ImageDie Bremer haben sich mittlerweile auf den Europaligaplätzen
gefestigt und dies sollte ihnen nicht mehr zu nehmen sein. Ein Sprung Richtung
Champions League Plätze ist eher unwahrscheinlich, weil sie fünf Punkte
Rückstand haben.

Die Gäste aus Freiburg sind mitten im Abstiegskampf und
stehen auf dem Relegationsplatz. Drei Punkte Rückstand auf den rettenden
15.Platz sind nicht viel, aber die Gefahr von unten ist als größer anzusehen,
weil sie nur einen Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz haben.

Bei Bremen fehlen: Mielitz, Vander, Andersen, Niemeyer und
Testroet. Hier ist nur der Ausfall von Niemeyer als schwierig zu bezeichnen,
aber auch er kann irgendwie ohne größere Probleme kompensiert werden, weil
Bargfrede wieder einsatzbereit ist.

Über dieses Spiel werden wir nicht lange philosophieren und
schreiben. Einerseits steht Bremen nicht mehr in Pflicht, weil sie die
Europaliga-Teilnahme auf jeden Fall gesichert haben, aber bei einer guten Serie
wäre sogar ein CL-Platz vielleicht möglich, aber nur theoretisch, weil sie fünf
Punkte Rückstand auf diesen Platz haben. Heute werden sie befreit und kreativ
spielen, weil sie keinerlei Druck verspüren sollten. Bis auf das Pokalfinale
steht ihnen nichts mehr bevor, aber eben dieser CL-Platz ist nicht unwichtig.
Auf der anderen Seite ist ihre Abwehr unglaublich schlecht in der Rückrunde,
sogar noch schlechter als in der Hinrunde. Bis auf Köln und Hannover hat keine
Mannschaft mehr Gegentore als Bremen in der aktuellen Rückrunde kassiert, aber
dafür hat niemand bis auf Stuttgart genau so viele Tore gemacht wie die
Offensive der Bremer.   

Bei Freiburg fehlen: Langer, Salz, Cha, Toprak und Namouchi.
Die gleichzeitigen Ausfälle von Cha und Toprak sind eine klare Schwächung der
Defensive des Abstiegskandidaten. Die einzige Besserung der Freiburger war in
der Offensive zu beobachten, seit sechs Spielen traf sie jeweils einmal, aber
dafür ist die Abwehr auf einem ganz schlechten Niveau. Heute werden sie zwar am
Anfang nicht sehr offensiv spielen, aber nach dem ersten Gegentor, das relativ
früh fallen sollte, werden sie ihre Reihen öffnen und das Spiel viel offener
gestalten, weil sie aufgrund des Klassenerhaltes sehr unter Druck stehen. Schon
im Hinspiel sah man, dass die Defensive des Gastes überhaupt nicht mit der
schnellen Offensive der Bremer mithalten kann und heute sieht es nicht danach
aus, dass sie eine Chance haben sollten.  

In der jüngsten Vergangenheit dieses Bundesligaduells gab es
eindeutig mehr Siege der Bremer. In den letzten fünf Aufeinandertreffen in
Bremen gab es ein Remis und vier Siege der Bremer. Das Hinspiel gewann Werder
6:0.

Voraussichtliche
Aufstellung Werder:
Wiese (1) – Fritz (8), Mertesacker (29), Naldo (4),
Pasanen (3) – Frings (22), Bargfrede (44) – Marin (10), Özil (11), Hunt (14) –
Pizarro (24)

Voraussichtliche
Aufstellung Freiburg:
Pouplin (1) – Mujdza (24), Barth (15), Butscher (5),
Bastians (3) – Schuster (23) – Jäger (11), Flum (18), Abdessadki (10), Idrissou
(8) – Cissé (9)

Wären die Quoten auf Bremen nicht soweit unten, könnte man
sie anspielen, aber ein Vorsprung von zwei Toren ist einfach zu harte
Ausgangslage für unseren Tipp. Viel wahrscheinlicher als dies ist die hohe
Anzahl der Tore in diesem Duell, weil der Gastgeber aus Bremen die beste
Offensive gepaart mit einer der schlechtesten Abwehrreihen bei sich hat und auf
der anderen Seite ist die Defensive der Freiburger sehr anfällig wenn der
Gegner schnell spielt, was bei Bremen der Fall ist.

Tipp: über 3 Tore
Image

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,91 bei
188bet

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!