Medvescak Zagreb – Sp. Moskau 02.09.2016, KHL

Medvescak Zagreb – Sp. Moskau / KHL – Vor einigen Tagen haben wir das Duell zwischen Medvescak und Sochi analysiert. Medvescak hat nach einem brillanten Saisonauftakt und zwei Auswärtssiegen zuhause Sochi empfangen. Wer unsere Analyse gelesen hat, wird sich sicherlich daran erinnern, dass wir auf den Sieg von Medvescak getippt haben und letztendlich haben sie ja auch einen Sieg geholt und zwar nach Verlängerungen. In der letzten Runde kassierten sie allerdings eine unerwartete Niederlage von Nizhny, was sie jetzt gegen Spartak verbessern können. Das Team aus Moskau spielte bis jetzt nur zwei Duelle und verbuchte eine Niederlage und einen Sieg. Beginn: 02.09.2016 – 19:00 MEZ

Medvescak Zagreb

Medvescak erwartete das letzte Duell in einer wirklich hervorragenden Stimmung, denn sie waren in einer Serie von drei Siegen in Folge und alle erwarteten, dass diese Serie auch gegen Nizhny fortgesetzt wird. Die mehrzähligen Fans sind damals nicht mal alle angekommen und ihre Lieblinge hatten schon einen Rückstand von 0:1. Ein harmloser Wurf von Gracjov sorgte bei Niko Hovinen, dem finnischen Torhüter, für Verwirrung, der das erste Mal in der aktuellen Saison von der ersten Minute dabei war, anstelle des ersten Torhüters Danny Taylor. Gerade Taylor war einer der entscheidenden Spieler in den letzten Duellen, so dass es genau deswegen unklar ist, warum sich Trainer Dwyer dazu entschieden hat, Hovinen eine Chance zu geben.

Vor dem Ende des ersten Teils erzielen die Gäste noch einen Treffer und die Gastgeber erbrachten auch im weiteren Verlauf keine bessere Leistung. Sie kassierten noch zwei Gegentore, wonach Trainer Dwyer den indisponierten Hovinen ausgewechselt hat. Zwischen die Pfosten wurde Taylor geschickt, aber es war schon zu spät, das Ergebnis irgendwie verbessern zu können. Am Ende des zweiten Drittels erzielte Genowya einen Treffer, was den Gastgebern einen Hoffnungsschimmer verliehen hat. Bis zum Ende des Duells erzielten die Gäste noch zwei Treffer uns zermürbten Medvescak somit, das damals die schlechteste Partie in der Meisterschaft abgeliefert hat. Torhüter Hovinen hatte einen sehr schlechten Tag, wobei allerdings auch die anderen Spieler nicht viel besser waren. Medvescak wird noch ein Heimduell spielen, wonach ihnen eine große Tournee bevorsteht, denn sie werden sogar in acht Auswärtsduellen spielen.

Sp. Moskau

Wie wir das in der Einführung schon gesagt haben, spielte Spartak nur in zwei Duellen im bisherigen Meisterschaftsteil, im Unterschied zu Medvescak, denn dies ist ihr fünftes Duell. Demnach ist es sehr schwer einzuschätzen, was wir von diesem Team in der bevorstehenden Saison erwarten können. Im letzten Jahr besetzten sie letztendlich die 11. Tabellenposition der Westlichen Konferenz, so dass sie sich das Playoff somit gesichert haben. Während der ganzen Meisterschaft spielten sie ziemlich unvorhersehbar, denn nachdem sie einige gute Ergebnisse erzielen, folgt immer eine Negativserie. Sie hatten sogar 16 Punkte Rückstand auf das achtplatzierte Slovan, so dass sie nicht mal annähernd ins Playoff einziehen konnten. Wegen der sehr schlechten letzten Saison hoffen alle im Verein darauf, dass die aktuelle Saison viel besser sein wird. Am Anfang der Vorbereitungsphase erbrachten sie gute Leistung.

In den ersten vier Freundschaftsspielen verbuchten sie drei Siege und eine Niederlage, mussten aber in den darauffolgenden vier Duellen gleich so viele Niederlagen einstecken. Dies war für ihr Selbstbewusstsein vor dem Meisterschaftsauftakt jedenfalls nicht gut. In den ersten zwei Runden spielten sie zuhause gegen Jokerit und Dinamo Riga. Das Duell gegen Jokerit haben sie gut eröffnet und lagen nach zwei gespielten Drittel 1:0 in Führung. Im letzten Dritten erzielten die Gäste allerdings zwei Treffer. In der letzten Runde schafften es die heutigen Gäste, nach einem großen Kampf Dinamo Riga zu schlagen. Ihre Gegner lagen 2:0 nach 13 Minuten in Führung, aber sie schafften es am Anfang des zweiten Drittels ins Spiel zurückzukehren. Die Gäste lagen vor dem Ende des zweiten Drittels wieder Mal in Führung, wonach die Gastgeber allerdings nicht aufgegeben haben, so dass sie dank den zwei Treffern von Kalinin ihren ersten Sieg in der Saison verbucht haben.

Medvescak Zagreb – Sp. Moskau TIPP

Den heutigen Gastgebern steht nach dem Duell gegen Spartak ein sehr schwieriger Spielplan bevor. Deswegen ist es sehr wichtig, dass sie ein positives Ergebnis vor dem Anfang der Tournee erzielen. Im letzten Duell erbrachten alle katastrophale Leistung, aber wir glauben nicht, dass sie ein dermaßen schlechtes Duell wiederholen können. In den ersten Duellen der Saison zeigte Medvescak, dass sie ein gutes Team haben und demnach sind wir der Meinung, dass sie diesmal eine viel bessere Partie abliefern und somit den vierten Sieg in der Meisterschaft verbuchen werden.

Tipp: Sieg (incl. Verlängerung und Penalty) Medvescak Zagreb

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,77 bei 10bet (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€