Im letzten Rückspiel des Playoffs der Europaliga, das wir heute analysieren, treffen ein viertes Mal in Folge in der gleichen Runde dieses Wettbewerbs Aston Villa und Rapid Wien aufeinander. Letztes Jahr waren die Österreicher nach zwei Begegnungen besser, und die Engländer haben jetzt nach dem guten letztwöchigen Ergebnis in Wien (1:1) die Gelegenheit sich für das Ausscheiden im letzten Jahr zu revanchieren.

Die Situation im Team von Aston Villa ist, nach dem Abgang des Trainers O`Neill und des kurz darauf folgenden besten Spieler Milner, als sehr turbulent zu bezeichnen. Das Team hat unter der Leitung von O`Neills Assistent MacDonald die neue Saison in der Premier League ausgezeichnet begonnen, als sie mit einem überzeugenden Sieg von 3:0 West Ham geschlagen haben, um es dann in der zweiten Runde, als sie im Auswärtsspiel in Newcastle mit 6:0 gedemütigt wurden, wieder zu verderben. Wenn man bedenkt, dass sie im Hinspiel gegen Rapid einen sicheren Sieg verspielt haben, dann ist es sicher, dass sie einen Anschubser wie die Platzierung in der nächsten Runde der Europaliga brauchen. Nach dem katastrophalen Ergebnis in Newcastle müssen sie sich zuerst psychisch erholen, um wieder wie bei der Eröffnung des Premierships spielen können. Zusätzlich zu den guten Petrov, Carew, Ashley und Luke Young, die gar nicht in Wien angetreten waren, ist es sicher, dass auch die Verteidigung, angeführt vom erfahrenen Dunn, ihr Maximum geben muss. Im Sturm erwartet man ausserdem viel von Heskey der schon einiges an Spielerfahrung vorweisen kann.

 

Im Gegensatz zu den Engländern, haben die Spieler von Rapid trotz des Weggangs ihres Torschützenkönig Jelavic, ihre Spielform im Bezug auf den Beginn der Saison deutlich verbessert. So haben die Schützlinge des Trainers Pacult in der nationalen Meisterschaft nach zwei Niederlagen, drei Mal in Folge gesiegt, davon waren zwei Siege gegen die Hauptrivalen Salzburg und Sturm. In der europäischen Meisterschaft wurden sie noch nicht bezwungen. Nach dem Weggang von Jelavic, besteht das Sturmduo aus dem albanischen Salihi und dem jungen Nuhiu, aber für gute Ergebnisse sind hauptsächlich die Mittelfeldspieler Hofmann, Heikkinen und Kavlak zuständig. Die Verteidigung, angeführt von Patock und dem Norweger Som, ist sicherlich der schwächste Teil des Teams. Im Spiel gegen Aston Villa wird nur der Abwehrspieler Kulovitz ausfallen, der durch den jungen Sonnleitner ersetzt werden könnte.

 

Obwohl sie ein positives Ergebnis aus dem ersten Duell vorweisen können, werden sich die Spieler von Aston Villa sicherlich nicht mit einem Unentschieden im eigenen Stadion zufrieden geben. Sie werden versuchen, die Gäste aus Wien mit so vielen Gegentoren wie möglich nach Hause zu schicken, vor allem um sich für das letztjährige Ausscheiden zu rächen, aber auch um das Vertrauen der Fans nach der bitteren Niederlage in Newcastle zurückzugewinnen. Die Gäste haben trotz guter Form wirklich nichts im Villa Park zu suchen, besonders wenn Carew, Young und seine Teamkollegen zumindest einen Teil ihrer Spielfähigkeiten zeigen.

Tipp: Asian Handicap -1 Villa

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,98 bei bet365 (alles bis 1,80 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!