Wett-Tipp Europaliga Qualifikation: OFK Belgrad – Galatasaray – 05.08.2010 17:30

ImageDas erste Spiel, das wir in der dritten Qualifikationsrunde
der Europaliga analysieren, ist das klassische Duell zwischen David und
Goliath. Obwohl die Schützlinge der Trainers Reijkard im Hinspiel auf eigenem
Terrain mit zwei Toren in Führung lagen, ließ Galatasaray kurz vor dem
Spielenden den Ausgleich zu. Jetzt mit so einem äußerst ungünstigen Ergebnis
müssen sie unbedingt in Belgrad das Spiel gewinnen. Die Tradition steht ganz
klar auf der Seite der Türken. Sie haben in der Türkei ganze 17 Mal den Meistertitel
und 14 Mal den türkischen Pokal geholt und das Team aus Belgrad war früher in
der jugoslawischen Meisterschaft eine klassische Zweitligamannschaft und erst
seit dem Zerfall von Jugoslawien spielen sie in der ersten Liga, aber in einem
viel kleineren Land. Da ist OFK zwar in der ersten Liga, aber sie tummeln sich
normalerweise in der Tabellenmitte herum.

 

Galatasaray hat in der letzten Saison nicht mal annähernd
den gleichen Stellenwert, wie vor 10 Jahren, wo sie gar den UEFA-Pokal geholt
haben. Der Grund für den Fall ist in der exzessiven Verjüngung des Teams zu suchen.
Vor zwei Jahren war Galatasaray sogar der Tabellenfünfte der heimischen Liga
und letztes Jahr waren sie der Tabellendritte. In der letzten Saison ging es
international auch langsam aufwärts, wo sie die Gruppenphase der Europaliga
überstanden haben und erst gegen den späteren Gewinner Athletico raus gekickt
wurden. In der Sommerpause haben den Verein einige gute Spieler verlassen, wo
vor allem das offensive Duo Keita-Dos Santos fehlen wird. Statt diesen beiden
Spielern wurden der Albaner Cana von Sunderland und der Kolumbianer Pino von
Monaco geholt. Obwohl die zwei neuen Spieler gute Perspektive haben, sollten
vorne der Tscheche Baros und der Australier Kewel gesetzt sein. Der Albaner
Cana dürfte seinen Platz im Team finden und zwar im Mittelfeld neben dem
wichtigsten Spieler dem Brasilianer Elano und neben dem Kapitän Ardi Turanu. In
der Abwehr hat Reijkard einige erfahrene türkische Nationalspieler wie Cetin,
Sabri, Balta und San, direkt hinter ihnen steht der relativ gute Torwart
Ercetin.

 

OFK steht seit Jahren im Schatten der großen zwei Vereine Partizan
und Roter Stern aus der serbischen Hauptstadt Belgrad. OFK finanziert sich
durch den Verkauf vieler junger Talente, die ihre Jugendschule durchlaufen.
Auch heutzutage besteht das Team aus solchen jungen Talenten, die von einigen
Montenegriner und Brasilianern unterstützt werden. Die wichtigsten Spieler des
Teams sind die offensiven Simic und Milic, wobei der Trainer Djurdjevic auch
den jungen Injac hat. Gerade der talentierte Injac erzielte den Ausgleichstreffer
gegen Galatasaray. In der serbischen ersten Liga hat OFK den dritten Platz
geholt, was als großer Erfolg gefeiert wurde, weil in den Jahren zuvor eher die
Tabellenmitte am Saisonende raussprang. Schon im Hinspiel haben die Belgrader
gezeigt, dass sie überhaupt nicht von der Tradition des größeren Vereins aus Istanbul
beeindruckt sind, aber gerade die Mentalität der Balkan-Vereine könnte heute
das große Problem werden. Sehr oft erzielen solche Vereine im Hinspiel ein
gutes Ergebnis und dann wachsen die Euphorie und der Druck, was meistens zum „Ausbrennen"
führt.       

 

Das erste schlechte Ergebnis von Galatasaray muss man zwei
Ursachen. Die erste ist die Eingespieltheit des Teams, was besser geworden ist
und die zweite Sache ist die Arroganz, mit der sie aufgetreten sind. Mit der
Arroganz meinen wir die Tatsache, dass der Trainer Reijkard einige
Schlüsselspieler auf der Bank sitzen ließ, was ihm nicht noch mal passieren
wird, weil er vorgewarnt ist. Heute sind die Türken in voller Besatzung und bei
so einem Fall ist einfach der Klassenunterschied der beiden Vereine viel zu
groß, sodass die Türken hier einen klaren Auswärtssieg holen werden.

Tipp: Sieg Galatasaray
Image

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,67 bei
888sport (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!