Mannschaften mit fast gleichem Torunterschied. Es gab nämlich ein Tor mehr für Magdeburg. Beginn: 27.12.2011 – 20:15

Ein wenig unerwartet spielt Magdeburg in diesem ersten Saisonteil besser in der Ferne. Auswärts haben nämlich die Magdeburger 12 Punkte ergattert und in diesem Segment sind sie eine der erfolgreichsten Mannschaften der Liga. In den früheren Saisons haben sie die meisten Punkte zuhause ergattert, aber in dieser Saison haben sie bereits vier Heimniederlagen kassiert. Im zweiten Saisonteil könnte es zuhause besser werden, weil sie bisher viele schwere Gegner zu Gast hatten. In den letzten vier Runden hat Magdeburg zwei sehr wertvolle Auswärtssiege verbucht und zwar gegen Balingen und Göppingen. Im Spiel gegen Göppingen standen sie vor einer Niederlage, aber im Finish lieferten sie ein tolles Spiel ab. Danach haben sie zuhause Lemgo locker besiegt, aber am letzten Spieltag kassierten sie eine schwere und überzeugende Niederlage in Hamburg. Nur in den ersten 20 Minuten hielten sie mit den Hamburgern mit, aber dann ließen sie vollkommen nach. Sie hatten Pech, auf den sehr gutgelaunten aktuellen Meister getroffen zu haben, was nicht oft der Fall in dieser Saison gewesen ist und daher war die Niederlage mit neun Toren Unterschied unvermeidlich. In den letzten paar Runden haben sie viele Probleme mit den Verletzungen gehabt und das ist einer der Gründe für schwaches Spiel in Hamburg. Es fehlten nämlich drei Stammspieler und zwar van Olphen, Natek und Pajovic, der sehr gut in der Abwehr spielt und so ist es klar, dass sie auf der Position des linken Außenspielers ein großes Problem haben. Damir Doborac spielt solide auf dieser Position, obwohl er sonst auf der Position Rückraum Mitte spielt. Somit ist das Problem teilweise gelöst, aber das Abwehrproblem ist immer noch vorhanden.

Voraussichtliche Aufstellung Magdeburg: Gustavsson, Grafenhorst, Doborac, Tonnesen, Rojewski, Weber, Jurecki. Werbung2012

Wetzlar spielt in den letzten paar Runden viel besser als zu Beginn der Saison. In den letzten sechs Spielen haben sie vier Siege und zwei Niederlagen eingefahren. Im Gegensatz zu Magdeburg waren sie sehr nah an einer Sensation in Hamburg, aber am Ende haben sie das Spiel minimal und sehr unglücklich verloren. Das letzte Tor haben sie nur eine Minute vor dem Spielschluss kassiert und dann hatten sie noch einen Angriff zum Ausgleich. Sie erkämpften sich einen Siebenmeter aber der Bosnier Adnan Harmandic setzte ihn nicht um, genauer gesagt, hat der Hamburger Torwart sehr gut verteidigt und somit blieb die große Sensation aus. Am letzten Spieltag haben sie dann einen lockeren 35:27-Sieg gegen Gummersbach erzielt. Auch Lemgo haben sie zuhause besiegt, während sie bei Melsungen einen Punkt ergattert haben. Gegen die letztplatzierte Eintracht Hildesheim haben sie erst mit viel Mühe einen knappen Auswärtssieg gefeiert. Die Mannschaft von HSG Wetzlar mag anscheinend große Spiele, weil sie mit den Kielern und den Füchsen sehr lange mitgehalten und akzeptable Niederlagen kassiert haben. Erst gegen die Löwen gab es eine etwas schwächere Partie. In der Ferne spielen sie nicht so gut und nur der erwähnte Triumpf gegen Hildesheim haben sie auswärts verbucht und das Remis bei Melsungen ist das einzige Auswärtsremis. Aus diesem Grund und wegen der Tradition können sie in Magdeburg nicht zu viel erwarten. Mit den Verletzungen haben sie keine Probleme. Der Spielmacher Harmandic blieb nach dem verfehlten Siebenmeter gegen Hamburg auf der Bank am letzten Spieltag, aber diesmal sollte er seinen Platz im Team einnehmen. Allerdings soll Timo Salzer den Vorteil in der Startformation bekommen.

Voraussichtliche Aufstellung Wetzlar: Marinović, Rompf, Muller, Salzer, Valo, Jungwirth, Kristjansson.

Trotz der Probleme mit den Verletzungen sind die Gastgeber Favoriten in diesem Spiel. Sie haben eine bessere Mannschaft und außerdem besagt uns die Tradition, dass der Heimvorteil in Duellen dieser beiden Mannschaften von großer Bedeutung ist. Wetzlar spielt viel besser in letzter Zeit, aber in einigen Spielen haben sich die heutigen Gäste ziemlich verbraucht und so geben wir Magdeburg den Vorteil und zwar mit einem leichten Handicap.

Tipp: Magdeburg -3,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,80 bei hamsterbet (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010