Werder Bremen – Hamburger SV 01.03.2014

Werder Bremen – Hamburger SV – Das Spitzenspiel des Nordens ist dieses Mal gleichzeitig auch ein Kellerduell und das beweist somit auch wie sehr Werder und HSV runtergerutscht sind und es handelt sich dabei um Teams, die früher mal Trophäen gewonnen haben. Werder ist auf der Tabelle etwas besser platziert, da er mit drei Punkten mehr außerhalb der Abstiegszone ist, während HSV auf der Playoff-Position auf den Klassenerhalt ist. Beide Rivalen haben jeweils fünf Siege geholt und haben auch die gleiche Auswärtsleistung geliefert, während in der letzten Runde beide unbesiegt bleiben konnten. Werder hat auswärts unentschieden gespielt und HSV hat zuhause einen klaren Sieg geholt. In der Hinrunde hat Werder auswärts gegen HSV 2:0 gewonnen und mit dem gleichen Ergebnis hat die Mannschaft auch in der letzten Saison in Bremen gewonnen. HSV hat in Bremen seit 2007 nicht gewonnen. Beginn: 01.03.2014 – 15:30 MEZ

Werder Bremen

Die Tatsache dass sie seit zwei Runden nicht verloren haben, ist für die Hanseaten bereits ein großer Erfolg. Sie haben gegen Borussia M´gladbach zuhause unentschieden gespielt und zwar nachdem sie das Tor für den Ausgleich nur zwei Minuten vor dem Ende erzielen konnten. In der letzten Runde haben sie auswärts bei Eintracht Frankfurt gespielt und mussten die ganze Zeit ihre Haut retten. Das ist ihnen am Ende auch hauptsächlich dank Torwart Wolf gelungen. Sie haben die meiste Zeit mit einem Spieler weniger gespielt, was die Tatsache, dass sie nur eine Torchance hatten, teilweise gerechtfertigt.

Lukimy wurde auf der Position des Innenverteidigers von F. Kroos vertreten, für den das aber keine natürlich Position ist und er hat auch eine rote Karte bekommen. Darüber hinaus hat auch der linke Außenspieler Caldirol die fünfte gelbe Karte bekommen, während sich Ignjovski verletzt hat. Trainer Dutt ist somit jetzt zur Veränderungen gezwungen. Fritz rutscht rechts außen rein, Lukimy kommt auf die Position des Innenverteidigers zurück, während Garcia nach links außen kommt. Da sich auch Hunt erholt hat wird Werder mit einem Stürmer auflaufen und di Santo wird auf die Ersatzbank verbannt.

Voraussichtliche Aufstellung Werder:  Wolf – Fritz, Prodl, Lukymia, Garcia – Bargfrede, Makiadi – Junuzović, Hunt, Obraniak – Petersen

Hamburger SV

Anscheinend geht es für HSV im letzten Moment wieder bergauf. Die Mannschaft nach acht verlorenen Spielen in der letzten Runde Borussia Dortmund 3:0 bezwungen. Seit Mirko Slomka auf die Trainerbank gekommen ist, haben die Spieler angefangen viel besser zu spielen. Borussia hat aber auch dominiert und Torwart Adler hatte viel Arbeit. Wiedermal hat sich bestätigt wie sehr Stürmer Lasogga dem Team bedeutet. Er ist eine ständige Gefahr für die Gegner gewesen und auch Slomka hat eine gute Entscheidung getroffen, indem er Djourou und Rajkovic auf die Positionen des Innenverteidigers aufgestellt hat. HSV hat somit nach langer Zeit kein Gegentor kassiert.

Man sollte auch erwähnen, dass die Hamburger ohne van der Vaart gespielt haben, was diesen Sieg nur noch wertvoller macht. Auch Diekmeier war rechts außen nicht dabei. Jetzt kommt er aber zurück und Westermann ist verletzt. Auch van der Vaart kommt zurück und zwar anstatt Rincon. Die Startformation wird dadurch etwas verändert werden und Calhanoglu wird etwas defensiver agieren.

Voraussichtliche Aufstellung HSV: Adler – Diekmeier, Djourou, Rajković, Jansen – Arslan, Badelj, Calhanoglu, Jiracek – van der Vaart – Lasogga

Werder Bremen – Hamburger SV TIPP

Der Siegeswunsch wird beide Teams zu einem offensiven Spiel verleiten. In der letzten Runde haben sowohl Werder als auch HSV kein Gegentor kassiert, aber dieses Mal wird das nicht passieren. Wir erwarten nämlich das Gegenteil und zwar ein torreiches Spiel.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,67 bei betvictor (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)