Tipp DFB Pokal: Karlsruher SC – Alemannia Aachen

ger_dfb_pokSehr selten sind die Zweitliga-Begegnungen in dieser ersten Runde des DFB-Pokals und deshalb haben wir gerade dieses Duell, das in Karlsruhe stattfinden wird, zur Analyse ausgewählt. In dieser Begegnung werden nämlich Karlsruher SC und Alemannia Aachen ihre Kräfte messen. Diese beiden Teams starteten ganz unterschiedlich in die diesjährige Saison und deshalb könnte diese Begegnung sehr interessant werden. Im letzten Jahr nahm Karlsruher SC in der Meisterschaft die Mannschaft aus Aachen mit 3:0 regelrecht auseinander, aber in Januar dieses Jahres rächten sich die Aachener als sie einen 4:2-Heimsieg gefeiert haben. Beginn: 31.07.2011 – 14:30

Ein minimaler Sieg und dann noch eine minimale Niederlage. Dies ist die Leistung der Karlsruher in den ersten beiden Ligarunden und natürlich sind sie mit einem solchen Saisonstart nicht zufrieden. In den beiden Spielen gab es viele Tore und so haben sie bisher jeweils vier Tore und Gegentore auf dem Konto. Da die Tabellenmitte ihr diesjähriges Ziel ist, werden sie nichts gegen den Trend der Heimsiegen und Auswärtsniederlagen haben, aber das wird nicht leicht zu erreichen. Ein guter Start in die Saison ist besonders wichtig, weil in der Transferzeit eine große Anzahl von Änderungen gemacht wurde und so ist die Uneingespieltheit eines der größten Probleme dieser Mannschaft. Diese Uneingespieltheit kam in der ersten Runde, als sie im eigenen Stadion einen der größten Erstliga-Favoriten, Duisburg, 3:2 bezwungen haben, überhaupt nicht zum Vorschein. Sogar der Angreifer, der während des Sommers von St. Gallen ins Team geholt wurde, Lavric, hatte großen Verdienst im Sieg seiner Mannschaft. In der zweiten Runde haben sie sehr gut mit den Münchenern mitgehalten, aber am Ende kassierten sie eine 2:1-Niederlage. Insgesamt gesehen ist der beste Spieler der erfahrene georgische Alexander Iashvili, der bereits zweimal schoss und einmal assistierte. Es ist interessant, dass der Trainer Scharinger in diesen beiden Begegnungen mit der gleichen Startelf aufgelaufen ist und er ließ verkünden, dass er wieder keine Änderungen vornehmen wird. Das bedeutet, dass er bis jetzt zufrieden war, aber auch dass er einen Sieg gegen Alemannia will, unabhängig davon, dass der Pokal nicht im Vordergrund steht.

Voraussichtliche Aufstellung Karlsruher: Orlishausen – Lechner, Hoheneder, Kempe, Stadler – S.Haas, Staffeldt – Terrazzino, Iashvili, Buckley – Lavrič.{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Die Mannschaft aus Aachen eröffnete diese Saison katastrophal. Es wurde erwartet, dass sie Probleme haben werden, aber dass sie nach zwei Runden keinen Punkt und ohne kassierten Tore sein werden, das hat kaum jemand erwartet. Um alles noch schlimmer zu sein, waren die Gegner in der ersten beide Runden keine Teams von der Tabellenspitze, sondern die Mannschaften die Klassenerhalt als Ziel in dieser Saison haben. Zuerst wurden sie von Aue bezwungen und danach kassierten sie eine Heimniederlage gegen den Aufsteiger aus Braunschweig. Die Gründe für den schlechten Start sollen wir in zwei Sachen suchen. Wir haben bereits geschrieben, dass Aachen in der Transferzeit zahlreiche Abgänge verzeichnet hat und zwar die Abgänge der besten Spieler in allen Teilen der Mannschaften. Sie blieben ohne die effizientesten Spieler und da sollen wir die Gründe der Ineffizienz in den ersten beiden Runden suchen. Noch dazu kommen Verletzungen, weswegen der Trainer Hyballa mit sogar sechs Spielern nicht rechnen kann. Hyballa hat ähnlich wie sein Kollege aus Karlsruhe in den ersten beiden Runden nichts verändert. Jetzt wird er aber einige Änderungen vornehmen. Auf der Bank bleiben Strifler und Uludag, während Achenbach und Feisthammel auflaufen werden. Das ist interessant, weil diese beiden Spieler in der letzten Runde nicht mal eingewechselt wurden. Formation soll die Gleiche bleiben, genau wie das Sturmduo Auer-Stiepermann.

Voraussichtliche Aufstellung Alemannia Aachen: Waterman – Erb, Olajengbesi, Feisthammel, Achenbach – Sibum – Kratz, Junglas, Radjabali-Fardi – Auer, Stiepermann.

Wären hinter uns zwei Ligarunden nicht, hätten wir vielleicht den Gästen einen Vorteil in dieser Begegnung gegeben. Doch nach dem wir das Spiel der Aachener gesehen haben, sind die Karlsruher auf jeden Fall die Favoriten in diesem Duell. Sie spielen solide im eigenen Stadion und haben keine Probleme mit der Torumsetzung. Auf der anderen Seite haben die Aachener zahlreiche Probleme auf allen Fronten. Im besten Fall können sie ein Unentschieden im regulären Spielzeit erzielen.

Tipp: Asian Handicap 0 Karlsruher

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,60 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010