Die erste analysierte Sonntagsbegegnung bezieht sich auf den englischen Championship, in der Middlesbrough FC und Sheffield United aufeinandertreffen. Diese zwei Teams haben noch vor ein paar Jahren in der Premier League gespielt und in dieser Saison werden sie wieder versuchen, in die Eliteklasse zurückzukehren.

Die Führungskräfte von Middlesbrough haben eine Menge Geld für die Verstärkung ausgegeben, um nach zweijähriger Abwesenheit wieder mal in den höchsten Rang zurückzukommen, wo sie gegen Ende des letzten und zu Beginn dieses Jahrhunderts bemerkenswerte Ergebnisse erzielten, und sogar an den europäischen Wettbewerben teilgenommen haben.

 

So hat der schottische Trainer Strachan im Sommer – zusätzlich zu seinen Landsleuten Boyd, Thomson und McManus – den Mittelfeldspieler Bailey sowie den Esten Kinka, die den Weggang von Pogatetza, Riggotta und Aliadiera kompensieren sollen, ins Team geholt. Letzte Woche verließ der Torwart das Team und bis eine adäquate Lösung für diese Position gefunden ist, wird er durch den jungen Steel ersetzt. Der Ägypter Mide ist aufgrund seiner möglichen Abreise nach Wigan fraglich und so wird im Sturm am meisten von dem Neuzugang Boyd und dem Australier McDonald erwartet. Die Abwehrreihe mit  Wheater und Hoyte ist durch den Killgalon aus Sunderland zusätzlich verstärkt.

 

Die Gäste aus Sheffield haben ebenfalls einige Änderungen in ihrer Besatzung vorgenommen, aber im Gegensatz zu Middlesbrough haben sie keine großen Namen ins Team geholt. Im Sturm bleiben sie ohne Henri Camare und den 40-jährigen Speed, der nun seine langjährige Karriere beendet hat. Er übernahm die Trainerrolle, nachdem der bisherige Trainer Blackwell nach einer Heimniederlage gegen Queens Park Rangers zurücktrat. Abgesehen von dieser Niederlage hat Sheffield United in der ersten Runde gegen Cardiff ein Remis gespielt und im Curling Cup wurden sie von Hartlepool aus einer niedrigeren Liga eliminiert. Die Hauptfigur in ihrem Team ist der Kapitän Morgan im Sturm, während im Angriff  die grössten Erwartungen am offensiven Mittelfeldspieler Quinn und am besten Torschützen Cresswell hängen. Sicherlich werden Speeds Schützlinge nicht viel Zeit zum Einspielen mit dem ehemaligen Teamkollegen brauchen, aber die Chance für ein günstiges Ergebnis in diesem Duell gegen den größten Favoriten für die Premier League ist eher gering.

 

Der Middlesbrough-Trainer hat  in seinen Reihen auf jeden Fall qualitativ die besten Spieler im ganzen Championship, aber er wird sicherlich noch ein paar mehr Spiele brauchen, um die ideale Besatzung für die Erreichung seines Hauptzieles, die Rückkehr in die Premier League, zu finden. Das war in den ersten zwei Runden bemerkbar, aber die Saison hat erst angefangen, und sie haben genügend Zeit zur Verbesserung. Die erste Voraussetzung dafür wäre, dass sie im eigenen Stadion die Punkte nicht mehr verlieren. Deshalb können wir bereits in diesem Duell ein größeres Engagement erwarten, welches ihnen die ersten drei Punkte in dieser Saison einbringen sollte.

Tipp: Sieg Middlesbrough

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,19 bei 12bet (alles bis 2,00 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!