Dieses Spiel ist eines der Spiele der entscheidenden EL-Qualifikationsrunde, in dem Feyenoord die Favoritenrolle nicht rechtfertigen konnte und gerade deswegen ist dieses Rückspiel so interessant. Sparta hat in Rotterdam für eine faustdicke Überraschung gesorgt und fast hätten die Tschechen das Hinspiel gewonnen, da sie in der Halbzeit einen Vorsprung von zwei Toren hatten, aber Feyenoord konnte sich in den letzten Spielminuten retten und es endete 2:2. Beide Teams haben einige Qualifikationsspiele hinter sich, wobei Feyenoord zuvor in der CL-Vorrunde bezwungen wurde und Sparta hatte Erfolg in der dritten EL-Vorrunde. Beide Teams haben am letzten Wochenende Auswärtsligasiege geholt und zwar mit dem gleichen Ergebnis (2:1). Im Jahr 2001 haben sie zwei direkte Aufeinandertreffen  gehabt und zwar im Rahmen der Champions League. Damals haben die Tschechen Feyenoord fast deklassiert, da sie zuerst in Rotterdam einen 2:0-Auswärtssieg geholt haben und anschließend in Prag einen 4:0-Heimerfolg. Beginn: 30.08.2012 – 19:30

Sparta hat einen tollen Saisonauftakt hinter sich und ein eventueller Erfolg in diesem Spiel wäre nur die zusätzliche Bestätigung für die gute Spielform. Die tschechische Fußballmeisterschaft befindet sich schon in der fünften Runde, wobei Sparta kein Spiel verloren hat. Damit befinden sich die heutigen Gastgeber auf der führenden Position und zwar mit drei Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte Team. Auch in der EL-Qualifikation spielten die Prager sehr gut, wo sie Admira aus Österreich bezwungen haben und in Rotterdam sind sie einfach großartig gewesen. Sie möchten in dieser Saison unbedingt den Meistertitel wieder in ihrer Vereinsvitrine haben, obwohl man erwähnen muss, dass sie in der Sommertransferzeit die Mannschaft nicht allzu viel verändert haben. Der neue Trainer Vitezslav Lavicka ist gekommen und das ist schon die größte Veränderung. In der Meisterschaft haben sie das einzige Remis in der ersten Runde geholt und danach haben sie vier Mal gewonnen. Interessant ist, dass sie Admira auswärts bezwungen haben und zuhause nur unentschieden gespielt haben. Das einzige Manko ist, dass sie bei jedem Spiel bis jetzt, außer beim Gastauftritt bei Admira, mindestens ein Gegentor kassiert haben. Das Angriffsduo Kweuke-Kadlec ist in toller Spielform und Kadlec hat in Rotterdam zwei Tore erzielt. Am Montag hat Sparta bei Jablonec 2:1 gewonnen und zwar durch das Tor in der letzten Spielminute, was die Mannschaft noch selbstbewusster gemacht hat.

Voraussichtliche Aufstellung Sparta Prag: Vaclik – Vidlicka, Svejdik, Jarosik, Pamić – Matejovsky, Husbauer, Kaderabek, Skalak – Kweuke, Kadlec

Für Feyenoord hat die Saison nicht großartig angefangen, obwohl das Team in den ersten drei Ligarunden keine Niederlage kassiert hat. Das Problem der Rotterdamer ist, dass der internationale Weg mit den CL-Qualifikationen angefangen hat, wobei Feyenoord aber schon beim ersten Hindernis ausgeschieden ist. Dynamo Kiew ist doch ein zu starker Gegner gewesen und die heutigen Gäste haben beide Spielen verloren, obwohl sie in Kiew geführt haben. Die knappe 1:2-Hinspielniederlage haben sie im Rückspiel aufgrund der vielen versiebten Chancen nicht ausgenutzt und diese CL-Elimination ist ihnen wirklich schwer gefallen. Dafür haben sie in der nationalen Liga zwei Mal gewonnen und zwar auswärts bei Utrecht und Heracles. Gegen Heerenveen haben sie ein Heimremis geholt. Es ist sehr ungewöhnlich, dass Feyenoord in dieser Saison zwei der drei gespielten Heimspiele nur unentschieden gespielt und das dritte Heimspiel wurde sogar verloren, während in der letzten Saison nur zwei Mal der Gast das De Kuip Stadion als Sieger verlassen konnte. Das erweckt den Anschein, dass Feyenoord zurzeit auswärts besser spielt und das könne kurz vor diesem Spiel ermutigend sein, genau wie die Tatsache, dass sie am Sonntag einen 2:1-Sieg bei Heracles geholt haben. Trainer Koeman hat die Aufstellung im Vergleich zum Hinspiel etwas verändert. Interessant ist, dass die vier Ligatore bis jetzt unterschiedliche Spieler erzielt haben und keiner der Torschützen hat gegen Sparta getroffen, was bedeutet, dass Feyenoord sechs unterschiedliche Torschützen hat und dazu kommt noch die anfällige Abwehr, in der auf jeden Fall Innenverteidiger de Vrij fehlt.

Voraussichtliche Aufstellung Feyenoord: Mulder – Janmaat, Mathijsen, Martins, Nelom – Clasie, Vormer, Leerdam, Immers – Schaken, Cisse

Beide Teams haben Probleme in der Abwehr, während sie offensiv sehr gut sind. Diese Konstellation bringt uns zum Gedanken, dass es wieder ein torreiches Spiel werden könnte. Feyenoord muss mindestens einen Treffer für das Weiterkommen anpeilen und die Mannschaft spielt gut auswärts, wo sie in dieser Saison jedes Mal getroffen hat, während Sparta eine ähnliche Heimleistung vorweisen kann, sodass alle Vorzeichen für ein Spiel mit vielen Toren stehen.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,00 bei 12bet (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

[pageview url=“http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=match&view=summary&id=1370906″ title=“Statistiken Sparta Prag – Feyenoord“]