Wett-Tipp Play-off Champions League: Zenit St. Petersburg – AJ Auxerre – 17.08.2010. 18:30

Diese Woche finden die ersten Spielen Play-off Champions League statt, unter denen es einige interessante Duelle gibt. Wir haben beschlossen mit der Analyse der Begegnung aus St. Petersburg zu beginnen, wo der ehemalige Gewinner des UEFA-Pokals FK Zenit St. Petersburg und der AJ Auxerre aufeinandertreffen. Der aktuelle Tabellenführer der russischen Premier Liga hat in der dritten Qualifikationsrunde die rumänische Mannschaft Unirea viel einfacher als erwartet eliminiert. Auxerre schließt sich dem Wettbewerb jetzt erst an, da sie die letzte Saison auf dem dritten Platz der französischen Liga beendeten. In diesen Duellen geht es nicht nur um das Prestige des wichtigsten europäischen Clubwettbewerbs, sondern vor allem um Millionen für die Vereine.

 

Der FK Zenit hat bereits in den vergangenen Jahren vielen europäischen Teams gezeigt, dass sie zu Hause sehr offensiv und aggressiv spielen. Diese Saison hat für die Schützlinge von Trainer Spalletti großartig begonnen, da sie aktuell Tabellenführer der russichen Liga sind mit stolzen sieben Punkten Vorsprung vor den Erzrivalen Rubin und ZSKA. Ihre Ambitionen sind auch in der Champions League recht groß, wenn man bedenkt, dass sie in den vergangenen zwei Monaten sehr viel Geld für neue Spieler ausgegeben haben. Im Juli kam unter anderen der serbische Abwehrspieler Lukovic von Udinese ins Team, sowie der erfolgreichste Torschütze des  letztjährigen russischen Meisters Rubin, Bukharov.

In den letzten zehn Tagen hat sich FK Zenit wieder mal Verstärkung ins Team geholt, und zwar Semak von Rubin Kazan und den portugiesischen Nationalspieler Bruno Alves von Porto. Mit der Ankunft dieser berühmten Spieler ist der Optimismus bei FK Zenit deutlich gestiegen, und so ist ein sehr offensives Spiel zu erwarten. Wie in den Spielen zuvor, wird vor allem vom Portugiesen Dany sehr viel erwartet seitens der Fans. Ein weiteres Augenmerk gilt dem jungen Mittelfeldspieler Denisov, während Spieler wie die Stürmer Kerzakov, Lazovic und der neue Bukharov ihrer Aufgaben gewachsen sein sollten. In diesem Spiel wird nur Abwehrspieler Krizanac ausfallen, aber Anyukov, Meira und die anderen haben gezeigt, dass Zenits Verteidigung auch ohne ihn zuverlässig ist, so dass Torwart  Malafeev nicht zu viel Arbeit haben sollte.

 

Im Gegensatz zu Zenit, die in voller Wettbewerbsform ist, wurde in der französischen Meisterschaft erst der zweite Spieltag absolviert. Da gab es zwei Remis für Auxerre, und zwar in den Spielen gegen Lorient und Brest. Das ist kein zufriedenstellender Start für den letztjährigen Drittplatzierten. Trainer Fernandez sollte sich nach diesen zwei Spieltagen sicherlich Sorgen machen, vor allem wegen Abwehr, die keine guten Spiele abgeliefert haben, was die ausgezeichneten russischen Angreifer sicherlich ausnutzen werden. Die Tatsache, dass die Abwehr schwächelte muss schon nach zwei Spieltagen Sorgen bereiten, da diese der Grundstein des Erfolgs von Auxerre im der letzten Saison war. Insbesondere ist der Abgang des rumänischen Verteidigers Tamas zu bemerken, der nicht von Grichting und Coulibally ersetzt werden kann. Gleichzeitig zeigte das Mittelfeld auch nicht viel Kreativität zu Begin der Saison. Die Angreifer Jelen und Le Tallec sind  vielleicht sogar der beste Teil dieses Teams und hinter ihnen agieren der Slowene Birsa und Kapitän Pedretti, der bereits zwei Tore  in den zwei vergangenen Ligaspielen erzielte. Er dürfte auch die größte Bedrohung für das Tor der Russen darstellen. Während des Sommers sind sie zusätzlich zu Tamas, auch noch ohne seinen Landsmann Niculae geblieben, sowie ohne einige Spieler, die eh nicht viel Spielzeit auf ihren Konten hatten, so dass von diesem Team viel bessere Partien in der Ablauf der Saison erwartet werden, da die Grundsubstanz auf einem ähnlichen Level wie in der letzten Saison sein sollte.

 

Obwohl die französischen Mannschaften schwierig zu prognostizieren sind, sind wir trotzdem der Meinung, dass das noch nicht gut eingespielte Auxerre kaum mit dem temperamentvollen russischen Spielern mithalten kann, die in einer sehr guten Form sind, vor allem im Offensivbereich.

Tipp: Sieg Zenit

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,73 bei Ladbrokes (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!