Wett-Tipp GER 1. Bundesliga: 1.FC Köln – Hamburger SV – 30.10.2010 15:30

Dieses Duell der beiden Traditionsvereine ist was die Tabellen angeht nicht auf den Kopf gestellt. Die Geißböcke sind ganz unten auf dem letzten Platz zu finden, aber die Trainerentlassung könnte vielleicht die Wende einleiten. Der Gast aus dem Norden ist auf dem sechsten Tabellenplatz, aber eine gute oder gar souveräne Saison kann man dem HSV auf keinem Fall bescheinigen.

In der jüngsten Vergangenheit dieses Bundesligaduells gab es mehr Siege der Hanseaten. In den letzten fünf Aufeinandertreffen in Köln gab es nur einen Sieg der Geißböcke und dazu noch ein Remis und drei Siege der Hanseaten.

{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);”><font color=”#CCCCCC”>Werbung:</font><a href=”http://wettbonus.net/magazin.htm” target=”_blank”>100% bis zu 150€ und einen Tshirt-Gutschein im Wert von 22€ zusätzlich!</a></div>
{/source}

Die Kölner haben letzte Woche ihren Trainer Soldo entlassen. Unserer Meinung nach war dies die erste richtige Entscheidung der Vereinsführung seit langem. Wenn sie jetzt noch den Sportdirektor Meier entlassen würden, dann könnte es dem Verein richtig gut gehen. Mal abwarten wie lange es dauert, bis man einsieht, dass Meier der falsche Mann ist. Das Spiel der Kölner sieht zwar immer noch nicht gut aus, aber starke Kritik am Verhalten von Podolski war eine gute Sache, weil er jetzt einen viel besseren Fußball spielt. Das Talent und die Qualität von Podolski sind unbestritten, aber die Taktik der Geißböcke war einfach nicht auf einen offensiveingestellten Führungsspieler wie Podolski ausgelegt. Der neue Interimstrainer ist der Trainer der zweiten Mannschaft und seit vielen Jahren in Köln. Frank Schaefer hat hier die besten Chancen sich durchzusetzen, weil er von der Taktik her zu Kölnern passen würde. Ihnen fehlt definitiv ein offensiveres Spielsystem und Schaefer ist ein Trainer, der die Offensive forciert. Der neue Trainer und ein wieder erwachter Podolski sind zwei starke Argumente für den besseren Fußball in Köln.

Voraussichtliche Aufstellung Köln: Varvodic – Brecko, Geromel, Mohamad, Salger – Lanig, Matuschyk – Chihi, Podolski, Clemens – Novakovic

 

Die Hanseaten sind zwar der Tabellensechste, aber wenn man genauer hinschaut, dann kann man sehen, dass sie keinesfalls sehr gut spielen. In vielen Spielen sind sie dominanter als ihr Gegner, aber die Abschlussschwäche hindert sie mehr Punkte zu holen. Im Pokalspiel gegen die Eintracht aus Frankfurt verursachte die Niederlage eben diese sehr schwache Torausbeute, sodass die Hanseaten nur in der Liga tätig sind. Bisher sieht man kaum eine klare Linie bei ihrem Spielsystem, aber das liegt am Trainer Veh, der bisher nur bei einem Team das absolute Maximum holen konnte und zwar beim VfB Stuttgart in seiner Meistersaison. Bei allen anderen Vereinen, die er danach trainierte, vermisste man eine Spielführung und ein klares System. Obwohl der HSV eine tolle Mannschaft hat und viele Konkurrenten sehr schlecht sind, machen die Hanseaten nicht viel daraus.

Voraussichtliche Aufstellung HSV: Drobny – Demel, Westermann, Mathijsen, Jansen – Rincon – Pitroipa, Zé Roberto – Trochowski – Guerrero, Petric

 

Wie es aussieht, sind die Geißböcke auf dem Weg der Besserung und können auf ihren Prinzen Poldi zählen. Wenn Podolski gut drauf ist, was im Moment der Fall ist, dann kann er seine ganze Offensivkraft abrufen und ein Spiel im Alleingang entscheiden. Auf der anderen Seite gibt es beim HSV viele Unstimmigkeiten, die noch nicht ganz zum Vorschein gekommen sind, aber immer mehr offenbart werden. Die Wende zum Positiven kann beim 1. FC eingeleitet werden und so ein starker Gegner ist vielleicht genau der richtige Gegner für das nötige Selbstbewusstsein, das die Kölner im Abstiegskampf brauchen werden.

Tipp: Asian Handicap +0,5 Köln

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,86 bei Ladbrokes (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!