ImageBolton scheint sich nun endgültig gerettet zu haben mit
einer sehr überraschenden Wendung im Spiel gegen Stoke, wo in den letzten
Minuten aus einem Rückstand noch einen Sieg machte. Damit beendete Bolton eine
kleine Serie an Niederlagen, die das Team fast wieder in Abstiegsgefahr
brachte.

Über Portsmouth kann man sagen was man will, aber was
Moral und Einstellung auf dem Platz angeht haben wir hier eines der Vorbilder
der Premier League. Selbst nach hohen Niederlagen wie gegen Chelsea hörte das
Team nicht auf zu kämpfen und auch seit klar ist, dass man absteigen war, dass
man absteigen wird hat sich daran nichts geändert. Ob dies Moral oder einfach
eine Bewerbung ist an zukünftige Vereine ist eine andere Frage.

Bolton kann mit O’Brien, Gardner und Basham rechnen, die
alle rechtzeitig fit sein werden und angeschlagen waren. Viele gehen davon aus,
dass der junge Vladimir Weiss seine Chance bekommen wird, indem er seinen
ersten Einsatz von Beginn an bekommt. Bei Bolton kann man eigentlich nicht
wirklich von großer Heimstärke reden, da sie diese zu keinem Zeitpunkt der
Saison wirklich entwickeln konnten. Die Ursachen dafür sind mehr als eindeutig
und liegen in der Offensive, in der sich keiner der Stürmer langfristig
durchsetzen konnte. Klasnic glänzte einige Spieltage lang, aber dann warf ihn
eine Verletzung zurück und er kam nicht mehr wirklich in Fahrt. Bezeichnend ist
auch, dass keines der beiden Tore gegen Stoke von einem Stürmer geschossen oder
vorbereitet wurden. Hier wird Bolton für die nächste Saison etwas tun müssen,
auch wenn Klasnic mehr kann als das was er bislang gezeigt hat. Vor allem
Elmander ist eine große Enttäuschung. Defensiv ist Bolton solide, aber eben
nicht wirklich herausragend.

Bei Portsmouth fehlen erneut viele Spieler. Fest stehen die
Ausfälle von Belhadj, Ben Haim, Hreidarsson, O’Hara und Webber, aber dafür wird
Dindane doch bis zum Saisonende für Portsmouth spielen können, auch im FA Cup
Finale. Die Zukunft des Vereins scheint sehr ungewiss, da die
Verbindlichkeiten/Schulden wohl doppelt so hoch sind wie zunächst vermutet. Man
geht hier von weit über 100 Millionen Euro aus und es ist kaum vorzustellen wie
der Verein dies bewältigen will. Die meisten Spieler dürften an stärkere Clubs
gehen, wobei hier vor allem Kevin Prince Boateng im Vordergrund steht, der eine
ausgezeichnete Saison spielte und mit Sicherheit auch gegen Bolton eines der
Schlüsselspieler sein wird. Offensiv ist Portsmouth eindeutig stärker als
Bolton, da Piquionne und Dindane deutlich stärker sind als die Stürmer von
Bolton und genau das könnte dieses Spiel noch sehr interessant machen.

Voraussichtliche
Aufstellung Bolton:
Jaaskelainen; Steinsson, Cahill, Knight, Robinson; Lee,
Ricketts, Muamba, Wilshere, Taylor; K Davies – Teamstatistiken

Voraussichtliche
Aufstellung Portsmouth:
James; Vanden Borre, Mokoena, Wilson, Sowah; Diop,
Yebda, Brown, Boateng; Piquionne, Utaka – Teamstatistiken

Avram schafft bei einem Team eine solide defensive Ordnung
und Yebda, Boateng, Diop, Piquionne und Utaka sind alles Optionen, die ohne
Probleme treffen können gegen ein oft nicht überzeugendes Bolton. Die Quoten
gehen einmal von einem Bolton, das einbrechen wird aus, doch das Team tat dies
bislang eigentlich nie.

Tipp: Asian Handicap +1 Portsmouth
Image

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,01 bei 12bet
(alles bis 1,96 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!