VfB Stuttgart – SC Freiburg, 21.04.13 – Bundesliga

Die beiden Stadtnachbarn treffen zum zweiten Mal innerhalb von gerade mal vier Tagen aufeinander, aber dieses zweite Duell ist nicht mal annähernd so wichtig, wie die vor vier Tagen stattgefunden Pokalpartie. Die Pokalpartie wurde am Mittwoch in Stuttgart gespielt und die Schwaben gewannen sie 2:1, somit sie ins Pokalfinale eingezogen sind. In der Meisterschaft ist Freiburg viel besser und hat zurzeit neun Punkte Vorsprung auf die Schwaben, die mit dem Einzug ins Pokalfinale die gesamte Saison gerettet haben, weil sie jetzt ganz sicher in der nächsten Saison auf dem internationalen Parkett dabei sind. In der Hinrunde gab es in Freiburg einen 3:0-Heimsieg der heutigen Gäste. Beginn: 21.04.2013 – 15:30

Die Schwaben haben rechtzeitig ihre Spielform verbessert und haben nach zwei guten Bundesligaspielen ihr wichtigstes Saisonspiel gewonnen und zwar das Pokalhalbfinale. Die momentane Bundesligatabellenplatzierung versprach nichts Gutes, was das internationale Parkett angeht, aber durch den Einzug ins Pokalfinale haben sie sich einen Startplatz in der Europaliga gesichert. Den Halbfinalsieg haben sie sich verdient, weil sie sehr gut gespielt haben. Das knappe 2:1-Ergebnis zeigt nicht mal annähernd, wie dominant sie waren. Jetzt können sie sich entspannen, weil der Klassenerhalt nicht mehr fraglich ist und die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb auch sicher ist. Das bedeutet, dass wir in der Startaufstellung einige Änderungen sehen könnten. Trainer Labbadia wird das Team ein wenig erfrischen. Es könnten Kvist, Holzhäuser und Okazaki einspringen, aber sicher ist es nicht.

Voraussichtliche Aufstellung Stuttgart: Ulreich – G.Sakai, Rüdiger, Niedermeier, Molinaro – Gentner (Kvist), Boka (Holzhäuser) – Harnik, Maxim, Traore (Okazaki) – Ibišević

Drei Ligasiege in Folge und eine bestechend gute Spielform haben bei den Freiburgern für viel Optimismus fürs Pokalfinale gesorgt, aber der Einzug ins Pokalfinale klappte nicht, weil sie ungewöhnlich schlecht gespielt haben. Man muss einfach zugeben, dass sie verdientermaßen bezwungen wurden. Sie haben zwar wieder ein Tor erzielt, was bedeutet, dass der Angriff schon auf der Höhe des Geschehens war. Die Rückkehr des Angreifers Rosenthal bedeutete viel und gerade er erzielte das einzige Tor seines Teams. Der Trainer der Freiburger könnte auch ein, zwei Änderungen in der Startelf tätigen, aber sie werden keinesfalls zahlreich oder schwerwiegend ausfallen, weil er nichts riskieren darf. Sein Team braucht nämlich immer noch Punkte um weiterhin im Kampf auf die internationalen Tabellenplätze zu bleiben. Die einzige Erfrischung könnte Makiadi werden, der im Mittelfeld Ginter ersetzen könnte. Vielleicht wird noch Caligiuri auf die Ersatzbank verbannt, damit Santini eine Chance bekommt.

Voraussichtliche Aufstellung Freiburg: Baumann – Mujdža, Krmas, Diagne, Sorg – Ginter (Makiadi), Schuster – Schmid, Caligiuri (Santini) – Rosenthal, M.Kruse

Hier sind zwar die Schwaben leicht favorisiert, aber nur auf dem Papier, weil sie in der aktuellen Saison alle Aufgaben erledigt haben und jetzt völlig entspannt spielen können. Gerade diese entspannte Haltung werden die hochmotivierten Gäste, die dazu noch unter Druck stehen, ausnutzen und mindestens einen Punkt holen.

Tipp: Asian Handicap 0 Freiburg

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,22 bei betvictor (alles bis 2,10 kann problemlos gespielt werden)

Wenn man bedenkt, dass die Schwaben völlig entspannt sind, dann ist es klar, dass sie nicht allzu defensiv spielen werden. Andererseits müssen die Gäste auf einen Sieg spielen, also ebenfalls offensiv auftreten. Wenn man die beiden Aspekte zusammenzählt, dann ist es klar, dass dieses Spiel torreich werden sollte.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,91 bei sportingbet (alles bis 1,81 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

Statistiken und Livescore: VfB Stuttgart – SC Freiburg