Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg 19.03.2014

Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg – Hier haben wir ein weiteres Rückspiel des CL-Achtelfinales, das nur eine Routinearbeit sein sollte, da die Dortmunder das Hinspiel 4:2 gewonnen haben. Zenit müsste also mindestens drei Tore Vorsprung in diesem Rückspiel holen um weiterzukommen, was als eine sehr schwere Aufgabe erscheint. So wie die Borussia spielt, erscheint uns dieses Vorhaben als unmöglich. Die Borussen wurden zwar am letzten Bundesligasamstag bezwungen, aber Zenit weist eine noch schlechtere Spielform vor und hat deswegen in diesem Spiel kaum Chancen auf einen Sieg. Beginn: 19.03.2014 – 20:45 MEZ

Borussia Dortmund

Borussia hat wieder unerwartet unangenehm überraschen können. Die Dortmunder haben zuhause gegen Borussia M´gladbach gespielt. Dieser Gegner weist eine sehr schlechte Spielform vor und spielt seit Jahren in Dortmund ziemlich schlecht. Aber bei den Millionären fehlten ein paar wichtige Spieler und deswegen sind auch wir vorsichtig gewesen und haben angekündigt, dass es nicht besonders leicht ablaufen wird. Die Gäste haben auch 2:1 gewonnen, obwohl Dortmund dominiert hat und eine Reihe von Torchancen hatte, die der gegnerische Torwart unterbunden hat. Reus ist verletzungsbedingt und Mkhitaryan kartenbedingt nicht dabei gewesen, wobei diese zwei Spieler im Laufe der Saison viele Spiele einzeln entschieden haben.

Lewandowski war einsam da auch Aubameyang gepatzt hat und Borussia hat das vierte Mal in dieser Saison im Meisterschaftsduell als Einleitung zu einem CL-Spiel verloren. Ein Trost ist dass die Dortmunder nur drei Tage nach der Niederlage in Hamburg in St. Petersburg gewonnen haben. Mkhitaryan und vielleicht auch Reus kommen zurück, also wird die Mannschaft stärker sein, auch wenn Gündogan, Subotic, Blaszczykowski und S. Bender immer noch nicht dabei sind.

Voraussichtliche Aufstellung Borussia:  Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Sahin, Kehl – Mkhitaryan, Grosskreutz, Reus(Aubameyang) – Lewandowski

Zenit St. Petersburg

Zenit hat noch größere Probleme. Die Mannschaft steckt in einer Krise, die auch die lange Winterpause in Russland nicht mindern konnte. Die Russen haben das letzte Jahr mit einer klaren CL-Niederlage gegen Austria beendet, sind aber trotzdem weitergekommen, wurden aber dann von Borussia problemlos bezwungen und eigentlich praktisch auch eliminiert. Ein Trost war aber die Tatsache, dass sie im Rahmen der russischen Meisterschaft Tabellenführer sind und dass sie den Titel holen werden. Aber gleich nach der Niederlage gegen Borussia haben sie in der ersten Runde der Meisterschaftsfortsetzung zuhause gegen Tomsk 0:0 gespielt und die Vereinsführenden haben sich danach von Trainer Spalletti verabschiedet.

Sergey Semak kam auf die Trainerbank und hätte einen Schock kurz vor dem Spitzenspiel gegen CSKA sein sollen, aber ganz im Gegenteil wurde Zenit 0:1 bezwungen. Die Mannschaft hat den ersten Tabellenplatz verloren, während auch der zweite Platz gefährdet ist. In dieser Atmosphäre kommen sie jetzt nach Dortmund und könnten einen richtig harten Schlag kassieren. Arshavin ist verletzt und Semak wird Criscito, Zyryanov und Shatov wieder in die Startelf aufstellen.

Voraussichtliche Aufstellung Zenit: Lodygin – Anyukov, Hubocan, Lombaerts, Criscito – Witsel, Zyryanov – Fayzulin, Shatov, Hulk – Rondon

Borussia Dortmund – Zenit St. Petersburg TIPP

Auf den ersten Blick ist dieses Spiel nicht allzu wichtig, aber nach den jeweiligen Meisterschaftsmisserfolgen möchten beide Teams den Gesamteindruck ein wenig verbessern. Gerade deswegen erwarten wir ein offenes Spiel auf beiden Seiten und mindestens halb so viele Tore wie im Hinspiel.

Tipp: über 3 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei 10bet (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)