champions_leagVon den drei Spielen der dritten Champions League Vorrunde die an diesem Dienstag gespielt werden, sollte die Begegnung in Athen am interessantesten sein. Obwohl der griechische Vizemeister als Favorit gilt, gab es beim Hinspiel 1:1, und das bedeutet dass immer noch nichts geklärt ist. Auch der dänische Vizemeister ist nicht ungefährlich und hat in seinen Reihen ein paar sehr gute Einzelspieler. Der Einsatz ist hoch und somit könnte es in dem sonst „feurigen“ Athen heiß werden. Beginn: 02.08.2011 – 20:45

 

Die griechische Meisterschaft hat noch gar nicht angefangen und das ist vielleicht das größte Handicap für Panathinaikos. Für Trainer Ferreira ist es nicht leicht gewesen, die Mannschaft für diese Spiele vorzubereiten und da ist auch noch die große Krise, die in Griechenland herrscht, somit steht Fußball nicht gerade im ersten Plan. Diese Krise hat definitiv auch auf den einen von zwei der größten Sportkollektive in diesem Land Einfluss genommen. Panathinaikos würde eigentlich, wie die letzten Jahre immer, in der Sommertransferzeit ein paar klangvolle Verstärkungen holen, um so vielleicht in der bevorstehenden Saison besser als der böse Rivale Olympiakos zu sein und vielleicht ein etwas bedeutenderes Ergebnis in der Champions League zu erreichen. Aber dieses Mal ist das große „Shopping“ ausgeblieben. Außer dass sie nichts eingekauft haben, haben sie vieles verkauft oder einfach die Verträge gekündigt. Meistens sind die älteren, erfahreneren Spieler wie Govou, Cisse oder Luis Garcia und der Torwart Galinovic gegangen. Der Österreicher Ivanschitz wurde definitiv nach Mainz zurückgeschickt. Man sollte erwähnen dass all die erwähnten Spieler bei der Ankunft in Athen große Megastars gewesen sind und von ihnen wurde viel erwartet. Die Spieler die geholt wurden sind jünger, meistens unbekannt und was für die athenischen „Grünen“ das Wichtigste ist, sie sind nicht teuer. So wundert auch nicht die Angabe dass bei dem ersten Spiel gegen Odense keiner von den Neuankömmlingen in der Erstaufstellung gewesen ist und nur zwei sind auf der Reservebank gewesen. In dieser Revanche sind sie genau wie vor dem ersten Spiel die Favoriten, aber jetzt haben sie ein aktives Ergebnis und den Heimvorteil, der in Griechenland öfters auch entscheidend ist. Ferreira wird schwer etwas in der Aufstellung verändern, denn in Dänemark hat das nicht schlecht ausgesehen und sie waren bis zu den letzten Spielmomenten in Führung. Verletzt ist nur der Mittelfeldspieler Christodoulopoulos, während die Anderen fit für den Auftritt sind.

Voraussichtliche Aufstellung Panathinaikos: Tzorvas – Marinos, Sarriegi, Boumsong, Vyntra – Simao, Katsouranis – Spyropoulos, Ninis, Leto – Petropoulos.{source}

<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Die Mannschaft von Odense ist das dritte Jahr hintereinander dänischer Vizemeister geworden und jedes Mal hinter Kopenhagen. Somit haben sie die Gelegenheit bekommen die Qualifikationen der Champions League zu spielen. In Dänemark wird die Meisterschaft schon ausgetragen und das bringt ihnen im Gegensatz zum Gegner einen leichten Vorsprung, aber den hat man beim ersten Spiel nicht so sehr bemerken können. Sie sind kurz vor einer Niederlage gewesen, aber dann hat in der letzten Minute der Zuwachs aus dem deutschen Schalke Reginiussen ausgeglichen und somit die Hoffnung auf eine Revanche offen gelassen. Dieser Norweger hat auch als einziger von den Neuankömmlingen in der Erstaufstellung gespielt und da kann man die Ähnlichkeiten mit dem griechischen Team finden. Ähnlich ist auch die sehr kleine Geldausgabe in der Sommerpause. Odense hat aber auch nicht viel verkauft, denn von den etwas bekannteren sind nur der Stürmer Toft und Innenverteidiger Troest weggegangen. Die Nationalmeisterschaft haben sie mehr als solide angefangen mit einem Heimsieg gegen Nordsjaelland, dann mit einem tollen Remis gegen den Meister Kopenhagen weitergemacht und letztes Wochenende haben sie bei Aarhus unentschieden gespielt, was nicht schlecht ist, aber sie können einem Sieg nachtrauern da sie mit 2:0 geführt haben. Bis jetzt brilliert Mittelfeldspieler Andreas, der schon drei Tore in der Meisterschaft verbucht hat. Man sollte erwähnen dass bei ihnen noch der ehemalige Spieler von Manchester United Djemba-Djemba, der tolle nigerianische Stürmer Utaka, Franzose Mendy, der auch in der englischen Premierliga gespielt hat und der Malier Traore mitspielen. Mandy ist leicht verletzt und hat nicht gegen Aarhus gespielt und auch sein Auftritt für dieses Duell ist fraglich, während man Djemba-Djemba von der ersten Minute an erwarten sollte, obwohl er in Athen von der Reservebank ins Spiel ging. Bei allen drei Meisterschaftsduellen haben sie es geschafft jeweils zwei Tore zu erzielen. Wenn sie das auch in Athen machen, winkt ihnen das Weiterkommen.

Voraussichtliche Aufstellung Odense: Wessels – Moller Christensen, Reginiussen, Ruud, Sorensen – Andreasen, Djemba-Djemba, Johanson, Kadrii – Falk Jensen, Utaka.

Die Mannschaft von Odense sollte man nicht unterschätzen, aber sie hätten im eigenen Stadion im ersten mehr machen müssen. Obwohl Panathinaikos nicht so stark wie die letzten Saisons wirkt, haben sie ein aktives Ergebnis und zuhause sollten sie nur das Weiterkommen bestätigen. Odense muss offener spielen und die Griechen werden es wissen das zu bestrafen und wenigstens zu einem minimalen Sieg, der ganz ausreichend ist, zu kommen.

Tipp: Sieg Panathinaikos

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei Interwetten (alles bis 1,0 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010