handball_championsleagueVon den zwei sehr interessanten Handballspielen der Champions League diesen Donnerstag haben wir uns für das mit den bekannteren Namen entschieden, obwohl es auch in Schaffhausen sicher ganz interessant sein wird. Also das Match in Tschechow kann alle Dilemmas um das Achtelfinale lösen und es kann auch passieren, dass es ganz kompliziert wird. Für diese Gruppe hat man gleich nach der Auslösung gewusst dass sie ganz ungewiss sein wird, aber sie hat die Erwartungen mit überraschenden Ergebnissen und ganz vielen Remis übertroffen. Beginn: 16.02.2012. – 16:00

Für das russische Medwedi kommt nur ein Sieg in Frage, denn im Gegensatz müssen sie sich wahrscheinlich verabschieden, während der ungarische Veszprem auch mit einer Niederlage noch Chancen hat, aber die Situation wird kompliziert für sie sein. Im ersten Match in Veszprem ist es 24:22 für den ungarischen Meister gewesen.

Medwedi Tschechow hat in der diesjährigen Champions League kein wirklich schlechtes Spiel gehabt, aber sie befinden sich trotzdem an der Grenze der Elimination. Es fehlt immer etwas und deswegen siegen sie am Ende nicht, wobei das Spiel überhaupt nicht schlecht ist. Sie haben zwei erwartete Siege gegen den Outsider Silkeborg, aber auch drei Remis, während die überzeugendste Niederlage die aus der letzten Runde in Berlin gewesen ist, als es nur drei Punkte Unterschied gewesen sind. Mit Medwedi ist es in dieser Saison nie langweilig und alle Matches, außer den erwähnten Siegen, sind dramatisch gewesen. Mit dem größten Favoriten der Gruppe Atletico haben sie zweimal unentschieden gespielt und auch gegen Füchse haben sie in Tschechow unentschieden gespielt. Wenn es ein Remis gewesen ist dann muss man gar nicht besonders andeuten, dass es dramatisch gewesen ist, aber bei Medwedi sind auch die Niederlagen so. In der ersten Runde ist es ein Punkt Unterschied gegen Kielce gewesen, in Veszprem nur zwei und dann am Sonntag gegen Füchse 31:28, obwohl sie den meisten Spielteil geführt haben, auch mit bis zu vier Toren Unterschied. Sie haben die nötige Breite im Spiel, auf jeder Position zwei Spitzenmäßige Spieler. In Berlin sind somit sogar 11 Spieler die Schützen gewesen, aber was nutzt das, wenn sie wieder besiegt worden sind. Die Kreisläufer haben versagt und das ist bis jetzt vielleicht ihre stärkste Waffe gewesen, während auch die Torwärter nicht in Form sind. Das ist ihre letzte Chance und sie werden alles tun um zu gewinnen.

Voraussichtliche Aufstellung Medwedi Tschechow: Grams, Dibirov, Harbok, Filipov, Shelmenko, Kovalev, Chipurin Werbung2012

Die Mannschaft von Veszprem ähnelt in dieser Saison überhaupt nicht der Mannschaft aus den früheren Saisons. Sie dominieren nicht mal in der heimischen Meisterschaft wie früher. Pick Szeged gefährdet sie ziemlich stark und sie haben sie sogar auf eigenem Terrain besiegt. In der Champions League oszillieren sie sehr viel und das was ziemlich interessant ist, ist dass sie zu Gast viel besser sind als auf dem eigenen Terrain. Viele Jahre lang haben alle Mannschaften vor dem Gastauftritt in Veszprem Angst gehabt und selten hat jemand gewonnen, sogar unter den besten europäischen Klubs. Diese Saison hat sie auch Füchse zu Hause besiegt und am Samstag auch Kielce. Aber beide Mannschaften hat Veszprem zu Gast und zwar überzeugend besiegt. Der einzige Gastauftritt wo sie versagt haben ist der in Madrid gewesen. Der einzige wertvolle Heimsieg ist gerade gegen Medwedi gewesen, aber auch mit großen Problemen. Die Niederlage gegen Kielce am Samstag hat sie sicher schockiert, da der Sieg die Platzierung ins Achtelfinale bedeutet hätte und jetzt ist alles ungewiss. Auch die Art und Weise wie si verloren haben ist komisch. Die Mannschaften haben die Führung immer wieder gleichermaßen übernommen und im Finish sind sie ausgeglichen gewesen, aber in diesen letzten zehn Minuten haben sie nachgelassen und eine Niederlage erlebt. Fazekas ist vor dem Tor großartig gewesen und nur noch der Aufbauspieler Csaszar ist auf dem richtigen Niveau gewesen. Ähnlich wie bei der Europameisterschaft haben der linke Flügelspieler G. Ivancsik, der Kreisläufer Sulic, sowie der linke Außenspieler Perez völlig versagt. Auch die Verletzungen können keine Entschuldigung sein, da nur der rechte Flügelspieler T. Ivancsik fehlt.

Voraussichtliche Aufstellung Veszprem: Fazekas, G.Ivancsik, Perez, Csaszar, Vujin, Gulyas, Sulić

Es ist nicht leicht dieses Match vorherzusagen, da es schon zu so vielen komischen und unerwarteten Ergebnissen gekommen ist und kein Ergebnis wäre in Tschechow eine Überraschung. Medwedi spielt gut, aber gewinnt nicht. Veszprem oszilliert und ist besser zu Gast. Aber für den Gastgeber ist es „sein oder nicht sein“ und deswegen sind sie im leichten Vorteil.

Tipp: Sieg Medwedi Tschechow

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,67 bei youwin (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010