Das Duell im Stadion Municipal zwischen dem rumänischen Vertreter FC Vaslui und dem französischen OSC Lille sollte kein allzu attraktives Spiel werden, weil beide Vereine sehr defensiv eingestellt sind. Das gemeinsame Hauptmerkmal der beiden Teams ist, dass sie wenige Tore erzielen. Eine weitere Gemeinsamkeit ist dass dies ihr erster Saisonauftritt auf dem internationalen Parkett ist. Beide Vereine haben ebenfalls einige Ligaspiele hinter sich, wobei OSC zwei Remis und FC Vaslui zwei Remis und jeweils eine Niederlage und einen Sieg verbucht hat.

 

 

Der Verein FC Vaslui ist eines der Vereine in Rumänien, das immer mehr Geld in den Fußballkader investiert, was ihnen immer bessere Ergebnisse mit sich bringt. Aufgrund des offensichtlichen Fortschritts belegte der Verein in der letzten Saison den dritten Tabellenplatz. In der letzten Saison stoppte sie in der Europaliga in den Playoffs der griechische AEK Athen und dieses Jahr wollen sie unbedingt einen Schritt weiter machen und in die Gruppenphase der EL einziehen. Die Auslosung teilte ihnen das gute französische Team aus Lille, aber sie werden alles geben um sich zumindest teuer zu verkaufen. Seit Juni werden die Rumänen vom Spanier Lopez Caro angeführt, dem ein relativ ausgeglichenes Team zur Verfügung steht. Das Team wird spielerisch von zwei Spaniern angeführt und zwar von zwei defensivorientierten Rivas und Campano. Der beste Torschütze des Vereins ist der brasilianische Stürmer Wesley und der Kapitän des Teams ist der Serbe Pavlovic, der im Mittelfeld die Zügel in der Hand hält. Außer ihnen sollte man noch  den Torwart Kuciak und die Verteidiger Papp und Perreira erwähnen, weil sie eine wichtige Stütze in der defensiven Spieltaktik der Rumänen sind.

 

Im Gegensatz zum Gastgeber ist OSC Lille schon länger in der Spitze der heimischen Liga vorzufinden. Eine Zeit lang waren sie eines der Überraschungsvereine in der CL, wo sie vom Trainer Halilhodzic angeführt wurden. In der letzten Saison haben sie die CL um ein Haar verpasst, weil sie nur Tabellenvierter wurden. Das mittelmäßige Ligaergebnis haben sie der Doppelbelastung aus der EL zu verdanken. Letztes Jahr wurden sie erst im Achtelfinale der EL gestoppt und zwar vom englischen Liverpool. Diese Saison erwarten sie mindestens ein ähnliches Ergebnis und je nach Möglichkeiten eine Steigerung. Während des Sommers haben den Verein zwei wichtige Spieler verlassen und zwar der Verteidiger Ricardo Costa und der Stürmer Vittek. Der einzige interessante Neuzugang ist der Kameruner Saw, der seinen Platz in der Sturmspitze neben dem Brasilianer de Mello und dem besten Spieler des Vereins Gervinho finden wird. Im Mittelfeld sind die Schlüsselspieler der junge Belgier Hazard, der Pole Obraniak und Mavouba. In der Abwehr hat OSC außer dem erfahrenen Torwart Landreau auch einige gute Verteidiger, wie Rami, Debuchy oder den Kameruner Chedjou.

 

Beide Teams spielen in voller Besatzung und beide wollen auf keinem Fall ein oder gar mehrere Gegentore kassieren, vor allem die Gastgeber werden auf ein defensivorientiertes Spiel hoffen. Auf der anderen Seite haben die Gäste in den ersten zwei Runde der nationalen Meisterschaft bewiesen, dass sie sehr gute Abwehrreihe, die sehr gut mit dem davorstehenden defensiven Mittelfeld zusammenspielt, haben. Der Trainer der Gäste Garcia präferiert das klassische defensive 4-5-1-Spielsystem und auch heute liegt die Priorität auf einem guten Ausgangsergebnis, möglichst ohne Gegentore für das Rückspiel in Frankreich.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,70 bei bet365 (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!