Pittsburgh Penguins und San Jose Sharks im großen Finale

Eine weitere Saison der stärksten Hockeyliga der Welt geht in die Endrunde. Es ist noch das große Finale zu spielen, und zwar zwischen zwei Teams, die in dieser Saison die besten Leistungen geliefert haben. Vor dem Anfang der Playoff-Spiele waren Pittsburgh und San Jose Sharks nicht gerade unter den Hauptfavoriten auf den Stanley Cup. Die Mannschaft von San Jose hat es in der letzten Saison gar nicht in die Playoffs geschafft und die jetzige Finalteilnahme stellt auch eine gewisse Überraschung dar. Was Pittsburgh angeht, wusste man, dass es eine tolle Mannschaft ist, die aus Spitzenspielern besteht, die auch jedes Jahr große Ambitionen haben, es aber einfach nicht bis ans Ende schaffen können. In dieser Saison haben sie anscheinend die richtige Spielform gefunden und haben jetzt die Chance um den Titel zu kämpfen.

Pittsburgh Penguins

Pittsburgh hat die aktuelle Saison sehr gut gestartet, aber dann in der Fortsetzung nachgelassen. Je näher das Ende des regulären Saisonteils anrückte, ging es bei den Penguins jedoch wieder bergauf und sie spielten immer besser, während der Höhepunkt dann in der Schlussphase war. In den letzten 16 Spielen haben sie ganze 14 Siege geholt, während sie nur zweimal bezwungen wurden. Dank dieser Ergebnisse landeten sie am Ende des regulären Teils auf dem zweiten Tabellenplatz der östlichen Konferenz. In der ersten Playoff-Runde trafen sie dann auf New York Rangers. Die letztjährigen Finalisten der östlichen Konferenz wollten natürlich auch dieses Jahr bis zum Ende kommen.

Aber die Penguins waren großartig und haben die Rangers problemlos 4:1 bezwungen. In der Fortsetzung trafen sie dann auf Washington, was wieder ein sehr starker Gegner war. Die Capitals waren nämlich die beste Mannschaft des regulären Teils der ganzen Liga und die Buchmacher sahen sie natürlich in klarer Favoritenrolle. Aber Pittsburgh war wieder toll und hat die Serie 4:2 gewonnen. Im Konferenzfinale folgte dann das Duell gegen Tampa Bay Lightning und obwohl Pittsburgh 2:3 im Rückstand lag konnte er am Ende aufholen und die Serie nach sieben Duellen 4:3 gewinnen.

San Jose Sharks

Wir haben ja bereits erwähnt, dass der Finaleinzug der Sharks ein wenig überraschend gekommen ist. Denn nach der letzten Saison, die wirklich enttäuschend war, hat kaum jemand damit gerechnet, dass die Sharks es dieses Mal ins Finale schaffen könnten. Aber sie haben alle überraschen können. Im Laufe des regulären Saisonteils haben sie nicht gerade dominiert und nur solide Partien geliefert, wodurch sie die Saison auf dem sechsten Platz beendeten. Die Playoff-Teilnahme schafften sie nur ein paar Runden vor dem Ende der Meisterschaft. Dort trafen sie in der ersten Runde auf Los Angeles Kings und obwohl sie nicht in der Favoritenrolle waren, lieferten die Sharks eine tolle Partie und zogen verdienstvoll weiter. Sie haben die Kings übrigens 4:1 geschlagen.

In der Fortsetzung der Playoff-Spiele war es aber viel schwieriger denn es wartete Nashville auf sie. Es musste sieben Spiele abgelegt werden, in denen die Sharks den Finaleinzug geschafft haben. Im siebten entscheidenden Spiel gewannen die Sharks 5:0. Im Konferenzfinale mussten dann wieder sieben Duelle gespielt werden und den entscheidenden Sieg holten die Sharks im sechsten Spiele auswärts bei den Blues. Im nächsten Duell zu Hause hatten sie dann keine Probleme und gewannen 5:2. Damit waren sie im Finale.

Es warten spannende Spiele auf uns

Die Teams haben Qualität bewiesen und haben es verdient im Finale zu sein. Wir erwarten sehr spannende Spiele und es wird überhaupt nicht überraschend sein, wenn der Gewinner erst nach dem siebten Duell bekannt sein wird. Pittsburgh ist im leichten Vorteil, da er die ersten zwei Spiele zu Hause spielt, was aber auch nicht entscheidend sein muss. Die Sharks haben nämlich bewiesen, dass sie auch auswärts großartig spielen. Wir sind sehr gespannt.