Feyenoord – Dynamo Kiew, 07.08.12 – Champions League

Es wurde ein interessantes Spiel zwischen diesen Rivalen erwartet, aber der ukrainische Vizemeister Dynamo wurde als Favorit in dieser Begegnung erklärt. Die Favoritenrolle haben die Kiewer im ersten Spiel nicht gerechtfertigt obwohl sie den Heimvorteil hatten. Feyenoord erwies sich als sehr gefährlicher Gegner und ging sogar in Führung, aber Dynamo kam am Ende doch noch zum minimalen 2:1-Sieg. Dieses Ergebnis macht dieses Rückspiel sehr interessant. In der Zwischenzeit hat Dynamo in der Meisterschaft gespielt, während die niederländische Meisterschaft noch nicht begonnen hat. Beginn: 07.08.2012 – 20:00

Feyenoord hat im Hinspiel positiv überrascht, vor allem wenn man bedenkt, dass die niederländische Meisterschaft noch nicht begonnen hat. Das bedeutet, dass sie noch nicht richtig eigespielt sind. Außerdem sind sie während des Sommers ohne mehrere sehr gute Spieler geblieben. Einige der besten Spieler haben das Team verlassen und die Mannschaft, mit der Trainer Ronald Koeman verfügt, ist jetzt noch jünger. In Kiew waren einige Neuzugänge in der Startelf und sie haben eine gute Partie abgeliefert. Das bezieht sich vor allem auf den Mittelfeldspieler Immers, der in diesem Sommer von Den Haag ins Team geholt wurde. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hat er eine Torvorlage für den Stürmer Schaken produziert, aber nur ein paar Minuten später wurde er zum Tragiker, weil er das Eigentor zum Ausgleich von Dynamo geschossen hat. Später haben sie ein weiteres Gegentor kassiert, aber alles in allem können sie mit dem Ergebnis zufrieden sein. Ein Problem stellt ihnen vor diesem Rückspiel die Verletzung des rechten Außenspielers Janmaat dar. Wenn er sich nicht erholt, wird Koeman gezwungen sein, mit dem offensiven Leerdam auf dieser Position zu spielen, während Singh, der in Kiew während des Spiels eingewechselt wurde, auf die Position von Leerdam kommen wird. Janmaat und Singh sind diesjährige Verstärkung, sowie Goossens (Nijemegen) und Vormer (Roda).

Voraussichtliche Aufstellung Feyenoord: Mulder – Leerdam, de Vrij, Martins, Nelom – Vormer – Singh, Immers, Goossens – Schaken, Cisse.

Dynamo verfolgt in dieser Saison zwei Ziele. Das erste Ziel ist die Platzierung in die Gruppenphase der Champions League und das zweite ist der Meistertitel. Der Kampf um den Meistertitel wird sicher lange dauern, wahrscheinlich bis zum Ende der Saison, aber Dynamo startete in diese Saison im Einklang mit den Erwartungen. In vier gespielten Runden haben sie ebenso viele Siege verbucht, obwohl sie nicht brilliert haben. Drei Mal haben sie minimale 1:0-Siege verbucht. In der ersten und der letzten Runde haben sie Tore im Spielfinish erzielt, während sie in der zweiten Runde (Gastspiel gegen Arsenal) das Tor gleich zu Beginn des Spiels erzielt haben. Das Spiel gegen den Aufsteiger Goverla, in dem sie einen 3:1-Sieg feierten, war sehr stressig. Zwei Treffer  haben sie wieder erst im Spielfinish erzielt. Im Duell gegen Feyenoord lagen sie zuerst im Rückstand und deshalb kann man sagen, dass sie bisher viel Glück hatten.  Die Punkte sind aber wichtig und der Vorteil, den sie über den niederländischen Vizemeister haben, obwohl dieser Vorteil minimal ist. Trainer Semin hat eine noch stärkere Mannschaft als in letzter Saison zur Verfügung und das nutzt er aus, in dem er viele Änderungen vornimmt. Nach dem Duell gegen Rotterdam hat er im Spiel gegen Kryvbas mit einer völlig anderen Mannschaft gespielt, nur drei Spieler blieben in der Startelf. Es ist wieder eine veränderte Startelf zu erwarten, aber der Stürmer Ideye wird auf jeden Fall dabei sein. Ideye hat bisher sogar vier Tore in der Meisterschaft erzielt. Außerdem war er der Schütze des Siegestreffes im Hinspiel gegen Feyenoord. Milevsky ist wiedergenesen, sodass die Konkurrenz im Angriff wirklich stark ist.

Voraussichtliche Aufstellung Dynamo Kiew: Koval – Danilo Silva, Mykhalyk, Khacheridi, Taiwo –   Veloso, Vukojević – Gusev, Yarmolenko – Milevsky, Ideye

Feyenoord hat ein gutes Ergebnis, aber auch ein Tor im Rückstand und daher muss Feyenoord viel offener als im Hinspiel spielen. Die Kiewer sind der Qualität und dem Wert nach weit voraus und sie werden sicherlich wissen, wie sie sich in diesem Match anstellen sollen. Sie werden ihren minimalen Vorteil verteidigen und vielleicht das offene Spiel des Gastgebers bestrafen. Deshalb sind wir der Meinung, dass Dynamo in Rotterdam nicht verlieren wird.

Tipp: Asian Handicap 0 Dynamo Kiew

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,18 bei 12bet (alles bis 2,05 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

[pageview url=” http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=match&view=summary&id=1343028 ” title=”Statistiken Feyenoord – Dynamo Kiew “]