ImageNancy befindet sich im Niemandsland des unteren Mittelfeldes
der Liga. Das Team stand nie in Gefahr auf die Abstiegsplätze zu rutschen, aber
sie machten auch nie den Eindruck als seien sie wirklich in der Liga weiter
oben mitzuspielen. Hört man den Verantwortlich zu, dann muss man zu der
Schlussfolgerung kommen, man habe hier doch wesentlich mehr erwartet.

Montpellier bleibt trotz kleiner Schwächephase das
absolute Highlight der ersten französischen Liga. Sie befinden sich weiterhin
mitten im Kampf um die Champions League Plätze, aber sie stecken in der schwierigen
Lage, dass sie am Ende auch jede Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb
verlieren könnten, da es zahlreiche Konkurrenten gibt.

Nancy konnte über die gesamte Saison kein wirkliches Team
entwickeln. Sowohl im eigenen Stadion als auch auswärts kam hier keine Konstanz
auf. Insbesondere im eigenen Stadion wirkte Nancy alles andere als überzeugend.
Ihre Heimbilanz sind fünf Siege, zwei Unentschieden bei ganzen neun Niederlagen.
Würde es also nach den Leistungen im eigenen Stadion gehen, dann wäre Nancy ein
Absteiger.

Zu den schwachen Leistungen gesellen sich auch einige
Ausfälle. Mit Chretien und Ouddado fehlen zwei extrem wichtige Verteidiger im
Team. Fast noch schwerwiegender scheint jedoch der Ausfall von Topstürmer Hadjo
zu sein. Er fehlt seit zwei Spieltagen und seit genau zwei Spieltagen konnte
Nancy kein Tor schießen. Sein Ausfall ist jeder zeit sichtbar auf dem Feld.

Montpellier musste in den letzten acht Spielen nur eine
Niederlage hinnehmen und das beim stärksten Heimteam der Liga, Lille. Ihr Problem
sind zu viele Unentschieden in dieser Zeit, so dass sie einfach eine zu geringe
Punkteausbeute hatten. Auswärts ist Montpellier zwar schwächer als im eigenen
Stadion, aber bei genauer Betrachtung verlor man in der Liga nur gegen wirklich
gute Verein wie Lille, Monaco oder Saint Etienne (hier sollte man sich nicht
vom Tabellenplatz täuschen lassen. Im eigenen Stadion kann Saint Etienne jeden
Gegner ärgern). Bei den Ausfällen sticht nur Kapitän und Abwehrchef Dzodic
heraus. Er fehlt schon länger und sein Fehlen macht sich bemerkbar, jedoch
nicht in dem Ausmaß, in dem wir es erwartet hatten. Montano und Camara
präsentierte sich zuletzt als sehr konstante Stürmer, so dass sie die
Heimschwäche der Gastgeber nutzen werden.

Kader Nancy: Bracigliano,
Gregorini, Loties, Sami, André Luiz, Macaluso, Marange, Lemaitre, Diakité, N’Diaye,
Traoré, Ca, Féret, Brison, Malonga, Bakar, Chahechouhe, Alo’o Efoulou  – Teamstatistiken

Kader Montpellier: Bocaly, Yanga-Mbiwa, Spahic, Lacombe, Cabella,
Montano, Dernis, Benhamida, Jourdren, Pitau, Ait-Fana, Camara, El Kaoutari,
Saihi, Koita, Collin, Belhanda, Carrasso, Coulomb – Teamstatistiken

Montpellier muss hier als Favorit angesehen werden. Nancy
Heimschwäche plus ihre Ausfälle führen zu einem enorm schwachen Gastgeber und
bislang wusste Montpellier so etwas immer zu nutzen. Bei den zahlreichen Unentschieden
der letzten Wochen sollten wir jedoch mit Absicherungen arbeiten.

Tipp: Asian
Handicap 0 Montpellier

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,80 bei 188bet
(alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!