Nachdem Hajduk Split in der dritten Qualifikationsrunde der Europaliga mit einer ausgezeichneten Partie im eigenen Stadion Dinamo aus Bukurest vom Platz gefegt hat, trifft der kroatische Vertreter in den Playoffs auf noch ein rumänisches Team, und zwar auf den letztjährigen Teilnehmer der CL-Gruppenphase Unirea Urziceni. In diesem Spiel hoffen wir wieder mal eine großartige Leistung von Hajduks Jungs zu sehen, die dieses Mal gegen einen viel stärkeren Gegner antreten müssen. Diesmal ist Hajduk allerdings konfrontiert mit zahlreichen Problemen innerhalb des Clubs und zusätzlich haben die Kroaten eine ziemlich schlechte Serie.

 

Unirea hat in dieser Saison fünf Pflichtspiele gespielt und dabei gab es drei Niederlagen und zwei Remis, und zwar ohne ein einziges erzieltes Tor. Diese schlechten Ergebnisse sind, nach Angaben der rumänischen Medien, die Folge der großen finanziellen Probleme im Verein. Die Spieler  haben keine Gehälter monatelang erhalten, und aus diesem Grund können sie sich nicht auf das Fußballspielen konzentrieren. Die schlechte Stimmung im rumänischen Team wurde zusätzlich durch den Rücktritt des Präsidenten und Geschäftsführers des Vereins verstärkt, dazu kam diese Woche der angekündigte Rücktritt des israelischen Trainers Levy. Levy war einer der am meisten verantwortlichen für die Erfolge von Unirea in den letzten Jahren. Ob sich dieses Team bis zur Begegnung mit Hajduk stabilisieren kann, bleibt abzuwarten, aber der Abstieg aus der Champions League und der vorletzte Tabellenplatz in der heimischen Liga sind sicherlich ein guter Hinweis auf die derzeitige Stimmung im Verein. Im Spielkader gab es bis jetzt keine Veränderungen, aber die größten Stars wie Bilasco, Onofras, Galamaz, Brandan und der Torwart Arlauskis haben bereits angekündigt, das Team zu verlassen, wenn keine Lösung dringend gefunden wird. Trotz aller Probleme mit denen sie sich auseinandersetzen  müssen, sollten wir jedoch  eine professionelle Herangehensweise an das Spiel mit Hajduk erwarten.

 

Auf der anderen Seite herrscht bei Hajduk die große Euphorie vor diesem Duell. Die Spieler sind laut Trainer Poklepovic maximal auf das Spiel konzentriert und die Nachrichten aus dem rumänischen Lager berühren sie nicht viel. Sie hoffen diese fantastische Partie aus dem Spiel gegen Dinamo wiederholen zu können, als sie in nur 30 Minuten der ersten Halbzeit drei Tore geschossen haben und so den Rückstand aus Bukarest annulliert haben. Wir sollten auch gute Ergebnisse in der heimischen Liga erwähnen, in der sie nach vier Spieltagen an der Tabellenspitze mit einem eindrucksvollen Torverhältnis von 15:3 stehen. Die gute Nachricht für alle Hajduk-Fans ist, dass nach einer leichteren Verletzung Andric und Strinic wieder zurück im Team sind. Nur der junge Oremus ist fraglich. Die Fans werden sicherlich am meisten von ihren Stars Ibricic und Sharbini erwarten, sowie von den jungen Vukusic und Tomasov. Der Torwart Subasic sollte auch seiner Aufgabe gewachsen sein.

 

Wenn wir die aktuelle Situation in diesen beiden Teams vergleichen, ist es klar, dass Hajduk der absolute Favorit ist, zumindest im Hinspiel, wo sie mit der Unterstützung  ihrer großartigen Fans auch viel stärkere Gegner als Unirea schlagen konnten. Wenn der Trainer Poklepovic schafft, die Euphorie im eigenen Lager zu dämpfen, werden wir sicherlich ein attraktives Spiel zu sehen bekommen, wo der Gastgeber zu einigen Treffern kommen wird um eben einen klaren Vorteil für das Rückspiel in Rumänien zu haben.

Tipp: Sieg Hajduk

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,80 bei interwetten  (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!