Das Rückspiel des Playoffs der Europaliga, welches wir analysieren, findet in Israel statt und dort werden Maccabi und der französische PSG aufeinandertreffen. Die Franzosen kommen mit zwei Toren Vorsprung aus dem ersten Spiel nach Tel Aviv. Das wirkt zwar als ein unerreichbarer Vorteil, aber die Gastgeber haben schon in der dritten Qualifikationsrunde, als sie den griechischen Olympiacos eliminiert haben, gezeigt, dass sie auch mit viel stärkeren Gegner umgehen können, vor allem wenn sie vor ihren feurigen Fans auftreten.

 

Nach dem großen Erfolg ihres Stadtrivalen Hapoel, der sich bereits für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert hat, wird Maccabi auch versuchen, in ihrem gemeinsamen Bloolfield Stadion einen weiteren Erfolg für den israelischen Fußball zu erringen. Der Rückstand von zwei Toren ist recht groß, aber wenn sie die ausgezeichnete Partie, die sie gegen Griechen gespielt haben, wiederholen, dann können sie auf einen positiven Spielausgang hoffen. Der Trainer Mizrahi musste im Verlauf des Sommers seine beiden sehr guten Spieler, den Mittelfeldspieler Shivhon und den Stürmer Iliev, gehen lassen. Gleichzeitig wurden einige erstklassige Spieler ins Team geholt. Die meisten von ihnen werden gleich ihren Stammplatz erhalten. Wir müssen hier die Mittelfeldspieler Medunjanin und Sidibe, die Stürmer Colautti, Atar und Itzhaki, sowie die Abwehrspieler Nivald und Baning, der in letzter Saison gerade für FC PSG gespielt hat, erwähnen. Der Trainer hat in den letzten Wochen viel mit der Aufstellung seines Teams experimentiert, und so waren ihre Auftritte in letzter Zeit sehr unterschiedlich. In diesem Duell können wir wieder einmal eine Überraschung von ihm erwarten, vor allem in den Angriffsreihen, um so schnell wie möglich zum gewünschten Ergebnis zukommen.

 

Anders sieht es bei ihren Gegnern aus. Die Franzosen haben erst in dieser Phase mit dem Wettbewerb begonnen, aber sie haben schon drei Spiele in der heimischen Meisterschaft absolviert, wo sie einen Sieg, eine Niederlage und ein Remis auf dem ihrem Konto verbuchen konnten. Besonders schwierig war für sie die Heimniederlage gegen den großen Rivalen aus Bordeaux am letzten Spieltag, welche ihr Selbstvertrauen vor diesem Match in Israel etwas erschüttert hat. Der Trainer Kombouare hofft, dass die Erfahrung seiner Spieler entscheidend in diesem Spiel sein wird und dass sie sich letztendlich für die nächste Runde qualifizieren. Die Mannschaft von PSG kann als eine Kombination aus Jugend und Erfahrung bezeichnet werden, und so wird auch dieses Jahr am meisten von großen Namen wie Giuly, Makelele, Rothen, Luyindul und dem Torwart Coupet erwartet. Grossen Hoffnungen hängen auch an den Stürmern Sessegnon, Klement, Erdinc und Hoarau, sowie den Neuzugängen im Mittelfeld, Nene und Bodmer, die aus Monaco geholt wurden. Die Schlüsselspieler in der Abwehr sind der erfahrene Armand und der 20-jährige Sakho, die sich zusammen mit dem Torhüter Coupet einer großen Prüfung in dieser Begegnung stellen müssen.

 

Die Franzosen werden sicherlich mit einem geschlossenen Spiel, den Vorteil aus dem Hinspiel zu bewahren versuchen, während sie über die schnellen Stürmer ihre Chance zum Gegenangriff suchen werden. Mit mindestens einem geschossenen Tor würden sie wahrscheinlich die Frage nach dem Sieger lösen. Auf so etwas haben auch die Spieler von Olympiacos gehofft und sind dann doch als Verlierer nach Hause gegangen, so dass wir nicht allzu überrascht sein sollen, wenn das gleiche Schicksal das Team von PSG trifft.

Tipp: Asian Handicap 0 Maccabi

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,20 bei PaddyPower (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!