Wett-Tipp Relegation: FC Ingolstadt – Hansa Rostock – 14.05.2010 20:30

ImageBei den Ingolstädtern fehlen: Karl und Gerber,
wobei der Einsatz von Gerber fraglich ist. Am schlimmsten ist der Ausfall des
Mittelfeldstrategen Karl, der ansonsten im Mittelfeld für viele Kreativaktionen
sorgt. Sollte Gerber ebenfalls ausfallen, dann ist das Mittelfeld um einiges
schwächer. Ansonsten ist der Regionalligist aus Ingolstadt für die zweite
Bundesliga voll gerüstet, zumindest was den Stadionbau angeht. Das neue
Schmuckstück wird im Sommer dieses Jahres fertig sein und wird 15.000 Zuschauer
aufnehmen können. Das einzige Problem ist die Region, die vollkommen
fußballdesinteressiert ist, zumindest was die Stadt Ingolstadt angeht. In der
letzten Saison war FCI noch zweitklassig und nur einmal in der gesamten Saison
hatte man mehr als 10.000 Zuschauer vor Ort.

Trotzdem ist FCI einer der besseren Heimvereine und gewinnt
sehr viele Spiele zuhause. In der aktuellen Rückrunde haben sie kein einziges
Heimspiel verloren und die letzte Niederlage im eigenen Stadion ist über 6
Monate her. Heute wurde eine leichte Änderung der Taktik angekündigt. Sie
wollen unbedingt zu Null spielen, aber damit ist nicht gemeint, dass sie ihre
gute Offensive nicht einsetzen werden.

Bei Hansa fehlen heute: Retov, Schröder und Orestes. Alle
drei Ausfälle sind eine klare Schwächung, aber am schwerwiegendsten ist der
Ausfall des Kapitäns Retov, der seit sieben Spielen schon fehlt, weil er wegen
einer Tätlichkeit von DFB-Sportgericht gesperrt wurde. Retov und Schröder
hinterlassen schon eine relativ große Lücke im Mittelfeld. Ansonsten ist das
Problem der Hanseaten auf zwei Felder schnell auffindbar. Das erste Problem ist
schlechte Auswärtsbilanz und das zweite Problem ist unheimlich schwache
Offensive, die gerade mal 33 Tore geschossen hat, was den drittschlechtesten
Wert der Liga darstellt. Seit dem Trainerwechsel ist zwar das Ganze ein wenig
besser geworden, aber man kann immer noch nicht sagen, dass sie eine gute
Offensive haben. Das heutige Ziel der Hanseaten wurde vom Trainer ausgegeben
und es heißt in Ingolstadt wenige Gegentore zu kassieren. Dies wird nicht
leicht, wenn man bedenkt, dass Hansa auswärts einen sehr schlechten Fußball
spielt. Zur Veranschaulichung: in der aktuellen Rückrunde gab es auswärts 1 Sieg,
2 Remis und 6 Niederlagen. Hansa wird die Rettung erst im Rückspiel suchen
müssen, weil sie außerhalb Rostocks beinah immer eine schlechte Vorstellung
abgeben.

In der jüngsten Vergangenheit gab es nur zwei Duelle der
beiden Vereine und zwar in der letzten Saison. Das Hinspiel in Ingolstadt
gewann der Drittligist und das Rückspiel in Rostock ging 1:1 aus.

Das erste Spiel der 2-3-Liga-Relegation wird eher vom
Drittligisten dominiert, weil die Hansa auswärts nicht gut ist und weil der
Gast aus dem Norden ehe einen ganz lahmen Fußball spielt. Es gibt keinen
Argument, der auf der Seite des Gastes wäre und somit kann man getrost auf die
Ingolstädter gehen. Das Gute daran ist, dass die Quoten eine Absicherung gegen
Remis zulassen.

Tipp: Asian
Handicap -0,25 FC Ingolstadt
Image

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,95 bei bet365

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!