champions_leagDies ist das Duell zweier Teams, die im bisherigen Teil der Saison zwei ganz unterschiedliche Gesichter gezeigt haben, denn in der jeweiligen nationalen Meisterschaften befinden sie sich im unteren Teil der Tabelle, während sie in der Champions League nach zwei gespielten Runden die ersten beiden Plätze der Gruppe F belegen. Olympique Marseille ist nach zwei erzielten Siegen der Gruppenführer, während die Londoner vier Punkte gewonnen haben. Das ist sehr gut, wenn man bedenkt, dass Dortmund nur einen Punkt hat, während Olympiacos nach den ersten zwei Runden punktelos ist. Beginn: 19.10.2011 – 20:45

Die feurigen Franzosen sollten vor dieser Begegnung sehr besorgt sein, weil sie neben diesen zwei CL-Siegen nur noch einen Sieg in dieser Saison verbucht haben und zwar gegen Evian in der Ligue 1, während sie in den restlichen neun Runden sogar sechs Remis und drei Niederlagen eingefahren haben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie sich derzeit auf dem 15. Tabellenplatz befinden und zwar mit 10 Punkten im Rückstand auf das führende Trio. Und so werden die Fans im Velodrome Stadion in der nächsten Saison wahrscheinlich ohne die attraktiven Spiele der Champions League bleiben. Der erfahrene Trainer Deschamps ist aber immer noch zuversichtlich und glaubt dass sein Team in der Lage ist, bis zum Ende der Hinrunde näher an die Tabellenspitze zu rücken, während sie in der Rückrunde am Kampf um die internationalen Tabellenplätze teilnehmen sollten. Um dies zu erreichen, müssen sie vor allem ihr Spiel in der Abwehr verbessern, weil sie in ein paar Spielen wirklich naive Gegentore kassiert haben. Der Angriff war ebenfalls nicht auf dem Niveau der CL-Partien. Das bezieht sich vor allem auf das Duo Remy-Ayew, das mit drei erzielten Toren Borussia regelrecht auseinander genommen hat, wodurch sie bestätigt haben, dass der minimale Auswärtssieg gegen den griechischen Olympiacos kein Zufall gewesen ist. In der Zwischenzeit ist der wiedergenesene Valbuena wieder dabei und so werden sie noch gefährlicher im Angriff werden, aber in der Abwehr sind sie deutlich geschwächt, weil am Mittwochabend neben dem verletzten M`Bia auch noch der gesperrte Fanni fehlen wird.

Voraussichtliche Aufstellung Marseille: Mandanda – Azpilicueta, N’Koulou, Diawara, Morel – Diarra, Lucho González, Cheyrou – Valbuena, Remy, A. Ayew{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Wir haben bereits in der Einleitung gesagt, dass die Londoner zu Beginn der Premier League versagt haben, weil sie in acht gespielten Runden sogar vier Niederlagen und 17 Gegentore kassiert haben. Zum Glück haben sie in den letzten fünf Runden drei Siege verzeichnet und zwar alle im eigenen Stadion. Derzeit befinden sie sich auf dem soliden 10. Tabellenplatz, aber immer noch mit einem riesigen Rückstand auf die führenden Mannschaften. Gerade am vergangenen Wochenende haben sie Sunderland mit 2:1 bezwungen, aber Trainer Wenger war mit der Leistung seiner Jungs trotzdem nicht übermäßig zufrieden, weil sie wieder einen katastrophalen Fehler in der Abwehr begangen haben. Nur durch die Nüchternheit des erfahrenen van Persie wurden sie von einem weiteren Patzer verschont geblieben. Natürlich sind diese schlechten Partien der Londoner eine Folge der zahlreichen Verletzungen einiger Stammspieler, was leider zur Tradition in dieser Londoner Mannschaft geworden ist, aber der erfahrene Fuchs Wenger hat geschafft, in der CL die gewinnbringende Kombination zu finden. Nach der Elimination der Mannschaft von Udinese Calcio in den Playoffs haben sie in den ersten zwei Runden der Gruppenphase jeweils ein Auswärtsremis gegen Dortmund und einen Heimsieg gegen Olympiacos verbucht. Vor diesem Duell gegen Marseille hat Wenger das Problem wie er bei seinen Jungs die Siegerstimmung in der Ferne schaffen soll. Ausfallen werden sogar sechs Spieler und zwar die Verteidiger Vermaelen, Sagna und Gibbs sowie die Mittelfeldspieler Diaby, Wilsher und Ramsey.

Voraussichtliche Aufstellung Arsenal: Szczesny – Jenkinson, Mertesacker, Koscielny, Santos – Song, Benayoun, Arteta – Walcott, van Persie, Gervinho

Unabhängig von den zahlreichen Ausfällen werden die Spieler von Arsenal versuchen, mit den kurzen Pässen die Kontrolle im Mittelfeld zu übernehmen. Wenn es ihnen gelingt, dann werden sie am Ende mindestens zu einem Remis kommen. Wenn man sich den Tabellenstand anschaut, dann ist es klar, dass ein Remis beide Trainer zufrieden stellen würde.

Tipp: Asian Handicap +0,5 Arsenal

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,75 bei 12bet (alles bis 1,68 kann problemlos gespielt werden)

Unser zweiter Tipp basiert auf dem verzweifelten Abwehrspiel der beiden Mannschaften, was aufgrund der Abwesenheit einiger Schlüsselspieler noch mehr zum Vorschein kommen sollte. Außerdem haben sowohl Wenger als auch Deschamps äußerst offensive Aufstellung mit drei Angreifern angekündigt.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,11 bei 12bet (alles bis 2,00 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010