Amur Khabarovsk – Medvescak Zagreb 02.02.2016, KHL

Amur Khabarovsk – Medvescak Zagreb / KHL – Im Unterschied zu den letzten Duellen analysieren wir diesmal das Duell zwischen zwei Teams, die sich in der unteren Tabellenhälfte befinden. Während Amur überhaupt keine Chancen für das Playoff hat, hofft Medvescak auf ein Wunder. Bis zum Saisonende werden sie noch vier Duelle spielen und sie brauchen alle vier Siege, wobei ihre Konkurrenten Patzer machen sollten. Niemand konnte sich eine solche Situation erhoffen, aber im Sport sind auch Wunder möglich und so lange es Hoffnung gibt, wird Medvescak nicht aufgeben. Beginn: 02.02.2016 – 10:30 MEZ

Amur Khabarovsk

Hinter Amur ist noch eine schlechte und erfolglose Saison. In der letzten Meisterschaft waren sie das schlechteste Team der östlichen Konferenz und auch in diesem Jahr erbringen sie keine bessere Leistung. Derzeit befinden sich die heutigen Gastgeber auf der vorletzten Tabellenposition und nur Novokuznetsk ist schlechter als sie. Die heutigen Gastgeber verbuchten mehr Punkte als in der letzten Saison, was ja sicherlich kein großer Trost ist. Sie hatten einfach keine gute Aufstellung, um das Playoff schaffen zu können. Bis zum Ende der Meisterschaft werden die Spieler von Amur sicherlich versuchen, bessere Ergebnisse zu erzielen. Während der ganzen Meisterschaft lieferten sie wirklich schlechte Partien ab und ihre beste Leistung sind vier Siege in Folge und zwar vor dem Saisonende.

In den letzten fünf Duellen verbuchten sie gerade mal einen Sieg. Nach der Auswärtsniederlage von Jokerit schlugen die heutigen Gastgeber Dinamo Riga. Sie mussten dennoch in dem nächsten Duell eine Niederlage einstecken. Beim dritten Gastauftritt wurden sie von Sp. Moskau geschlagen. Die letzten zwei Duelle spielten sie zuhause und zwar gegen Dynamo Moskau und Podolsk. Obwohl sie vor ihren Fans gespielt haben, hat ihnen das nicht besonders geholfen, denn im ersten Match mussten sie eine schwierige 5:2-Niederlage einstecken, während sie auch im zweiten Duell keine bessere Leistung erbracht haben. Wieder mal wurden sie geschlagen und zwar 1:4. Jetzt empfangen sie einen Gegner, der auch in einer schlechten Spielform ist und jetzt haben sie die ideale Gelegenheit dafür, sich bei ihren Fans mit einem Sieg endlich mal einigermaßen zu entschuldigen.

Medvescak Zagreb

Medvescak hatte einen hervorragenden Saisonauftakt, denn sie verbuchten vier Siege in den ersten fünf Duellen und das war der beste Auftakt dieses Teams, seitdem sie in der KHL teilnehmen. Obwohl sie danach einige Niederlagen verbuchten, spielten sie im weiteren Verlauf viel besser und in einem Zeitpunkt waren sie sogar in der Tabellenspitze der westlichen Konferenz. Es schien damals, dass das Team aus Zagreb das Playoff schaffen wird. Sie spielten aber im zweiten Meisterschaftsteil einfach miserabel. Es schien, als wäre dies überhaupt nicht mehr das Team aus dem ersten Meisterschaftsteil. Sie hatten in ihrem Spiel mit vielen Problemen zu kämpfen und schafften es nicht mehr, einige gute Partien in Folge abzuliefern. Nach den drei letzten Niederlagen wurde jegliche Hoffnung auf das Playoff erloschen.

Nach zwei Siegen gegen Spartak und Dynamo gab es reale Chancen für die achte Tabellenposition. In den letzten drei Duellen lieferten die Spieler von Medvescak allerdings sehr schlechte Partien ab, was sich besonders auf die letzten zwei Niederlagen von Novosibirsk und Novokuznetsk bezieht. Obwohl sie im Duell gegen Slovan 2:1 in Führung lagen, konnten sie bis zum Spielende dieses Ergebnis nicht behalten. Die Gastgeber erzielten zwei Treffer und Medvescak musste letztendlich eine Niederlage einstecken. Nach dieser Niederlage erlebten sie eine Katastrophe gegen Novosibirsk, denn sie wurden 0:6 geschlagen. Keine bessere Leistung lieferten sie auch in der letzten Runde ab, als sie eine 1:5-Niederlage von Novokuznetsk einstecken mussten.

Amur Khabarovsk – Medvescak Zagreb TIPP

Medvescak hinkt acht Punkte hinter dem achtplatzierten Slovan hinterher, das ja auch ein Duell weniger gespielt hat. Bis zum Ende des regulären Saisonteils wird Medvescak noch vier Duelle spielen, alle vier in der Ferne und sie können noch höchstens 12 Punkte erzielen. Obwohl es dafür noch theoretische Chancen gibt, wird Slovan die achte Tabellenposition Medvescak bis zum Ende der Meisterschaft schwer überlassen wollen. Andererseits ist für Amur dieses Duell nicht sehr wichtig. Beide Teams sind in schlechter Spielform, aber wir geben den Gästen dennoch eine leichte Favoritenrolle, denn sie haben ja noch immer Chancen auf das Playoff.

Tipp: doppelte Chance Medvescak Zagreb

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,64 bei Unibet (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
unibet bonus
75€