Hier treffen zwei Teams aufeinander, die nur schwer einzuschätzen sind nach den ersten Saisonspielen. Bei Stoke stehen bislang noch null Punkte auf dem Konto, wobei sie schon Spiele gegen Chelsea und Tottenham im Programm hatten. Villa dürfte sich auch Wochen später fragen wie sie erneut gegen Rapid Wien international scheitern konnten und dies obwohl einmal mehr alle Trümpfe in ihrer Hand waren.

 

Stoke City gab keine wichtigen Spieler ab, so dass man hier nicht davon reden kann, dass es große Umbrüche gab. Viel mehr diente die Transferperiode gezielten kleineren Verstärkungen und einer Bereinigung des Kaders, bei der unbedeutende Faktoren abgegeben wurden, die nicht gut genug für die erste Spielklasse waren. Auf der Seite der Einkäufe sticht vor allem Kenwyne Joney hervor, der für fast 10 Millionen Euro von Sunderland geholt wurde. Jones hatte jedoch im ersten Saisonspiel großes Pech und musste schon nach 14 Minuten verletzt raus. Heute dürfte er wieder bei 100% sein und damit neben Fuller starten, der allem Anschein nach Tuncay aus der Startelf verdrängen konnte.

Mit Spannung wird auch der Einsatz der Last-Minute-Einkäufe Eidur Gudjohnsen, Jermaine Pennant und Marc Wilson erwartet. Gudjohnsen wäre ein denkbarer Sturmpartner für Jones, aber es ist fraglich ob er wirklich besser ist als Fuller. Pennant könnte eine interessante Option im Mittelfeld sein, falls er auch nur im Ansatz etwas von seinem Potenzial auch entfalten kann. Stoke scheint in dieser Saison entschlossen zu sein, offensiver zu agieren und die Einkäufe sollten ihnen die Möglichkeit dazu geben. Die ersten Saisonspiele deuten darauf hin, dass die Defensive darunter ein wenig leiden wird.

Aston Villas Chaos scheint vorbei zu sein, da mit Gérard Houllier ein alter Bekannter der Premier League als Coach verpflichtet wurde. Der Franzose trainierte schon den FC Liverpool und dürfte der richtige Mann sein um das durchaus schwierige Team von Villa zu leiten.

So katastrophal wie der Start einigen erscheinen darf, war er für Villa gar nicht. Rapid kann sich auf die schnelle Spielweise von Villa einstellen und wusste erneut wie man darauf zu reagieren hat. Gleichzeitig muss hinterfragt werden wie wichtig die Europe League wirklich ist für Villa, da es hier schon an der Einstellung haperte. Die erschreckende Niederlage gegen Newcastle (6-0) war ein Resultat aus Villas Spielweise und dem Schock auf Grund des verschossenen Elfmeters, der Villa in Führung gebracht hätte. Danach fehlte eben die Ordnung um ohne Panik auf einen Rückstand zu reagieren, so dass Villa es mit der berühmten Brechstange probierte.

Die Stärke des Teams dürfte einmal mehr die Defensive sein, aber hier erscheint eine kleine Schwächung im Vergleich zur letzten Saison als wahrscheinlich, da das Team insgesamt offensiver agieren wird. Ein Problem wird die anhaltende Suche nach dem passenden Sturmpartner für Agbonlahor sein, da sowohl Heskey als auch Carew nicht mehr so stark sind wie sie einmal waren. Delfouneso wäre hier jemand aus den eigenen Reihen, der diese Rolle trotz seiner erst 19 Jahre übernehmen könnte. Fehlen könnten heute die angeschlagenen Carew und Ireland (der eh noch wirklich integriert werden muss).

Voraussichtliche Aufstellung Stoke: Sorensen; Huth, Shawcross, Faye, Collins; Wilkinson, Delap, Whitehead, Etherington; Jones, Walters

Voraussichtliche Aufstellung Villa: Friedel; L Young, Collins, Dunne, Warnock; Albrighton, Reo-Coker, Petrov, Downing; A Young; Carew

 

Beide Teams wollen ein Zeichen setzen und beide Teams haben noch kleinere Probleme in der Defensiven Abstimmung. Stoke sollte offensiv wieder deutlich stärker sein mit Jones in der Startelf und Villa hat selbst mit einer Spitze viel Gefahr, da sie über ein sehr gefährliches Mittelfeld verfügen. Trotz zweier defensiv starker Teams deutet hier einiges auf eine torreiche Partie hin.

Tipp: Über 2 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,76 bei 10bet (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!