Hier spielen zwei Vereine, die einen vollkommen unterschiedlichen Spieltrend vorweisen. Die Borussia startete mit zwei guten Spielen um anschließend total einzubrechen und die unglaublichen 15 Gegentore in nur vier Spielen zu kassieren. Die Wölfe starteten wiederrum nicht gut und kassierten drei Auftaktniederlagen, auf die drei klare Siege folgten. Hier müssen wir ein wenig genauer untersuchen, ob sich die beiden entgegengesetzten Trends bestätigen.

In der jüngsten Vergangenheit dieses Bundesligaduells gab es  sehr ausgeglichene Ergebnisse. In den letzten fünf Aufeinandertreffen in Mönchengladbach gab es ein Remis und jeweils zwei Siege der beiden Vereine.

 

Das Hauptproblem der Borussia ist ihre unglaublich durchlässige Abwehr, die im Schnitt mehr als drei Gegentore kassiert. Auch wenn man das Debakel gegen Stuttgart (0:7) raus rechnet, sind es immer noch fast 2,5 Gegentore pro Spiel, was definitiv zu viel ist. Dementsprechend steht die Borussia auf dem Relegationsplatz mit gerade mal fünf Punkten nach sechs Ligarunden. Jetzt kommen noch zwei schwerwiegende Ausfälle und zwar die der beiden Innenverteidiger Dante und Brouwers. Das zwingt den Trainer Frontzeck den Kapitän Daems, der eigentlich ein linker Verteidiger ist, in die Abwehrmitte zu verbannen. Gleichzeitig muss Frontzeck den Auswechselspieler Schachten auf die linke Abwehrseite setzen. Diese Konstellation wird bei der Borussia nicht oft praktiziert und aufgrund dessen wird sie heute wieder sehr gegentoranfällig sein.

Voraussichtliche Aufstellung Borussia: Bailly – Levels, Anderson, Daems, Schachten – Bradley, Marx – Herrmann, Arango – Reus, Idrissou

 

Die Wölfe haben sich nach der schlechten Auftaktphase sehr gut gefangen und zeigen wieder ihre Zähne. Zuletzt gab es drei Siege, wobei der letzte Sieg nicht so klar ausfiel. Die Hauptwaffe der Wölfe ist die Offensive, die wieder einwandfrei funktioniert. Vor allem Dzeko und Grafite machen ihre Arbeit sehr gut. Auch der Spielmacher Diego kommt langsam in Fahrt und übernimmt die wichtige Rolle des Ballverteilers. Am letzten Spieltag gab es endlich mal ein hervorragendes Spiel von ihm, das er mit zwei guten Assists krönte. Die Abwehr ist zwar noch nicht auf dem gewünschten Niveau, was vom Trainer Steve McClaren ungewohnt ist, aber der wichtigste defensive Hoffnungsträger Kjaer ist noch nicht in Topform, was sich im Laufe der Saison ändern sollte. Der junge Norweger ist der teuerste je gekaufte Defensivspieler der Wölfe, was einiges über die Erwartungshaltung ihm gegenüber aussagt. Da er gerade mal 21 Jahre alt ist, ist es verständlich, dass er ein wenig mehr Zeit, als ein gestandener Spieler, braucht. Unabhängig von diesem Manko sind die Wölfe im Moment schwer zu schlagen, weil der Offensivwirbel für beinahe jeden Verein zu groß wird.

Voraussichtliche Aufstellung Wolfsburg: Benaglio – Pekarik, Kjaer, Barzagli, M. Schäfer – Josué – Hasebe, Kahlenberg – Diego – Grafite, Dzeko

 

Ein Sieg der Wölfe würde ihre gute Spielform bestätigen und gleichzeitig ist die Borussia immer noch nicht gut drauf. Die Gastgeber aus M´gladbach spielen zurzeit einen sehr schreckhaften Fußball, was sie teilweise den nicht ermutigenden Aussagen ihres Trainers Frontzeck zu verdanken haben. Auf der anderen Seite ist die Offensive der VW-Werkself bissig wie schon lange nicht.

Tipp: Sieg Wolfsburg

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,20 bei unibet (alles bis 2,10 kann problemlos gespielt werden)

 

Unser zweiter Tipp stützt sich auf die Tatsache, dass der Gastgeber die schlechteste Abwehr der Liga hat. Auf der anderen Seite ist die Abwehr der Gäste auch nicht auf einem beachtlichen Niveau. Außerdem darf man die effektive Offensive der Wölfe nicht unterschätzen, weil sie wieder in der alten Topform ist. Alle Vorzeichen deuten auf den klassischen Tipp auf viele Tore hin.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,65 bei Interwetten (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!