champions_leagAuch am Mittwoch sind zwei Matches des Achtelfinales der Champions League auf dem Programm. Im ersten Match werden in St. Petersburg der aktuelle russische Meister und nach dem Herbstteil der Meisterschaft, momentan führende Mannschaft der Liga Zenit und Benfica aus Portugal die Kräfte abmessen. Benfica ist letztes Jahr übrigens in der Nationalmeisterschaft auf dem zweiten Platz gewesen, spielt aber momentan viel besser als ihr großer Rivale Porto und ist somit um fünf Tabellenpunkte vorne.Beginn: 15.02.2012. – 18:00 

Gerade das letzte Match der Gruppenphase in der Champions League, in dem sie zu Gast mit Porto unentschieden gespielt haben, hat zu der Entscheidung beigetragen, dass die Mannschaft von Zenit den Wettbewerb in der Knockout-Phase fortsetzt und zwar als zweitplatzierte Mannschaft. Der Gewinner dieser Gruppe ist APOEL gewesen, der übrigens auch als einziger gegen den russischen Meister gewonnen hat und zwar in der ersten Runde. Danach haben sie die Serie von zwei Siegen und drei Remis verbucht. Besonders eindrucksvoll sind die Auftritte von Zenit auf dem eigenen Stadion gewesen, wo sie in drei Matchs sogar sieben Punkte verbucht haben. Es wundert also überhaupt nicht dass ihr Optimismus, vor dem Duell mit Benfica, auf diesem tollen Auftritt im ersten Spiel basiert. Da sie gegen Porto gespielt haben, haben sie die Spielart der portugiesischen Mannschaften kennengelernt. Dieses Mal werden sie nur ein wenig mehr auf die gefährlichsten Spieler der Gäste Acht geben müssen, um nicht einen Treffer zu kassieren. Der erfahrene Trainer Spaletti wird auch dieses Mal von seinen Schützlingen ein maximal seriöses Engagement die ganzen 90 Minuten durch verlangen. Sie werden nach der Rückkehr des erholten Kerzhakov auch im Angriff viel gefährlicher sein. Ihr größtes Handicap könnte die Pause in der russischen Meisterschaft sein, aber sie haben in den letzten zwei Monaten trainiert und behaupten selbstbewusst dass sie nicht an der Qualität verloren haben. Wegen Verletzungen sind drei Stammspieler nichtig dabei und zwar Torwart Malafeyev, Verteidiger Criscito und Mittelfeldspieler Danny.

Voraussichtliche Aufstellung Zenit: Zhevnov – Anyukov, Bruno Alves, Hubocan, Lombaerts – Denisov, Shirokov, Faizulin, Zyryanov – Lazović, Kerzhakov Werbung2012 

Genau wie die Mannschaft von Zenit können auch die portugiesischen Vizemeister mit einer wirklich guten Form prahlen. Sie haben in dieser Saison in der Champions League und der Meisterschaft noch keine Niederlage erlebt, während sie nur in dem portugiesischen Cup Anfang Dezember letzten Jahres Maritimo besiegt hat. Aber nach dieser Begegnung folgte eine Serie von 11 Siegen der Schützlinge von Trainer Jesus. Besonders eindrucksvoll sind sie in der Nationalmeisterschaft, wo sie nach 18 Runden sogar fünf Punkte mehr als die zweitplatzierte Mannschaft von Porto haben. In der Champions League haben sie in ihrer Gruppe den ersten Platz erreicht und zwar vor dem schweizerischen Basel, während der erste Favorit Manchester United als dritter gelandet ist. Das ist für Zenit vor diesem Doppelmatch natürlich die größte Warnung. Aber die Fußballer von Benfica sind sich natürlich bewusst, das im kalten Russland eine ziemlich schwere Arbeit auf sie wartet. Sie werden somit, wenn sie dem Gastgeber parieren möchten, neben der tollen Form auch eine extrem gute physische Bereitschaft zeigen müssen. Deswegen hat auch Trainer Jesus entschieden dass in der Angriffsspitze nur ein Spieler sein wird und zwar der erfahrene Cardozo, während hinter ihm sogar fünf Spieler im Mittelfeld wirken werden, wobei Witsel und Matic viel defensiver sein werden als üblich. Auch die zwei tollen Stürmer Rodrigo und Oliveira werden auf jeden Fall auf ihre Chance im Falle eines ungemütlichen Ergebnisses warten. Trainer Jesus hat auch den erfahrenen Saviola auf der Bank, der ziemlich gefährlich sein kann. Nicht dabei ist nur der schwer verletzte Mittelfeldspieler Javi Garcia.

Voraussichtliche Aufstellung Benfica: Moraes – Pereira, Garay, Luisao, Emerson – Matić, Witsel – Gaitan, Aimar, Nolito – Cardozo

Trotz der 11 Siege hintereinander von Benfica und der Tatsache dass der aktuelle russische Meister mehr als zwei Monate kein offizielles Spiel gespielt hat, haben wir uns auch dieses Mal entschieden dem Gastgeber den Vortritt zu geben und zwar hauptsächlich wegen des ziemlich kalten Wetters in St. Petersburg. Das Wetter passt den Gästen auf jeden Fall nicht und sie werden dann ihre Chance für die Platzierung beim Rückspiel, das in zwei Wochen gespielt wird, versuchen.

Tipp: Asian Handicap 0 Zenit

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,82 bei gamebookers (alles bis 1,72 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010