ImageBei Arsenal fehlen: Bendtner, Denilson, Djourou, Song,
Fabregas, Ramsey, Gallas, Vermaelen und Rosicky. Wie man sieht ist Arsenal auf
allen Positionen geschwächt. Gallas und Vermaelen fehlen in der Abwehr,
Denilson, Fabregas, Rosicky, Song und Ramsey fehlen im Mittelfeld und im Sturm
wird Bendtner vermisst. Am schwerwiegendsten ist die Schwächung des
Mittelfeldes, wo beinah alle wichtigen Akteure ausfallen. Ansonsten ist die
Saison der Gunners beinah vorbei. Jetzt am letzten Spieltag müssen sie noch ein
Remis holen um den dritten Tabellenplatz zu bestätigen, sollten sie eine
Niederlage kassieren, dann könnte sie Tottenham überholen.

Arsenal spielt allgemein in dieser Saison viel komplizierter
und erzielt nicht mit der gleichen Leichtigkeit der Vorjahre die Tore. Das
liegt definitiv am Mittelfeld, weil sich immer wieder Spieler aus diesem
Bereich verletzen und der Trainer dann keine eingespielte Truppe zur Verfügung
hat. Sie sind zwar immer noch sehr offensiv, aber nicht mehr so wie in früheren
Jahren. Heute geht es darum entweder zwischendurch ein Tor zu schießen oder
einfach ein lockeres torloses Remis zu holen.

Bei Fulham fehlen: Duff, A. Johnson und Zamora. Durch die
Ausfälle von Zamora und Duff ist Fulham sehr geschwächt, was die Offensivkräfte
angeht.  Zamora ist der wichtigste
Knipser bei ihnen und Duff ist der geniale Mittelfeldmann. Unabhängig davon,
ist Fulham auf ein lockeres Spiel ohne viel Action vorbereitet, weil sie am
kommenden Mittwoch das wichtigste Spiel der Vereinsgeschichte bestreiten. Sie
spielen ja im Europaliga-Finale, was für sie ein großer Erfolg ist.
Dementsprechend werden sie heute nicht viel angreifen, sondern werden abwarten
und ein paar Spielzüge nebenbei einspielen. Die Verteidigung wird auf ihrem
Platz stehen und für sie ist das heutige Spiel so eine Art Generalprobe vor dem
Finale gegen Atletico Madrid.

In der jüngsten Vergangenheit dieses Londoner-Derbys gab es
klare Ergebnisse für Arsenal. In den letzten fünf Aufeinandertreffen bei
Arsenal gab es ein Remis und vier Siege der Gunners. Das Hinspiel bei Fulham
gewann Arsenal 1:0.

In diesem Duell gibt es gar keinen Grund, dass wir ein
torreiches Spiel sehen, weil Fulham ein paar Offensivkräfte schont. Auf der
anderen Seite reicht Arsenal ein lockeres Remis oder ein knapper Sieg, somit
sie auch nicht kopflos angreifen werden, sondern eher ein Spiel mit langsam
aufbauendem Druck spielen werden. Es spricht einfach nichts für viele Tore und
die Quoten sind so gut, dass man eine sehr hohe Underline nehmen kann.  

Tipp: unter 3,25
Tore
Image

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,90 bei
188bet

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!