ImageBei der Eintracht fehlen: Franz, Ochs, Vasoski,
Bajramovic, Teber, Amanatidis und Liberopoulos. Die ersten beiden Ausfälle sind
eine klare Schwächung der Defensive der Frankfurter, der Ausfall von Teber
bedeutet ebenfalls eine defensive Schwächung, aber auf der Position des Sechsers,
also im Mittelfeld. Die letzten zwei Ausfälle sind eine Schwächung des Sturms. All
diese Ausfälle und das beinahe Erreichen des Saisonziels von 40 oder mehr
Punkten machen die Frankfurter vollkommen lahm. Seit drei Spielen spielen sie
einen ziemlich lustlosen Ball und bis zum Saisonende sind es ja noch ganze 8
Spieltage, was nicht wenig Zeit ist. Der Klassenerhalt ist zwar gefestigt, aber
die Eintracht wollte den nächsten Entwicklungsschritt wagen und langsam in den
Kampf um die internationalen Tabellenplätze eingreifen.

Von dieser Sicht aus ist die Saison natürlich vollkommen
verpfuscht. Der zehnte Tabellenplatz ist zwar auf den ersten Blick ja nicht
schlecht, aber wenn man bedenkt, dass die internationalen Tabellenplätze ganze
8 Punkte Vorsprung haben, dann ist klar, dass man mit der Saison nicht
zufrieden ist. Der einzige Lichtbick war der Kauf des Stürmers Altintop, der
sofort sehr gut einschlug.

Bei den Münchenern fehlen: Demichelis und Gomez. Der erste
Ausfall ist eine klare Schwächung der Abwehrreihen, der zweite Ausfall ist zwar
auch eine Schwächung, aber das Fehlen von Gomez kann problemlos kompensiert
werden. Ansonsten habe die Münchener ein schweres Spiel in der Woche gegen
Schalke im DFB-Pokal. Obwohl das Spiel nicht einfach ist, werden sie heute
keinen einzigen Spieler schonen, weil die Saison langsam in die heiße Phase der
Meisterschaft hinübergeht. Allgemein stehen den Münchenern schwierige Spiele
bevor. Heute wurde auch der CL-Viertelfinalgegner zugelost und es ist ManU, was
sicherlich keine leichte Aufgabe darstellt. Heutiger Sieg ist Pflichtaufgabe,
weil es einer der Spiele ist, wo sie Punkte holen müssen, weil es durchaus
schwierigere Gegner noch gibt.

Schon im Hinspiel sah man, dass die Münchener technisch auf
einem viel höheren Niveau spielen als die Eintracht und dass Bayern sie mit
Kampf bezwingen kann. Da der Gastgeber jedoch ersatzgeschwächter als sonst ist,
ist heutige Aufgabe eher leichter als schwerer verglichen mit dem Hinspiel.   

In der jüngsten Vergangenheit dieses Bundesligaduells gab es
kaum Siege der Gastgeber aus Frankfurt. In den letzten sieben
Aufeinandertreffen in Frankfurt gab es lediglich einen Sieg der Eintracht, ein
Remis und fünf Siege der Münchener. Das Hinspiel gewann Bayern 2:1.

Voraussichtliche Aufstellung Eintracht: Nikolov (1) –
Jung (24), Chris (29), Russ (23), Spycher (16) – Schwegler (27), Clark (13) –
Caio (30), Meier (14), Köhler (7) – Halil Altintop (19)

Voraussichtliche Aufstellung Bayern: Butt (22) – Lahm
(21), van Buyten (5), Badstuber (28), Alaba (27) – Robben (10), van Bommel
(17), Schweinsteiger (31), Ribery (7) – T. Müller (25), Klose (18)

Einerseits denken viele, dass Bayern langsam müde wird, aber
man darf nicht vergessen, dass sie nicht in der Woche gespielt haben und somit
sie schon genügend Kraft getankt haben um die Eintracht in die Schranken zu
weisen. Auf keiner einzigen Spielerposition ist die Eintracht vergleichbar mit
Bayern, weil sie ein ganz anderes Niveau spielen. Dazu kommt ja die
obenerwähnte Lethargie bei der Eintracht, die ihnen ihr übriges geben
wird. 

Tipp: Asian
Handicap -1 Bayern München
Image

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,85 bei
interwetten

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!