Wett-Tipp Play-off Champions League: RB Salzburg – Hapoel Tel Aviv 18.08.2010. 20:45

In der letzten  CL-Playoff-Begegnung, die wir analysieren, treffen zwei ziemlich ähnliche Teams aufeinander, so dass der Teilnehmer der Gruppenphase bis zum Ablauf der 180.Minute nicht bekannt sein sollte. Beide Teams spielen viel besser und offensiver in eigenen Stadien, vor allem bezieht sich das auf den israelischen Meister, der ganz anders vor seinen Fans als auswärts spielt. So wird auch in diesem Duell das klassische Positionsspiel erwartet, wo das Tor von Hapoel ständig attackiert werden wird, wobei sich Hapoel nur durch eine sehr defensive Aufstellung vor Gegentoren wehren könnte.

 

Obwohl die Österreicher von Namen her eine bessere Mannschaft haben, ist der österreichische Meister nicht allzu großer Favorit in diesem Duell, weil er in seinen letzten Spielen nicht überzeugend war. Dies gilt vor allem für die heimische Meisterschaft, wo sie nur vier Punkten nach drei Spieltagen auf dem Konto haben, wobei die Situation in der Champions League etwas besser ist. Die Salzburger haben in der zweiten Qualifikationsrunde mit einem überzeugenden Sieg  HB Torshavn geschlagen. In der nächsten Runde waren sie dann besser als Zyprioten von Omonia Nikosia, die sie nach einem Remis in Nikosia, mit 4:1 im eigenen Stadion bezwungen haben. Das offensive Tempo der Salzburger ist allerdings heute drastisch reduziert, weil im Moment einige Spieler ausfallen. Unter anderen: der Torwart Gustafsson, der Verteidiger Ulmer, sowie der Mittelfeldspieler Cziommer und der Stürmer Nelisse. Einige von Neuzugängen sind noch nicht richtig in das Spielsystem vom erfahrenen niederländischen Trainer Huub Stevens integriert worden. So hatten der Brasilianer Alan und der geliehene Rückkehrer Vonlanthen noch keine Gelegenheit in dieser Saison zu spielen, während Zarate und Boghossian im Angriff und Mendes und Jantscher im Mittelfeld schon ihre Positionen eingenommen haben. Im Tor steht der erfahrene Tremmel und vor ihm spielen die zwei Verteidiger Afolabi und Sekagya. Im Mittelfeld finden wir noch den beinahe unersetzbaren Leitgeb und den Slowaken Svento vor. Von diesem Team können wir wesentlich bessere Partien im Verlauf der Saison erwarten, vor allem wenn man bedenkt, dass sie während des Sommers ohne ihren Torschützen Janko und Zickler geblieben sind und die neuen Stürmer einige Zeit zum Einspielen brauchen.

 

Auf der anderen Seite hat Hapoel aus Tel Aviv eine sehr gut eingespielte Mannschaft, dessen Rückgrat aus mehreren israelischen Nationalspieler besteht. Unter ihnen heben sich die Stürmer Sehter, Zahavi und Al’ Lala Ben Sahar, sowie die erfahrenen Badir, Ben Dayan und der Neuling Shihon hervor. Zwischen den Torpfosten steht der brillante nigerianische Torwart Enyiam. Der Trainer Eli Gutman hat nach zwei ziemlich einfachen Runden, wo sie den bosnischen Zeljeznicar und den kasachischen Akobea raus gekickt haben, zusätzliche Verstärkung durch den französischen Mittelfeldspieler Rocchi ins Team geholt. Zurzeit gibt es keine verletzten Spieler im Team, die aus Mangel an Spielen in der heimischen Liga, kaum erwarten können in den europäischen Wettbewerben teilzunehmen. In dieser Saison haben sie vor, ein weiteres gutes Ergebnis für den israelischen Vereinsfußball zu holen.

 

Wir sollten nicht ein spektakuläres Spiel mit vielversprechenden Chancen in Salzburger  Red Bull Arena erwarten, weil die Gäste nur mit der Defensive kämpfen werden, so dass der Gastgeber auch mit nur einem erzielten Treffer zufrieden sein sollte. Ob ihnen dies gelingen kann, hängt viel von neuen Stürmern ab, die sicherlich jede Menge Probleme mit der starken Abwehr von Hapoel bekommen werden. Die Gäste werden nicht viel angreifen und alle Faktoren sprechen für ein torarmes Spiel.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,80 bei expekt (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!