Werder Bremen – VfL Wolfsburg, 20.04.13 – Bundesliga

Die beiden Vereine haben viel Ähnlichkeit miteinander und zwar nicht nur die Trikotfarbe. Sie sind nämlich die negativsten Überraschungen der aktuellen Bundesligasaison. Momentan sind die Bremer auf dem 14. Platz und die Wölfe sind um einen Platz besser platziert und haben zwei Punkte Vorsprung auf Werder. In der Hinrunde gab es in Wolfsburg ein friedliches 1:1-Remis. Beginn: 20.04.2013 – 18:30

Die Bremer sinken weiterhin in der Tabelle und nähern sich immer mehr der Abstiegszone. Dies haben nicht mal die größten Pessimisten vorausgesehen. Was sie ein wenig rettet, ist die Tatsache, dass sie relativ schwer die Spiele verlieren und relativ oft unentschieden spielen. Einen Sieg haben sie seit acht Runden nicht mehr geholt, aber dafür haben sie nur eine von den letzten fünf Partien verloren, also viermal unentschieden gespielt. In der letzten Ligarunde gab es ein Auswärtsremis in Düsseldorf, das nicht unbedeutend ist, weil sich gerade die Fortuna in der Pufferzone zwischen Werder und den Abstiegsplätzen befindet. Die Gefahrenzone ist nach diesem Remis fünf Punkte entfernt, was eigentlich genügen sollte, aber das soll nicht heißen, dass die Bremer sich entspannen dürfen. Sie müssen unbedingt noch einige Siege holen, aber wie sollen sie denn zustande kommen, wenn einerseits ihr Spiel einfach grottenschlecht ist und andererseits viele Spieler aufgrund von Verletzungen fehlen. In Düsseldorf haben sie viel Moral bewiesen, weil sie zweimal zurücklagen und beide Male kamen sie zurück. Während des Spiels hat ihr Trainer Schaaf nur eine Auswechslung vorgenommen, weil er einfach zu wenige Spieler zur Verfügung hat. Vor dieser Partie gegen die Wölfe ist die Situation nicht viel besser. Fritz, Schmitz und Hunt kehren zwar ins erste Team zurück, aber Angreifer Petersen hat sich verletzt, was Schaaf zu einer kompletten Umstellung der Startaufstellung zwingt.

Voraussichtliche Aufstellung Werder: Mielitz – Gebre Selassie, Lukimya, Prödl, Schmitz – Barfrede, Fritz – Junuzović, Hunt, de Bruyne – Arnautović

Die Wölfe sind zurzeit in einer Serie an Remis, die seit vier Ligaspielen anhält. Ihr Hauptproblem ist die enorme Heimschwäche. Sie schaffen es einfach nicht, den Heimvorteil in einen echten Vorteil umzumünzen. Die Gastauftritte retten sie ein wenig, da sie in diesem Segment die drittbeste Mannschaft der Liga sind. In der letzten Runde haben sie die 99er aus Hoffenheim empfangen. Sie gingen in die Führung, aber wie schon unzählige Male davor ließen sie dem Gegner den Ausgleich zu und haben am Ende sogar um das Remis fürchten müssen. Im Pokal haben sie viele Erwartungen gehabt und sie kamen auch bis zum Halbfinale, aber der zugeloste Halbfinalgegner war Bayern München, der sie an diesem Dienstag 1:6 vom Platz gefegt hat. Bis zur Halbzeitpause hatten sie noch das hinnehmbare 1:2, aber in der zweiten Halbzeit brachen sie ein und kassierten weitere vier Gegentore. Diese enorm hohe Niederlage hat sie sicherlich ein wenig erschüttert, somit ihr Trainer Hecking ein paar Änderungen tätigen muss. Kjaer kommt in die Innenverteidigung zurück, Hasebe höchstwahrscheinlich auf die rechte Außenseite und Arnold ins Mittelfeld.

Voraussichtliche Aufstellung Wolfsburg: Benaglio – Hasebe, Kjaer, Naldo, Rodriguez – Medojević, Polak – Arnold, Diego, Vierinha – Olić

Die Bremer geben sich viel Mühe und betreiben viel Arbeit, aber sie gewinnen keine Spiele. Dafür kassieren sie sehr leicht die Gegentore. Andererseits sind die Wölfe ein sehr gefährlicher Gast und wollen sich unbedingt von der Pokal-Schmach erholen. Das Spiel sollte also sehr offen werden, was bedeutet, dass es viele Tore geben wird.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,65 bei betvictor (alles bis 1,59 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

Statistiken und Livescore: Werder Bremen – VfL Wolfsburg