ImageDas dritte Spiel, da wir im Rahmen der Qualifikation zur
Europaliga analysieren, ist das Duell der slowakischen Dukla und der
georgischen Zestafoni. Obwohl es auf den ersten Blick ziemlich klar ausschaut,
wer weiterkommen wird, weil das Hinspiel mit einem klaren 3:0-Sieg der Georgier
endete, sind wir nicht unbedingt derselben Meinung. Diese fehlende Klarheit
trotz eines 3:0-Sieges ist da, weil beide Teams sehr starke Heimmannschaften
sind und weil Dukla viel mehr Erfahrung auf dem internationalen Parkett hat.
Außerdem muss man erwähnen, dass die slowakische Liga schon gestartet ist und
dass Dukla am ersten Spieltag schon den ersten klaren Heimsieg geholt hat, was
sicherlich zusätzliches Selbstbewusstsein bedeutet.

 

Ansonsten hatte Dukla schon fünf Auftritte in der Europaliga
und dem ehemaligen UEFA-Pokal, aber noch nie ist ihnen der Sprung in die dritte
Qualifikationsrunde gelungen, was zusätzliches Motiv darstellt. Sie haben in
ihren Reihen einige gute Spieler und als Teamleader des Teams fallen ins Auge
der ehemalige slowakische Nationalspieler Pancik, der zuverlässige Povazanec
und der Angreifer Uskovic. Uskovic wurde in der letzten Saison groß gefeiert,
wo er in einem einzigen Spiel 6 Tore geschossen hat. Obwohl der Trainer am
Saisonende gewechselt wurde, ist es so, dass sie ihre Grundlagen des Teams
behalten haben. Die Fans erwarten ebenfalls ein gutes Ergebnis in diesem
Rückspiel und alle im Verein hoffen, dass eben dieses Rückspiel die
Siegesstimmung in ihren Reihen zurückkehren lassen wird.

 

Zum Unterschied zu Dukla hat der georgische Verein Zestafoni
keinen einzigen Ausländer im Team. Der internationale Wettbewerb fing für sie
in der ersten Runde an und da haben sie einen deutlichen Heimsieg eingefahren
um anschließend ein müdes Remis im Rückspiel gegen den schwachen Vertreter San
Marinos zu holen. Ihre Liga hat noch nicht angefangen, was auf jeden Fall ein
kleineres Problem darstellt, aber am meisten müssen sie sich vor schwachen
Leistungen bei den Gastspielen fürchten. Wenn sie weiter kommen wollen, dann
müssen die Spieler ihre beste Leistung abrufen, ansonsten droht das erneute Aus
in der zweiten Runde. Die Angreifer Dvali und Gelashvili, die zwischendurch auch
in der georgischen Nationalmannschaft spielen, zusammen mit dem talentierten
20-jährigen Khidesheli und dem 21-jährigen Daushvili müssen ihr bestes
Gastspiel bieten um hier in Slowakei zu bestehen.

 

Wenn wir bedenken, dass sowohl Dukla als auch Zestafoni in
ihren Ligen jeweils den dritten Tabellenplatz geholt haben und gleichzeitig
sind die Klassenunterschiede der beiden Ligen mehr als eindeutig, muss man
sagen, dass 3 Tore Rückstand nicht unaufholbar erscheinen. Außerdem ist die
Quote auf den Sieg der Heimmannschaft bei den großen Buchmachern erstaunlich
hoch und sollte angespielt werden.      

Tipp: Sieg Dukla
Banska Bystrica
Image

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,00 bei
12bet (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!