ImageDies ist ein Spiel zweier Teams, das vom Kader her eigentlich gleichwertig ist. Die
Tabellensituation ist jedoch sehr unterschiedlich. Während Auxerre tatsächlich
noch voll im Kampf um die Meisterschaft steckt, befindet sich Monaco nach einer schwachen Phase im Niemandsland
der Tabellenmitte.

Kein Team spielt einen so konsequenten Defensivfußball wie Auxerre. Das Team kassierte nicht einmal ein
Gegentor pro Spiel, wobei dieser Schnitt ohne die hohe Niederlage (5-0) gegen
Grenoble noch besser wäre. Monaco hatte eine Phase, in der sie durch die Ausfälle von Schlüsselspielern einige
Plätze verloren. Vollzählig spielten sie immer einen sehr guten Fußball.

Heute könnten wir ein beinahe vollzähliges Monaco sehen. Es
fehlt lediglich Eduardo Costa im defensiven Mittelfeld und hier gibt es mit
Perez einen gleichwertigen Vertreter. Monaco zeigte sich nach ihrer
Schwächephase vor allem defensiv wieder stabil und schafften es auch den Tabellenersten Bordeaux torlos zu
halten im eigenen Stadion. Offensiv wird Monaco in diesem Spiel wieder voll auf Park im Sturm setzen, der so
langsam wieder in Form kommt nach seiner Verletzung. Die zweite Stütze und der wichtigste Mann im Team ist
Mittelfeldspieler Nene
, der bereits 13 Tore für Monaco erzielen konnte.
Denkbar wäre auch eine Lösung, bei der auch der erst 21 Jahre alte Stürmer
Maazou eingebunden wird, da er zuletzt überzeugen konnte.

Bei Auxerre ist ihre vielleicht wichtigste defensive Stützte gesperrt und zwar Kapitän Pedretti,
der das defensive Mittelfeld „leitet". Seine Aufgabe ist es der Abwehr einiges
an Arbeit abzunehmen und er erfüllte diese Aufgabe in dieser Saison so gut wie
sonst vielleicht nur Diarra von Bordeaux. Er ist zwar kein Teil der
Verteidigung, aber der Anführer der defensiven Abteilung.

Ansonsten werden wir das übliche extrem defensive Spiel von
Auxerre sehen, das wirklich keinen Unterhaltungswert hat, aber taktisch oftmals perfekt ist. Wie schon
in der Einleitung geschrieben, spielt das Team überraschend um die
Meisterschaft mit und mit einem Sieg heute hätten sie sogar für kurze Zeit die
Tabellenspitze (Bordeaux hätte dann jedoch zwei Spiele weniger auf dem Konto).
Bei der Frage wer bei Auxerre die Tore schießen soll bleibt immer nur die
Antwort: Jelen. Der Pole spielt einmal mehr eine absolut überzeugende Saison
nach einem etwas schwächeren Saisonstart.

Kader Monaco: Ruffier,
Thuram – Modesto, Mongongu, Puygrenier, Traoré, Muratori – Perez, Nkoulou,
Mangani, Coutadeur, Haruna, Alonso, Nenê – Pino, Park, Maazou, Sagbo

Kader Auxerre: Sorin,
Riou – Hengbart, Coulibaly, Mignot, Berthod, Grichting – N’Dinga, Dudka,
Chafni, Birsa, Oliech – Jelen, Licata, Niculae, Quercia, Contout

Ein vollzähliges Monaco dürfte sehr stark sein was sie schon
zur Beginn der Saison gezeigt haben. Gleichzeitig kann Auxerre den Ausfall von
Pedretti nicht kompensieren. Der Kapitän ist der klassische Anführer im Team
und übernimmt im Notfall in entscheidenden Phasen sogar das Erzielen von Toren
wie am letzten Spieltag bei seinem Last-Minute-Tor gegen Le Mans. Ohne ihn wird
das Team nicht die taktische Disziplin haben, die sie sonst auszeichnet, so
dass man hier Monaco favorisiert sehen kann.

Tipp: Asian
Handicap 0 Monaco (GELD ZURÜCK)

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,84 bei 10bet
(alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!