Vor der diesjährigen Saison hätte man nicht gedacht, dass es sich bei diesem Spiel um ein Topspiel handeln würde, aber da die Mainzer die Bundesliga anführen, kann man schon davon reden. Die Mainzer kommen mit vier Siegen in Folge in dieses Duell und die Kölner hatten auch keinen allzu schlechten Saisonstart, aber bei weitem  auch nicht so einen guten Start wie Mainz 05.

In der jüngsten Vergangenheit dieses Bundesligaduells gab es keinen einzigen Sieg der Geißböcke. In den letzten fünf Aufeinandertreffen in Mainz gab es lediglich ein Remis und vier Siege der Mainzer.

 

Der „Karnevalsverein“ aus Mainz hatte einen wunderbaren Saisoneinstand und sie haben an derselben Stelle angeknüpft, an der sie in der letzten Saison aufgehört haben. Die kontrollierte Offensive ist jetzt noch effektiver und sie deckt problemlos die meisten Defensivfehler des Gegners auf. Gleichzeitig haben sie einige Überraschungsspieler auf der Bank, die immer wieder ihre Einwechselungen rechtfertigen. Da fällt am meisten der junge Stürmer Schürrle auf. Er wurde dreimal eingewechselt und alle drei Male traf er jeweils einmal ins Netz des Gegners. Außer ihn haben die Mainzer noch weitere torgefährliche junge Spieler, wie den gesetzten Ex-Schalker Holtby oder den jungen Mittelfeldstrategen Risse. Aber bei Mainz machen nicht nur die jungen Talente das Spiel, es ist eher eine gesunde Mischung aus erfahrenen und sehr talentierten Jungspielern, die den momentanen Zauber von Mainz ausmachen. Man sollte jedoch nicht überschwänglich werden und denken, dass sie nicht einbrechen werden, aber im Moment gibt es keinen Grund für einen Einbruch und man kann auf die gute Welle der Roten aufspringen.

Voraussichtliche Aufstellung: Wetklo – Zabavnik, Svensson, Noveski, Fuchs – Polanski, Karhan, Soto – Holtby – Risse, Rasmussen

 

Über die Kölner muss man nicht sehr lange reden. Ihr Spiel hat sich ein wenig geändert, aber das Grundprinzip der stabilen Abwehr, die von einer halbwegs guten Offensive begleitet wird, hat sich nicht geändert. Es hat nur eine leichte Verschiebung stattgefunden. Die Abwehr ist ein wenig instabiler geworden, aber dafür hat der Angriff mehr Biss. Die neuentstandene Instabilität der Abwehr ist jedoch nur eine Momentaufnahme. Es ist eher so, dass sie im Laufe der Saison stabiler wird, weil die Abstimmung endlich mal gefunden wurde. Das sah man sehr gut beim Gastauftritt in München, wo sie ganze 90 Minuten den ständigen Bayern-Angriffen ausgesetzt waren. Heute würde ihnen wieder ein torloses Remis in die Karten spielen, weil man schon weiß, dass es traditionell in Mainz nicht viel zu holen gibt.

Voraussichtliche Aufstellung: Mondragon – Brecko, Geromel, Mohamad, Ehret – Petit – Freis, Yalcin, Jajalo, Clemens – Podolski

 

Der momentane Lauf der Mainzer ist nicht nur ein Lauffeuer, sondern das Ergebnis der ständigen Entwicklung, die seit ein paar Jahren bei Mainz stattfindet. Es steht dem fünften Saisonsieg der Mainzer nichts im Wege, Die Geißböcke werden sich, wie gegen Bayern, nur verstecken und abwarten. So eine Taktik ist gegen die effektive Mainzer-Offensive tödlich.

Tipp: Sieg Mainz

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,05 bei unibet (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

 

Der zweite Tipp geht auf die stabilen Defensiven der beiden Teams ein. Außer den stabilen Abwehrreihen spricht die defensive Startaufstellung des Gastes auch für ein Spiel, in dem wenige Tore fallen werden.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,95 bei 12bet (alles bis 1,85 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!