stuttgartDas schnelle Spieltempo der Bundesliga verschafft den Vereinen einfach keine Verschnaufpause, aber auch keine Zeit für die Analyse der geleisteten Arbeit in vorherigen Spielen. Somit werden Stuttgart und Werder nur zwei Tage nach den Spielen der letzten Runde aufeinandertreffen. Sie sind unterschiedlich gelaunt und zwar nicht nur wegen den Mittwochspielen, sondern überhaupt wegen den Spielen in letzter Zeit. Die Schwaben spielen wie neugeboren und haben schon seit acht Spielen nicht verloren, während Werder in acht Spielen gerade mal einen Sieg hatte. In der Hinrunde hat Werder einen 2:0-Heimsieg geholt, aber letzte Saison wurden die Bremer aus der Mercedes-Benz Arena mit einer 0:6-Klatsche verabschiedet. Beginn: 13.04.2012 – 20:30

Vom führenden Duo abgesehen spielt Stuttgart in letzter Zeit den besten Bundesligafußball. Das konnte man schon am Anfang der Rückrunde erahnen, als die Schwaben unbezwingbar und sehr toreffizient gewesen sind und so auch bestimmte Vereinsrekorde gebrochen haben. Danach folgte aber eine kurze Stille bei Stuttgart, wahrscheinlich wegen dem großen Druck, der angesichts der neuen Rekorde entstanden ist, die sie hätten brechen können. In den letzten fünf Runden ist alles wieder beim Alten, wie am Anfang der Rückrunde. Vier Siege, dann nur ein Remis in Dortmund. Sie spielen wieder einen attraktiven und toreffizienten Fußball. Sie haben 11 Tore in den letzten drei Spielen erzielt und jetzt haben sie fast den Schnitt von zwei erzielten Toren pro Spiel. Es wird immer noch über das tolle Spiel in Dortmund gesprochen, das 4:4 endete. Stuttgart hat aber in der Runde danach gegen Mainz vier Tore erzielt und die Mainzer klar bezwungen. Interessant ist, dass sie in der frühen Spielphase ein Gegentor kassiert haben und zwar von der Elfmeterlinie aus und erst danach haben sie vier Tore erzielt. Fast die gleiche Situation ist am Mittwoch passiert, als sie in Augsburg schon in der 3. Minute zwei Gegentore aus Elfmetern kassiert haben, bis zum Ende aber selber drei Tore erzielt und auch gewonnen haben. Nachdem die Mannschaft eine Zeitlang von Martin Harnik angeführt wurde, hat jetzt Vedad Ibisevic diese Rolle übernommen, der in jedem Spiel Tore erzielt. Ibisevic ist einfach in einer großartigen Spielform. In den letzten drei Spielen hat Trainer Labbadia nur eine Veränderung vorgenommen und zwar spielt Tasci jetzt auf der Position des Innenverteidigers anstatt Maze. Boka, der anscheinend das schwächste Glied dieser Mannschaft ist, wird jetzt den Platz definitiv an Molinar übergeben müssen. Da Kuzmanovic kartenbedingt eine Pause einlegen muss wird Gentner in die Aufstellung reinrutschen.

Voraussichtliche Aufstellung Stuttgart: Ulreich – Sakai, Tasci, Niedermeier, Molinaro – Kvist, Gentner – Hajnal, Harnik, Schieber – Ibišević Werbung2012

Werder hat seit vier Spielen nicht gewonnen und deshalb fällt Bremen in der Tabelle immer weiter nach unten, sogar die EL-Tabellenplätze sind ziemlich gefährdet. Aber Werder ist sicherlich die am meisten vom Pech verfolgte Mannschaft dieser Saison und diese Pechsträhne lässt einfach nicht nach. Wir haben schon mehrere Male die Probleme mit den verletzten und abwesenden Spielern in dieser Mannschaft erwähnt, die definitiv zu groß sind. Nach dem Remis in Köln hat man erwartet, dass Trainer Schaaf endlich mal die gleiche Mannschaft auf den Platz schicken kann, aber wiedermal war es nicht der Fall. Schaaf musste das Team und die Positionen ganz durchmischen, um sich Borussia M´gladbach entgegenzustellen. Innenverteidiger Naldo hat sich erholt, er hat aber im Mittelfeld gespielt und zwar zusammen mit Fritz, während Boenisch die Position rechts außen eingenommen hat. Trybul und Ignjovski wurden dementsprechend auf die Ersatzbank verbannt. Das Spiel gegen M´gladbach hat gut angefangen, da das Angriffsduo ein gutes Spiel zustande gebracht hat, da Pizarro Rosenberg eine Vorlage für die Führung geliefert hat. Dann ist aber der Abwehr wieder ein Patzer passiert und Boenisch wurde vom Platz verwiesen, wobei gerademal die 27. Spielminute gespielt wurde. Die Bremer konnten bis zum Anfang der zweiten Halbzeit gute Gegenwehr bieten, aber dann haben sie zwei Gegentore kassiert und die Niederlage schien unausweichlich. Das Tor von Naldo hat Werder gerettet und für eine Punkteteilung gesorgt, aber die Aufstellung wird sich wieder ändern müssen und wahrscheinlich wird Ignjovski anstatt Boenisch spielen.

Voraussichtliche Aufstellung Werder: Wiese – Ignjovski, Affolter, Sokratis, C.Schmitz – Fritz, Naldo – Junuzović, Marin – Rosenberg, Pizarro

Stuttgart ist in einer sehr guten Spielform und in diesem Spiel sind die Schwaben sicherlich die Favoriten. Wir werden uns aber wieder nicht für so einen Tipp entscheiden, sondern für den auf ein torreiches Spiel, das uns sicherer erscheint. Beide Teams spielen traditionsgemäß in Stuttgart toreffiziente Spiele und auch die Spielweise, die sie in letzter Zeit zeigen, kündigt uns ein torreiches Spiel an.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,65 bei bet365 (alles bis 1,58 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010