Das Nordderby zwischen dem HSV und dem VfL steht unter dem Stern der Unberechenbarkeit der beiden Vereine. Die Hanseaten haben zuerst einen guten Fußball gezeigt, aber dann kam eine kleine Phase der Ideenlosigkeit, aus der zwei Remis hervorgingen. Die Wölfe hatten einen durchaus schlechten Saisonstart, aber mittlerweile sah ihr Spiel viel besser und bissiger aus. Die klare Handschrift des neuen Trainers McClaren ist immer offensichtlicher.

 

In der jüngsten Vergangenheit dieses Bundesligaduells gab es relativ ausgeglichene Ergebnisse. In den letzten vier Aufeinandertreffen in Hamburg gab es zwei Remis und jeweils einen Sieg der beiden Vereine.

 

Heute fällt bei den Hanseaten der Stürmer Guerrero aus, was den Angriff um einiges zahmer macht. Aber das Hauptproblem der Hanseaten ist das Fehlen eines echten Spielmachers, der das Spiel komplett alleine entscheiden könnte. Es gibt zwar einige Spieler, die das Spiel gestalten können, aber ein wahres Genie gibt es nicht. Trotzdem ist der HSV offensiv gut aufgestellt, aber wenn der Gegner sehr tief steht, bekommen sie Probleme. Dann will der entscheidende Pass einfach nicht gelingen, was sich immer wieder in unnötigen Remis rächt. Gegen die mittelmäßigen Vereine fällt das nicht so stark auf, aber gegen Vereine, die eine gute Defensive oder einen guten Lauf haben, ist das Fehlen eines echten Spielmachers offensichtlich.

Voraussichtliche Aufstellung Hamburg: Rost – Demel, Westermann, Mathijsen, Jansen – Jarolim, Zé Roberto – Pitroipa, Petric, Elia – van Nistelrooy

 

Die Wölfe hatten zuerst einen sehr schlechten Saisonanfang, aber dann riss sich das Team zusammen und sie wurden mit einem  ersten Saisonsieg belohnt. Am letzten Spieltag sah man zum ersten Mal ein gutes Zusammenspiel zwischen dem wichtigsten Duo des Vereins. Das Offensivduo Dzeko-Diego zeigte endlich das gesamte Potenzial, das in den beiden Spielern steckt. Wenn sich der Spielmacher Diego noch mehr und besser integriert, dann sind die Wölfe kaum zu stoppen, weil die vorhandene Qualität der beiden Spieler unbestritten ist. Die Defensive muss zwar verbessert werden, aber der Trainer McClaren wird sie nicht vernachlässigen. Auch wenn die Abwehr noch nicht auf dem höchstmöglichen Spielniveau ist, muss man sagen, dass die Offensive sehr gut ist, was die Wölfe für jeden Gegner ziemlich gefährlich macht.

Voraussichtliche Aufstellung: Benaglio – Pekarik, Kjaer, Barzagli, M. Schäfer – Josué – Hasebe, Kahlenberg – Diego – Grafite, Dzeko

 

Normalerweise wäre hier der HSV der Favorit, aber da die Wölfe anscheinend einen guten Lauf oder zumindest einen sehr positiven Trend vorweisen, muss man auf sie tippen. Am letzten Spieltag sah ihr deutlich verbessertes Spiel nicht nur nach einem Lauffeuer aus, sondern an der grundsätzlich geänderten Spielweise und Einstellung zum Spiel. Auf genau diesen Zug versuchen wir mit diesem Tipp aufzuspringen.

Tipp: Asian Handicap +0,5 Wolfsburg

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,88 bei 188bet (alles bis 1,80 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!