Kurz vor dem dritten Gruppenspieltag ist die Situation in der Gruppe B relativ klar, aber alles kann noch anders werden und keiner der vier Gruppenteilnehmer ist sicher weiter oder schon abgeschrieben. Deutschland befindet sich in einer sehr günstigen Situation und sogar mit einem eventuellen Remis ist der erste Gruppenplatz sicher, aber ein Sieg der Dänen lässt viele Möglichkeiten offen, vor allem wenn Portugal ebenfalls gewinnt. Eine Niederlage würde für Dänemark wahrscheinlich das EM-Aus bedeuten, egal wie die zweite Gruppenbegegnung endet. Bis jetzt haben Dänemark und Deutschland viele direkte Duelle gegeneinander gespielt und die Deutschen waren viel erfolgreicher, aber das letzte Spiel bei einem großen Wettbewerb, ist im EM-Finale 1992 gewesen und damals hat Dänemark einen 2:0-Sieg geholt. Das letzte Freundschaftsspiel endete 2010 in Kopenhagen ohne einen Gewinner und zwar 2:2. Beginn: 17.06.2012 – 20:45

Die Dänen haben den großen Erfolg aus der ersten Runde in der zweiten Runde nicht wiederholen können. Das ist auch keine große Überraschung gewesen, da sie die totalen Außenseiter in dieser Gruppe gewesen sind. Sie haben es nicht geschafft das tolle Spiel in der Abwehr zu wiederholen, sodass sie sogar drei Gegentore kassiert haben und zwar nachdem sie gegen die Niederlande keinen einzigen Gegentreffer zugelassen haben. Von Anfang an sind sie in einer untergeordneten Position gewesen, was zwei Gegentore mit sich gebracht hat. Agger ist auf der Position des Innenverteidigers wieder sehr gut gewesen, aber der Rest der Abwehr, angeführt vom Torwart Andersen, ist nicht auf einem guten Niveau gewesen. Aber mit großer Hartnäckigkeit sind sie wieder ins Spiel zurückgekommen und zwar hauptsächlich dank dem zweifachen Torschützen Bendtner, der nach dem schwachen Auftaktspiel, sein wahres Gesicht gezeigt hat. Die Dänen haben den Fehler gemacht, dass sie sich nach dem Ausgleich ganz zurückgezogen haben und haben versucht das Remis zu schützen, wofür sie in der Schlussphase bestraft wurden. Trainer Morten Olsen hat logischerweise die Aufstellung rausgeschickt, die Niederlande bezwungen hat, aber er musste sehr schnell Auswechselungen vornehmen, da Zimling verletzt wurde, der sowieso angeschlagen gewesen ist. J. Poulsen wurde eingewechselt und das hat das Kräfteverhältnis sicherlich aus dem Ruder geworfen. In der zweiten Halbzeit musste auch Rommedahl ausgewechselt werden, aber zu diesem Zeitpunkt haben die Dänen sowieso einen frischen Offensivspieler gebraucht, sodass Mikkelsen eingewechselt wurde. Die größte Enttäuschung ist in beiden Spielen Mittelfeldspieler Eriksen gewesen. Er wird aber noch eine weitere Chance bekommen, weil ihn Olsen wohl kaum auf die Ersatzbank verbannen kann, da er keine breitbesetzte Ersatzbank hat. Zimling ist wieder fraglich, aber jetzt wird Olsen nicht riskieren und J. Poulsen sollte auf der Position des defensiven Mittelfeldspielers starten. Rommedahl ist verletzt und an seiner Position besteht das Dilemma zwischen Mikkelsen und Schone, der in beiden Spielen nur eingewechselt wurde. Wenn sie die Deutschen bezwingen möchten, muss die Abwehr wie im ersten Spiel spielen, Eriksen muss sein Bestes geben und Bendtner muss so wie gegen Portugal spielen.

Voraussichtliche Aufstellung Dänemark: S.Andersen – Jacobsen, Kjaer, Agger, S.Poulsen – Kvist, J.Poulsen – Mikkelsen(Schone), Eriksen, Krohn-Dehli – Bendtner

Deutschland hat in zwei Runden zwei Siege geholt, was eigentlich fast immer die sichere Viertelfinalteilnahme bedeutet, aber es ist einfach so gekommen, dass die Deutschen noch einen Punkt brauchen. Vielleicht wird auch dieser eine Punkt nicht notwendig sein, aber sie werden sicherlich nichts riskieren wollen und dementsprechend werden sie den dritten Sieg anpeilen. Warum sollten sie es ja auch nicht tun, wenn sie in der schwersten EM-Gruppe die zwei schwersten Gruppengegner bezwungen haben. Man kann sogar meinen, dass ihre Spielform bergauf geht, da sie das erste Spiel gegen Portugal schlechter als das zweite Spiel gespielt haben. Nach einer ziemlich schlechten Partie gegen Portugal hat man erwartet, dass Trainer Löw etwas verändert, aber er hat ganz im Gegenteil die gleiche Aufstellung rausgeschickt. Das hat sich als der absolute Volltreffer erwiesen, da gerade die Spieler, die man auf der Ersatzbank erwartet hat, fantastisch gespielt haben. Das bezieht sich vor allem auf den zweifachen Torvorleger Schweinsteiger, der im ersten Spiel einer der schwächeren Spieler gewesen ist. Viele erwarteten Klose im Angriff und zwar obwohl Gomez das entscheidende und einzige Tor gegen die Portugiesen erzielt hat. Nachdem aber Gomez noch zwei weitere Tore gegen die Niederlande erzielt hat, spricht keiner mehr über Klose. Auch Özil hat sich stark gesteigert, während Podolski und T. Müller gut gewesen sind, also sollte man auch an dieser Stelle keine Veränderungen erwarten. Löw würde nicht mal die Abwehr ändern, wenn er nicht musste. Boateng hat leider die zweite gelbe Karte bekommen und muss deshalb ein Spiel pausieren, also bleibt die Position des rechten Außenspielers noch offen. Wieder wird die Variante erwähnt, dass Lahm auf diese Position kommt und Schmelzer nach links geht. Nach einigen Informationen könnte auf dieser Position gegen Dänemark auch L. Bender spielen, obwohl er ein defensiver Mittelspieler ist, aber am realistischsten ist es, dass Höwedes diese Position einnimmt. Es wäre doch am interessantesten, wenn Löw so viel Vertrauen in seine Mannschaft hätte, eine Reihe von Veränderungen vorzunehmen, um einigen Schlüsselspieler ein Spiel Pause zu gönnen. Dann könnten auch Reus, Götze oder Schürrle zum Zuge kommen. Sogar mit dieser Aufstellung könnte Deutschland unbesiegt bleiben.

Voraussichtliche Aufstellung Deutschland: Neuer – Howedes(L.Bender), Hummels, Badstuber, Lahm – Khedira, Schweinsteiger – T.Muller, Ozil, Podolski – Gomez

Obwohl noch viel Raum für Kalkulationen besteht, glauben wir nicht, dass Deutschland jetzt damit die Zeit verbringen wird. Die deutsche Nationalelf wird den dritten Sieg anpeilen, was an sich am sichersten ist. Ein Remis kommt nur in Frage, wenn sie sich in der Spielschlussphase ein wenig entspannen wollen, obwohl auf der Ersatzbank solche Spieler sitzen, die nur darauf warten eine Chance zu bekommen, sodass wir zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine völlig entspannte Löw-Elf erleben dürften. Dänemark hat zwei Gesichter gezeigt und das Zweite ist offensichtlich das richtige Gesicht, also können die Dänen den Deutschen kaum parieren.

Tipp: Sieg Deutschland

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,80 bei 12bet (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

[pageview url=“http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=match&view=summary&id=1063211″ title=“Statistiken Dänemark – Deutschland „]