ImageDie zweite Mittwochbegegnung, die wir analysieren, ist das
Rückspiel zweier mehrfacher Meister Kroatiens und Moldawiens. Nach dem
Hinspiel, das 1:1 endete, ist die Situation mit dem Weiterkommen vollkommen
offen, obwohl Dinamo Zagreb sicherlich leichten Vorteil aufgrund des
Auswärtstreffers hat. Das kroatische Team des Trainers Velimir Zajec ist ehe
keine defensive Heimmannschaft und dementsprechend wurde schon mehrmals
angekündigt, dass sie das Tor von Sheriff mit allen Mitteln angreifen werden um
eben einen sicheren und klaren Sieg, den sie für das Weiterkommen benötigen, zu
holen. Der mehrfache kroatische Meister Dinamo hat turbulente Wochen hinter
sich, in denen sie nicht nur einige Änderungen im Spielerkader erfahren haben,
sonder vor allem viel Wirbel mit der angeblichen Wettaffäre aus dem kroatischen
Pokal um sich hatten.

 

Wir beschäftigen uns hier nur mit der Fußballanalyse, weil
Dinamos Führung trotz der Vorwürfe des Wettskandals ganz cool geblieben ist.
Das Team hat vor kurzem der beste Torschütze Mandzukic Richtung Wolfsburg
verlassen, aber die Vereinsführung hat sofort reagiert und den talentierten
kroatischen Angreifer Rukavina geholt. Der Angreifer kam vom griechischen
Verein Panathinaikos und gerade dieser Spieler sollte zusammen mit dem
Tschechen Slepicka ein gutes Duo abgeben. Im Mittelfeld haben die Hauptstädter
den guten Brasilianer Sammir, den einzigen Torschützen der Kroaten aus dem
Hinspiel, dann noch den Chilenen Morales, den Argentinier Calello und den
jungen kroatischen Nationalspieler Badelj. In der Abwehr ist zwar der gute Verteidiger
Barbaric gesperrt, aber auch ohne ihn sind die Kroaten sehr stabil.

 

Genauso wie Dinamo dominiert Sheriff die heimische Liga nach
Belieben, aber auf der internationalen Bühne sind sie bisher unbedeutend
gewesen. In der letzten Saison gelang ihnen der größte Erfolg, wo sie bis in
die Playoffs der CL kamen, aber da eliminierte sie Olympiakos aus dem
Wettbewerb. Diese Saison versuchen sie dieses Ergebnis zu verbessern, aber erst
muss das Team des Trainers Sasnitski an Dinamo vorbei kommen. Der wichtigste
Mann bei Sheriff ist der russische Mittelfeldspieler Erokhin, der im ersten
Duell gegen Dinamo den einzigen Treffer machte. Bei ihnen sticht ins Auge, dass
sie in der Startelf keinen einzigen einheimischen Spieler haben, was aber gleichzeitig
beweist, dass die Vereinsführung schon eine Menge Geld in das Team steckt. Die
meisten Legionäre kommen aus den Balkanstaaten, aber es sind auch einige
Südamerikaner im Team. Der weißrussische Trainer hat heute alle Spieler zur
Verfügung.

  

Obwohl Dinamo nur halbwegs gut in die heimische
Meisterschaft gestartet ist, weil sie einen Sieg und eine Niederlage auf dem
Konto haben, ist dies überhaupt kein Maßstab, vor allem weil die Niederlage
gegen das Team aus Rijeka mit dem Schonen der Spieler was zu tun hatte. Wir
erwarten sie heute sehr kühl und abgeklärt, wissend, dass sie die nächste Runde
erreichen können. Vor allem der Neuzugang Rukavina ist hungrig nach Toren und
Anerkennung, was er uns heute sicherlich zeigen möchte. 

Tipp: Asian
Handicap -1 Dinamo
Image

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,00 bei
ladbrokes (alles bis 1,85 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!