ImageDiesen Tipp werden wir nicht sehr lange begründen, weil es
sich um einen leicht verständlichen und logischen Tipp handelt.

Auf der einen Seite haben wir den israelischen Meister aus
Tel Aviv, der traditionell eine gute Mannschaft stellt, aber aufgrund der
politischen Unruhen in Israel nie was Großes gerissen hat. Hapoel ist ansonsten
bekannt für ein offensives Spiel, aber nur wenn der Gegner unterlegen ist. Wenn
sie gegen größere Gegner spielen, dann sieht die Sache ganz anders aus, aber
der heutige Gegner ist eher einer von diesen kleineren Gegnern. Da dies das
Hinspiel ist und sie vorlegen müssen, um im Rückspiel zumindest ein wenig Polster
zu haben, werden sie sehr offensiv spielen. In der Liga holte sich Hapoel den
Titel in den Playoffs, die in Israel immer gespielt werden um den Meister zu
ermitteln. In beinah allen Spielen versuchten sie den Gegner zu überrennen und
zu dominieren.

 

Wie gesagt, man darf sie nicht mit ihren
Europaliga-Auftritten aus dem Vorjahr vergleichen, weil da die Gegner viel
stärker waren und sie dementsprechend zurückhaltender gespielt haben. Zuhause
sind sie allgemein sehr schwer zu schlagen, weil kein europäischer Verein sehr
gerne nach Israel einreist, eben aufgrund der schwierigen politischen Lage. Da
der heutige Gegner ein kleiner Verein aus Bosnien-Herzegowina ist, wird man wahrscheinlich
keine Scheu davor haben um den Gegner mit allen Mitteln einzuschüchtern.

Der Gegner aus Bosnien ist der bosnische Meister Zeljeznicar,
der zwar große Fußballtradition vorzuweisen hat, aber aufgrund des Krieges eben
ein Schatten seiner selbst ist. In der Vergangenheit gab es sowohl große
Spieler als auch große Trainer beim Verein und der bekannteste Trainer ist der
bosnische Fußballexperte und Trainer Ivica Osim, der sie in der Saison 1984/85
bis zum Halbfinale des UEFA-Pokals brachte. Da scheiterten sie aufgrund eines
Tores, das erst in den letzten zwei Minuten fiel. In Bosnien ist seit dem
Balkankrieg der Fußball eher im Dornröschenschlaf und das merkt man an den
Ergebnissen. Das beste internationale Ergebnis erzielte eben dieser Verein im Jahre
2002, wo sie in die dritte Qualifikationsrunde der Champions League vorgestoßen
sind, aber dann am englischen Vertreter Newcastle gescheitert sind. Heute wird
der Verein von Amar Osim, der der Sohn des legendären Ivica Osim ist, trainiert.
Amar wird große Zukunft im Fußballgeschäft vorausgesagt, aber gegen Hapoel wird
es einfach sehr schwer. Sowohl das Budget als auch die Spieler des bosnischen
Außenseiters sind einfach nicht auf dem Niveau von Hapoel. Trotzdem sollte man
diesen Verein nicht unterschätzen, weil sie nach langer Abstinenz von der
internationalen Bühne wieder dabei sind und die Spieler identifizieren sich mit
dem Verein sehr stark. Sie werden Alles geben um weiterzukommen und rennen wie
schon lange nicht.        

 

Wir haben hier den haushohen Favoriten aus Israel, der sehr
offensiv gegen vermeintlich kleine Vereine spielt. Auf der anderen Seite haben
wir den hochmotivierten Außenseiter aus Bosnien, der sich die Seele aus dem Leib
rennen wird. Eigentlich stehen alle Vorzeichen für ein offensivgeführtes Spiel,
bei dem Zeljeznicar nichts zu verlieren hat.

Tipp: über 2,5
Tore
Image

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,00 bei paddypower
(alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!