Das nächste Duell, das wir aus dem zahlreichen Europaligaangebot analysieren, wird im Celtic Park in Glasgow ausgetragen, wo die Schützlinge des Trainers Lennon den niederländischen Gast FC Utrecht empfangen. Dieses Spiel wird das klassische offengeführte Spiel, bei dem man viel Offensive auf beiden Seiten sehen wird. Der Grund dafür liegt auf der Hand, weil eben beide Trainer eine sehr offensive  Spielweise präferieren.

 

Die Gastgeber werden ähnlich aufgestellt wie in der ersten Runde der schottischen ersten Liga erwartet, wo sie auswärts bei Invernes einen 1:0-Sieg geholt haben.

 

Ganz vorne erwarten wir drei Spitzen und zwar Samaras, Fortune und Maloneye, hinter denen der Kapitän Brown, Mccourt und der Neuzugang Ledley spielen werden. In der Abwehr spielen die Neuzugänge Juarez, Du-Ri Cha und Majstorovic zusammen mit dem gestandenen Niederländer Hooiveld und hinter ihnen steht im Torkasten der Pole Zaluska. Wie es aussieht wird Zaluska seinen Landsmann Boruc, der den Verein im Sommer verlassen hat, adäquat vertreten können. Außer Boruc haben den Verein noch McManus und der größte Star des Teams McGeady verlassen. Heute ist das Team beinahe vollständig und es fehlt nur der verletzte Stürmer Hooper, der aber ein Neuzugang ist. Es ist zu erwarten, dass sich das Team sehr bissig und offensiv präsentieren wird, weil sie sich bei ihren treuen aber fanatischen Fans für die Pleite aus der dritten Qualifikationsrunde der CL revanchieren müssen.

 

Im Gegensatz zu Celtic gab es bei FC Utrecht kaum Veränderungen im Spielerkader, somit die tragende Hauptrolle denselben drei Angreifern van Wolfsvinkel, Mertens und Mulenga zukommen wird. Der Spielmacher der Niederländer ist der Däne Silberbauer, der ebenfalls die Kapitänsbinde auf seinem Arm trägt. In der Abwehr kann man außer dem sehr guten Torwart Worm noch die Verteidiger Wuytens und den Rumänen Nesu erwähnen. Der erfahrenen Trainer du Chatinier spielt das klassische offensive 4-3-3-Spielsystem, das seine Gegner sehr oft in Bedrängnis bringt, aber auch gleichzeitig viele Freiräume im Mittelfeld eröffnet, was natürlich zu Gegentoren immer wieder führt. In der heimischen Liga gab es für die Gäste einen Sieg und eine Niederlag bisher und international in den Runden davor haben sie relativ problemlos den albanischen Vertreter aus Tirana und die Schweizer aus Luzern eliminiert.

 

Wenn man bedenkt, wie heimstark Celtic ist und dass sie ihren Fans ein gutes Spiel aufgrund der verpatzten CL-Qualifikation schulden, dann ist klar, wieso wir Celtic als klaren Favoriten in diesem Duell ansehen.

Tipp: Sieg Celtic

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,75 bei victorchandler (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

 

Der zweite Tipp in diesem Zusammentreffen geht Richtung vieler Tore, weil beide Vereine keine stabilen Abwehrreihen haben und gleichzeitig sehr offensivlastig spielen. Obwohl beide Teams sehr gute Torwärter haben, reicht dies nicht aus, weil beide Defensiven als sehr porös bezeichnet werden können.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,90 bei ladbrokes (alles bis 1,80 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!