uefaeuropaleagueHannover galt auch vor dem Hinspiel als ein Favorit für das Viertelfinale und nach der Begegnung in Lüttich hat sich diese Annahme nur bestätigt. Man hat erwartet, dass das deutsche Team den Belgiern gut parieren kann, obwohl man aber nicht erwartet hat, so viele Tore zu sehen. Das Ergebnis lautete 2:2 und alles fing mit der frühen Führung der Gäste an. Als sie in der Gruppenphase gespielt haben, hat Standard in einem ziemlich unwichtigen Spiel zuhause einen 2:0-Sieg geholt und in Hannover ist es 0:0 gewesen. Da dieses Ergebnis den Gästen jetzt nicht passt, werden sie etwas offensiver spielen müssen. Worin sie sich ähnlich sind, ist eine ziemlich lange Serie ohne Sieg. Beginn: 15.03.2012. – 19:00

Hannover ist in der Bundesliga in einer großen Krise. Sie machen das alles irgendwie in der Europaliga wieder gut, aber alles in allem, haben sie schon vier Spiele in Folge keinen Sieg geholt. In der Nationalliga ist ihr Ziel unter die ersten sechs zu kommen (momentan sind sie Siebter), was eine neue Qualifizierung für die Europaliga bedeutet. Es scheint als ob sie ihrem Ziel nahe sind, aber der Rückstand beträgt vier Punkte und ist am Sonntag in Bremen gegen den direkten Konkurrenten, Werder gestiegen. Dieses Spiel haben sie ziemlich schlecht gespielt, vor allem in der Abwehr und genau dieser Teil des Teams hat auch die größten Probleme, da sie in den letzten vier Spielen insgesamt zehn Gegentore kassiert haben. In Bremen ist der beste Spieler der heimische Torwart gewesen, was bedeutet, dass Hannover Gelegenheiten gehabt, aber auch gepatzt hat, was das Endergebnis von 3:0 für Werder nur bestätigt. Eine Runde davor, haben sie mit Augsburg zuhause große Probleme gehabt und zwar als es 2:2 gewesen ist, genau wie in Lüttich wo sie geführt haben und dann zwei Gegentore in nur paar Minuten kassiert haben. Trainer Slomka hat große Probleme mit den verletzten Spielern und auch der anstrengende Spielrhythmus hinterlässt langsam Spuren. Schmiedebach und Schlaudraff, zwei sehr wichtige Mittelfeldspieler haben die Spiele in Lüttich und Bremen verpasst, während in Bremen auch der, in letzer Zeit beste Stürmer Mama Diouf nicht dabei gewesen ist. Die Lage ist kurz vor diesem Spiel etwas besser, weil Schmiedebach und Schlaudraff spielen sollten und auch Schulz kommt nach links außen zurück, was bedeutet, dass Pander etwas offensiver wirken kann, was er auch viel besser kann. Stürmer M. Diouf ist immer noch nicht dabei und auch Sobiech wird kartenbedingt nicht da sein.

Voraussichtliche Aufstellung Hannover: Zieler – Cherundolo, Haggui, Pogatetz, C.Schulz – Pinto, Schimiedebach – Pander, Schlaudraff – Ya Konan, Abdellaoue Werbung2012 

Da die belgische Liga letztes Wochenende nicht gespielt wurde, sind da keine neuen Nachrichten über die Mannschaft von Standard vorhanden. Es bleibt nur noch zu analysieren, was sie im Hinspiel gegen Hannover angestellt haben und das ist nicht besonders gut gewesen. Vielleicht ist das Spiel sogar besser als das Ergebnis gewesen, aber die Abwehr hat nicht auf dem Niveau gespielt, das sie bis dahin gezeigt haben und das haben sie dann teuer bezahlt. Standard hat in der Nationalliga die wenigsten Gegentore zuhause kassiert und in der Gruppenphase der Europaliga, haben sie vor den eigenen Fans kein einziges Gegentor kassiert. In diesem Wettbewerb haben sie bis zum letzten Donnerstag insgesamt nur einen Gegentreffer kassiert. Diese zwei Gegentore könnten sie leicht zur Elimination führen, da sie jetzt nur durch einen Sieg in Hannover weiterkommen würden. Dabei wissen sie sicherlich, dass der Gegner vor den eigenen Fans noch nicht bezwungen worden ist. Was die Aufstellung angeht, wird im Unterschied zum Hinspiel, der rechte Außenspieler Goreux, der seine Kartensperre abgesessen hat, Trainer Riga zu Verfügung stehen. Sie haben in der Zwischenzeit nicht gespielt und somit gab es auch keine unerwünschten Verletzungen, was bedeutet, dass die Rückkehr von Goreux, die einzige Veränderung sein könnte.

Voraussichtliche Aufstellung Standard: Bolat – Goreux, Kanu, Felipe, Pocognoli – Buyens, Vainqueur – Gakpe, van Damme – Tchite, Cyriac

Hannover steckt vielleicht in einer Krise, aber sie kommt viel mehr in der Meisterschaft zur Geltung und noch mehr wenn sie auswärts spielen. Zuhause sind sie, in beiden Wettbewerben immer noch unbesiegt und sie werden auch vollzähliger als in den vorherigen zwei Spielen sein. Deswegen scheint Standard, der sich auch in einer Krise befindet, bei diesem Auswärtsspiel keine großen Chancen zu haben und wird wahrscheinlich die erste Niederlage in der Europaliga kassieren, die gleichzeitig auch die letzte sein wird.

Tipp: Sieg Hannover

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,67 bei bet365 (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010