ImageDie Schwaben haben einen großen Schritt Richtung
internationaler Tabellenplätze gemacht. Zurzeit stehen sie direkt hinter diesen
sehr wichtigen Plätzen und haben gerade mal einen Rückstand von einem Punkt,
was wahrlich nicht viel ist, wenn man bedenkt, wie drauf sie sind.

Die Gäste aus der Bayer-AG-Stadt sind sehr gut dabei, was
den Kampf um die CL-Plätze geht. Die Verfolger sind ihnen aber dicht auf den
Fersen und Bayer-Werkself ist immer noch mitten im Kampf um beinah Alles.
Eigentlich ist sogar der zweite Tabellenplatz erreichbar, weil sie ja nur vier
Punkte dahinter sind. Rein theoretisch können sie gar in den Kampf um die
Meisterschale eingreifen, weil sie ja gerade mal sechs Punkte hinter dem
Tabellenersten sind.

Bei den Schwaben fehlen: Ulreich, Boka, Didavi, Rudy und
Riedle. Hier ist nur der Ausfall von Boka als interessant anzusehen und sein
Ausfall bedeutet eine leichte und ersetzbare Schwächung der Abwehrreihen.
Ansonsten sind die Schwaben immer die beste Mannschaft der Rückrunde und hoffen
berechtigterweise auf einen der internationalen Tabellenplätze. Die Serie von
vier Siegen und ihr Restprogramm, bis auf dieses Spiel, sind gute Argumente.
Heute sind sie wieder fast vollzählig, was die Sache noch hoffnungsvoller
macht. Die Klatsche aus dem Hinspiel kann einerseits abgehackt werden, aber
andererseits will sich bestimmt manch ein Spieler dafür rächen. Wenn man sich
die aktuelle Form anschaut, dann sind sie zu Recht der Favorit in diesem Spiel,
aber schauen wir uns zuerst den Gegner an, bevor wir ein endgültiges Urteil
fällen. 

Bei der Bayer-Werkself fehlen: Schwaab, Renato Augusto und
Rolfes. Die ersten beiden Ausfälle sind eine klare Schwächung. Schwaab wird
eine relativ große Lücke in der Abwehr hinterlassen, aber da Castro und Hyypiä
anscheinend wieder fit sind, kann sein Ausfall gut kompensiert werden. Der
Ausfall von Renato Augusto ist eine klare Schwächung des kreativen Mittelfeldes
und er kann nicht so leicht ersetzt werden. Ansonsten muss man schon sagen,
dass der Bayer-Werkself die Luft schon längst ausgegangen ist. In den letzten
10 Spielen haben sie gerade mal 10 magere Punkte geholt, was für einen
Hinrunden-Meisteranwärter einfach zu wenig ist. Die Mannschaft bricht auf genau
identische Art und Weise zusammen, wie in der letzten Saison. Sie spielen immer
noch teilweise dominanten Fußball, aber die Leichtigkeit ist nicht mehr da und
alle Aktionen sehen dadurch sehr kompliziert und umständlich aus. Was sie
retten könnte, was den dritten Tabellenplatz angeht, ist ihr Restprogramm der
bis auf dieses Spiel nicht allzu schwer ist. Heute jedoch sind sie
berechtigterweise der Außenseiter in Stuttgart.  

In der jüngsten Vergangenheit dieses Bundesligaduells gab es
sehr ausgeglichene Ergebnisse. In den letzten vier Aufeinandertreffen in
Stuttgart gab es jeweils zwei Siege der beiden Vereine. Das Hinspiel gewann Bayer
4:0.

Voraussichtliche
Aufstellung Stuttgart:
Lehmann (1) – Boulahrouz (4), Tasci (5), Delpierre
(17), Molinaro (21) – Träsch (35), Kuzmanovic (32) – Gebhart (13), Hilbert (19)
– Marica (9), Pogrebnyak (29)

Voraussichtliche
Aufstellung Bayer:
Adler (1) – Castro (27), M. Friedrich (5), Hyypiä (4),
Kadlec (24) – Vidal (23), Reinartz (2) – Barnetta (7), Kroos (39) – Kießling
(11), Derdiyok (19)

In diesem auf den ersten Blick hochwertigem Duell ist
Stuttgart der Favorit und im Moment spricht Alles für einen erneuten Sieg der
Schwaben, die einen sehr guten Lauf haben und sehr selbstbewusst rüberkommen.
Andererseits ist der Gast aus Leverkusen nicht mal im Ansatz so gut wie in der
Hinrunde und nur aufgrund der hervorragenden Hinrunde stehen sie so weit oben
in der Tabelle. Hier gibt es einfach keinen Argument, der für die Gäste
sprechen würde.

Tipp: Sieg
Stuttgart
Image

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,28 bei
12bet

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!